Amazon Preis: 10,00 €
Bücher.de Preis: EUR 10.00

Fernwehträume

Der erste Fall für Oberkellner Leopold. Ein Wiener Kaffeehauskrimi
Buch
Broschiert, 277 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3899777506

ISBN-13: 

9783899777505

Auflage: 

4 (01.02.2008)

Preis: 

10,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3899777506

Beschreibung von Bücher.de: 

Ruhig liegt das Kaffeehaus »Heller« im nebligen Wien nördlich der Donau. Dies ändert sich schlagartig, als ein Stammgast, die pensionierte Susanne Niedermayer, erschlagen aufgefunden wird. Die Polizei vermutet einen Betrunkenen als Täter, doch Chef-Ober Leopold mag nicht an diese Version glauben. Auf eigene Faust stellt er Nachforschungen an. Eine heiße Spur führt ihn in den Klub »Fernweh«. Bei Filmvorführungen und Diavorträgen floh die alte Dame hier regelmäßig aus der Enge ihrer Heimat in die große, weite Welt.

Kriminetz-Rezensionen

"Wiener Blut" bei einem Stammgast...

„Fernwehträume“ von Hermann Bauer ist ein Wiener Kaffeehauskrimi – so steht es im Untertitel. Und ja, das kann ich bestätigen: Die Wiener Kaffeehauskultur (ach, ich liebe sie so!) wird gut eingefangen und ich bekam auf der Stelle Lust, mal wieder nach Wien zu reisen …

Ich habe kein Kaffeehaus in Florisdorf besucht (als Touristin kenne ich natürlich leider nur einige der bekannten Cafés), aber das Kaffeehaus „Heller“ scheint etwas Besonderes zu sein: Chef-Ober Leopold entdeckt den Mord an einem Stammgast, Frau Susanne (Susi) Niedermayer – da werden sofort seine kriminalistischen Instinkte geweckt, denn „Verbrechen gehören zu den geheimen Passionen des Obers Leopold. Er liebte nichts mehr als eine Schreckenstat in seiner näheren Umgebung.“ (S. 23 des E-Books). Schnell stellt sich heraus, dass Susi großes Fernweh hatte, sie wollte unbedingt nach Amerika reisen – aber mit wem?

Wie gut, dass er Richard Juriscek noch aus der gemeinsamen Zeit im Gymnasium kennt: Richard arbeitet jetzt als Oberinspektor bei der Mordkommission. Aber die Polizei – und damit auch sein Freund – haben einen Betrunkenen (natürlich auch einen Stammgast vom Leopold) in Verdacht! Also muss Leopold selbst ermitteln …

Und sagen wir es mal so: Oberinspektor Juriscek und Leopold finden gemeinsam den wahren Mörder …

„Fernwehträume“ ist der erste von mittlerweile zwölf Krimis um das fiktive Café und dessen Oberkellner Leopold.

Man merkt, dass der Autor Wien liebt, es ist viel Lokalkolorit zu finden, der Stil ist ruhig und die Charaktere werden ausführlich vorgestellt. Mir hat der Krimi insgesamt gut gefallen, da schadete es nicht, dass es im Mittelteil zu einigen (kleineren) Längen kam, bei denen ich Leopold nur zu gern überredet hätte, seine Recherchen etwas zügiger voranzutreiben. Aber ich habe ja das Buch nicht nur als Krimi gelesen, sondern auch um etwas gegen mein persönliches „Fernweh“ nach Wien zu unternehmen – und das ist gelungen …
Und ganz bestimmt werde ich auch noch das eine oder andere Buch aus dieser Reihe lesen!