Image of Die Fliege: Kriminalroman (EDITION 211 / Krimi, Thriller, All-Age)
Amazon Preis: EUR 12,95

Die Fliege

Der zweite Fall für Oberkommissarin Anna Benz. Kriminalroman
Buch
Broschiert, 260 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3956690532

ISBN-13: 

9783956690532

Erscheinungsdatum: 

08.03.2015

Preis: 

12,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 387.040
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3956690532
Kurzbeschreibung Amazon: 

Stuttgart, Anfang Juni 2015: Der vorgezogene Sommerurlaub von Oberkommissarin Anna Benz wird an einem Sonntagmorgen kurz nach fünf Uhr abrupt beendet. Offenbar haben Wanderer in einem Waldstück bei Stuttgart einen Toten gefunden, dessen Zustand Rätsel aufgibt. “Wenn so etwas möglich wäre, würde ich sagen, jemand hat versucht, ihn mehr als einmal zu töten”, urteilt die Rechtsmedizinerin nach einem ersten Blick auf die Leiche. Kurz darauf bringt die Obduktion ans Licht, dass der Mann von zahlreichen Waffen verletzt worden ist. Die Tiefe und Schwere der Wunden lässt zudem darauf schließen, dass man es offensichtlich mit mehreren – teils unentschlossenen – Tätern zu tun hat. Anna Benz und ihr Kollege Markus Hauer beginnen zu ermitteln. Was steckt hinter dem brutalen Mord? Wurde der Tote Opfer eines makabren Rituals? Lief eine Mutprobe aus dem Ruder? Oder streift eine Horde mordlustiger Irrer durch die Gegend? Fragen über Fragen, die Anna und Markus schon bald in ein Labyrinth aus widersprüchlichen Fährten führen ….

Das Stuttgarter Duo ist zurück: Anna Benz und Markus Hauer ermitteln nach "Tödliche Jagd" in ihrem zweiten Fall!

Kriminetz-Rezensionen

Solide Ermittlungen im heißen Juni 2015

Den Vorgängerband „Tödliche Jagd“ hatte ich mit Begeisterung gelesen und war gespannt, ob beim Nachfolger meine Erwartungen erfüllt werden.

Schauplätze sind dieses Mal Stuttgart, Ulm, Tübingen und Heidenheim im heißen Juni 2015. In dem 2. Fall bekommen es Oberkommissarin Anna Benz und ihr Kollege Markus Hauer mit einer zerstückelten Leiche in einem Plastiksack zu tun. Der Fundort ist nicht der Tatort und es fehlt jeglicher Hinweis auf die Identität – kein Blut, keine Kleider, kein Handy, keine Tasche. Lediglich seine vielen Tattoos und der Zahnstatus könnten die Ermittler auf die richtige Spur bringen. In der Rechtsmedizin wird festgestellt, dass es verschiedene Waffen waren, mit denen das Opfer traktiert und umgebracht wurde, die auf mehrere Täter schließen lassen. Was steckt hinter der Tat? War es Rache oder vielleicht Geldgier und vor allem: Wer ist der Tote?

Der Krimi ist ganz klar in verschiedene Stränge eingeteilt. Einer beschäftigt sich mit den Ermittlern, ein Strang mit den Gedanken eines Täters und ein Strang mit einer Freundin des Opfers.

Die Autorin hat einen flüssig lesbaren Schreibstil. Wie bereits beim Vorgänger hat die Autorin auch hier umfangreich und akribisch recherchiert. So bekam man z.B. realistische Einblicke in die Polizeiarbeit, Rechtsmedizin und in die mir bisher unbekannte Welt der Nerds und Cybercrimes. Anfangs hat mir persönlich die Spannung gefehlt, nur Leichen und „brave“ Ermittlungsarbeit haben mich nicht so sehr gefesselt. Erst im letzten Drittel hat das Tempo eindeutig angezogen, der Fall wurde langsam richtig aufgedröselt, gelöst und detailliert das WER, WIE und WARUM beschrieben, so dass ich wieder versöhnt wurde.

Da jeder Kommissar bekanntlich eine Besonderheit haben muss, ist es bei Anna die Suche nach dem leiblichen Vater und diese never-ending-story geht auch in dem Buch weiter. Sehr gut nachvollziehbar werden die gruseligen Kindsheitserlebnisse zwischen Anna und ihrem Bruder beschrieben. Ansonsten merkt man z.B. die Liebe der Autorin zum Radsport daran, wie sie die Ausflüge von Anna und Jens beschreibt. Man hat das Gefühl, sich mit Anna und Jens aufs Rennrad zu schwingen und die Tour zu genießen. Zwischen Markus und der Rechtsmedizinerin scheint es langsam über einen Flirt hinauszugehen, also für die Weiterentwicklung der Figuren ist noch genügend Schreibstoff vorhanden.

Das Cover ist ein echter Hingucker, passend zum Titel und Top!

Mein Fazit: Ich fühlte mich gut unterhalten und werde beim 3. Fall im Herbst wieder dabei sein.

Zieht den Leser in seinen Bann

Das Cover wird dem Titel des Buches gerecht. Hier ist eine riesengroße Fliege schwarz mit schillernden Tönen dargestellt. Schon der Anfang ist sehr brutal. Ein Mann wird in einem Keller von drei anderen Männern geschlagen und gequält. Am Schluss ist er tot. Der Anführer der Drei befiehlt ihnen, die Zunge herauszuschneiden und die Hände abzuschneiden, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Die drei Männer ziehen sich Ganzkörperoveralls an, spritzen die Leiche mit Wasser ab und wickeln sie in Müllsäcke, um alles in einem Wald zu entsorgen. Dies spielt sich in der Nähe von Stuttgart ab. Regionalkrimi also. Eine Spaziergängerin mit Hund findet die Leiche.

Oberkommissarin Anna Benz ist gerade aus ihrem Urlaub zurück und muss nun den Fall mit Kollegen Markus Hauer übernehmen. Über Stuttgart liegt gerade eine große Hitzewelle. Es ist schwer, in diesem Fall weiterzukommen, bis ein Zahnarzt sich wegen des Zahnschemas meldet. Nun kann das Ermitteln beginnen. Die Kommissare tauchen dabei in ein Netz von Cyberkriminalität ein. Dies ist hier oft genau dargestellt, aber ich als Laie kann damit nichts anfangen. Dann ist in dem ganzen Fall noch die geheimnisvolle Bluebottle, die die Mörder zu kennen scheint und diesen das Leben schwer macht. Es tauchen in dem Roman noch mehre Leichen auf, blutig und viel Computerlatein. Frau Benz und Herr Hauer ermitteln hier ganz genau, man meint, in einem richtigen Kriminalamt zu sitzen.

Die Recherchen der Autorin zu Mordaufklärung und im Hackermillieu sind wirklich sehr genau gewesen und werden genauso exakt wiedergegeben. Es wird auch in das Privatleben der Kommissare hineingeschaut, besonders Anna hat viel Stress wegen ihren Bruders.

Obwohl man von Anfang an die Mörder schon kennt, ist das Buch sehr spannend. Denn hier wird nach der Identität des Opfers gefahndet und man kommt erst dann nach und nach auf die Gründe des Mordes. Dies ist der zweite Teil des Kommissarenduos Benz/Hauer. Auch wenn man den ersten Teil nicht kennt, kommt man ohne weiteres in die Geschichte hinein. Denn es wird sehr viel erklärt und dargestellt. Das war wieder ein Krimi, der den Leser in seinen Bann ziehen konnte.

PH0v/V1 Ov7 !V!02

In einem Waldstück bei Stuttgart wird ein Toter gefunden. Der Tote ist übel zugerichtet von mehreren Tätern und Waffen. Anna Benz und Markus Hauer ermitteln. Bald gibt es einen zweiten Toten. Die Spuren führen Anna und Markus in die Szene Cyberkriminalität.

Für das Ermittlerteam Anna und Markus war es schon der zweite gemeinsame Fall, für mich war es der erste Fall. Für das Leseverständnis ist es aus meiner Sicht völlig egal, ob man vorher „Tödliche Jagd“ gelesen hat. Ich war von Anfang an im Geschehen drin. Und da geht es gleich richtig zur Sache: Eine schwere Misshandlung durch mehrere Täter wird beschreiben.

Der Schreibstil nahm mich gleich gefangen. Er ist locker und spannend und das Buch lässt sich wunderbar lesen. Gut gelungen fand ich, dass alles genau beschrieben wurde und ich als Leser auf wenigen Seiten viel erfahren habe, aber nichts wurde unnötig in die Länge gezogen oder mit zu viel Details gespickt. Das Thema „Cyberkriminalität“ mit seinen nicht einfachen Fachausdrücken wird verständlich erklärt. Die Autorin Silvia Stolzenburg redet nicht lange um den Brei herum, sondern bringt es auf den Punkt! Das mag ich!

Die Geschichte hat drei Perspektivenwechsel. Es wird hauptsächlich aus der Sicht von Anna erzählt, eine zweite Perspektive ist die von Bluebottle - einer Freundin des Ermordeten Kevin Fischer und die dritte Perspektive ist aus der Sicht von einem der Täter - Tobias Hofmann. Dadurch erfährt man als Leser immer etwas mehr als die Ermittler und weiß trotzdem nicht alles.

Faszinierend fand ich Bluebottles Vorgehensweise und die Leetspeak. Gerade auf die Leetspeak bin ich neugierig geworden. Bluebottle ist die Namensgeberin für diesen Krimi.

Sympatisch fand ich, dass man auch etwas aus dem Privatleben der Ermittler erfuhr, besonders von Anna. Ihr wird das Leben durch ihren Bruder schwer gemacht, aber Jens an ihrer Seite unterstützt sie, wo er kann.
Ein unterhaltsamer und informativer Krimi! Ich bin neugierig auf den nächsten Krimi von Silvia Stolzenburg.