Cover von: Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt
Amazon Preis: 16,00 €
Bücher.de Preis: 16,00 €

Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt

Der dritte Fall für Hebamme Hulda Gold
Buch
Broschiert, 448 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3499004313

ISBN-13: 

9783499004315

Auflage: 

1 (20.04.2021)

Preis: 

16,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3499004313

Beschreibung von Bücher.de: 

Band 3 um die Berliner Hebamme Hulda Gold - packend und bewegend.

Berlin, 1924. Hulda Gold arbeitet in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte und versorgt dort die Frauen und ihre Neugeborenen. Die Geburtshilfe ist modern, Berlin am medizinischen Puls der Zeit. Doch es kommt zu einem tragischen Todesfall: Eine junge Schwangere stirbt bei einer Operation, die ausgerechnet der ehrgeizige Chef-Gynäkologe Egon Breitenstein durchführt.

Zufällig stößt Hulda auf Ungereimtheiten, die einen üblen Verdacht keimen lassen. Die Mauer des Schweigens, die sich in der Klinik aufbaut, ist für die Hebamme kaum zu durchdringen. Ein Dickicht aus Ehrgeiz und falschen Ambitionen umgibt die Ärzte, die bereit sind, ihr männliches Imperium zu verteidigen - wenn nötig, bis aufs Blut.

Kriminetz-Rezensionen

Die Hebamme auf neuen Wegen

Berlin 1924: Die Hebamme Hulda Gold bewirbt sich um eine Stelle in der neuen Frauenklinik in Berlin-Mitte und wird dort auch angenommen. Leider ist die Arbeit nicht ganz so, wie sie es sich erhofft hat, doch sie arrangiert sich damit, immerhin ist die Geburtshilfe dort modern und die Frauen haben eine bessere Überlebenschance als bei den Hausgeburten.

Doch dann stirbt eine Schwangere bei einer OP, die der ehrgeizige Chef-Gynäkologe Egon Breitenstein durchgeführt hat. Aber ging da alles mit rechten Dingen zu? Hulda kommt die Sache komisch vor und als ihre beste Freundin schließlich selbst in die Klinik aufgenommen wird, erhärtet sich Huldas Verdacht. Aber kann sie etwas ändern? In einem Netz aus Ehrgeiz, Lügen und falschen Ambitionen?

Für mich war es der erste Band mit der Hebamme Hulda Gold. Noch befinden wir uns in den goldenen Zwanzigern des vergangenen Jahrhunderts, doch sind schon die ersten Zeichen des nahenden Krieges zu spüren. Aber Hulda hat andere Sorgen, die die Schwangeren in ihrer Obhut betreffen.

Obwohl ich Quereinsteiger der Reihe war, fand ich mich gleich im Buch zurecht. Vielleicht half mir die Tatsache, dass Hulda auch einen Neubeginn vor sich hatte und sich erst einmal zurechtfinden musste. Schnell wurde ich mit ihr warm, verstand ihre Beweggründe und Sorgen.

Die Protagonisten sind durchweg sehr plastisch und facettenreich. Die Geschichte ist spannend, wenn auch nicht aufregend, sondern eher fesselnd. Man möchte wissen, wie es mit Hulda weitergeht, ohne dabei zu bemerken, dass sie in einem Fall ermittelt.

Das Hörbuch wird von Anna Thalbach gelesen, die ich schon von anderen Hörbüchern kenne und deren Stimme ich sehr mag. Sie ist perfekt für diese Geschichte ausgewählt und konnte Hulda mir stimmlich gut näher bringen.

Das Buch ist eher ruhig und doch spannend. Neben ihrer Arbeit lernt man auch die private Seite von Hulda kennen und bekommt so ein besseres Bild von ihr. Obwohl ich die beiden Vorgängerbände nicht kenne, hatte ich nicht das Gefühl, dass mir etwas gefehlt hat.

Fazit:
Eine spannende und doch ruhige Geschichte mit der Hebamme Hulda, die in diesem Buch einen neuen Weg geht und dabei feststellt, dass nicht jeder Weg, der zunächst einfacher erscheint, nicht doch mit Steinen gespickt sein kann.

Etwas schwächer als die vorhergehenden Bände

»Fräulein Gold: Der Himmel über der Stadt« ist ein Roman von Anne Stern, der 2021 bei Rowohlt Taschenbuch erschienen ist. Die gekürzte Lesung wird von Anna Thalbach vorgetragen und ist 2021 bei Argon erschienen.

Zum Autor:
Anne Stern promovierte nach dem Studium der Geschichte und Germanistik in deutscher Literaturwissenschaft und arbeitete als Lehrerin in der Lehrerausbildung. Als Selfpublisherin hat sie bereits erfolgreich Romane veröffentlicht, bevor sie mit der Reihe um die sympathische Hulda Gold einem noch größeren Publikum bekannt wurde.

Sprecher:
Anna Thalbach stand bereits mit sieben Jahren das erste Mal für einen Kinofilm vor der Kamera. Seitdem arbeitet sie gleichermaßen erfolgreich für Theater, Film und Fernsehen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ist sie eine der gefragtesten Hörbuchsprecherinnen.

Meine Meinung:
Wieder ist es der Autorin gelungen, die Zwanziger-Jahre lebendig werden zu lassen. Hulda Gold hat den Job in der Klinik angenommen, um ein gesichertes Auskommen zu haben. Dafür muss sie massive Einschränkungen bei der Betreuung der Gebärenden in Kauf neben. Wenn es ernst wird mit der Geburt, dann wird es Männersache der Ärzte und Hulda ist außen vor. Und das gefällt ihr gar nicht.

Es gibt Entwicklungen bei bekannten Figuren, aber auch einige neue Protagonisten. Wieder sind die meisten Figuren mit Ecken und Kanten versehen und bieten Platz für Überraschungen. Es gibt diverse Nebenhandlungen mit ernsten Themen, aber auch heitere oder freudige Passagen, die für Auflockerung sorgen.

In Sachen Männer tut sich Hulda wieder einmal schwer. Sie entfremdet sich vom Kommissar und nähert sich einem jungen Arzt an. Die politischen Entwicklungen im Berlin jener Zeit wirken sich zunehmend auf das Leben der Figuren aus. Auch Hulda begegnet zunehmenden Abneigungen gegen Juden, auch schon im Krankenhaus.

Dieser Roman ist wieder eine Spur dunkler als der Vorgänger, Hulda bleibt aber der Sympathieträger schlechthin. Der Kriminalfall kommt mir diesmal etwas zu kurz, weshalb ich etwas enttäuscht war, aber nur ein kleines bisschen.

Anna Thalbach ist ein Glücksfall für dieses Hörbuch. Ihr gelingt es, den Figuren Leben einzuhauchen.

Fazit:
Dieser Band ist etwas schwächer als die vorgehenden Bände, überzeugt aber dennoch mit Atmosphäre, interessanten Figuren und einer unterhaltsamen Geschichte. Ein besonderes Lob hat Anna Thalbach für ihren Vortrag verdient, der die Figuren lebendig werden lässt. Deshalb gibt es diesmal »nur« vier von fünf Sternen (85 von 100 Punkten). Das Hörbuch kann ich aber auf jeden Fall empfehlen. Es ist ein Erlebnis.

Fräulein Gold. Der Himmel über der STADT

Dies ist bereits der dritte Teil über die Berliner Hebamme Hulda Gold. Wir sind jetzt im Jahr 1924. Hulda ist inzwischen nicht mehr selbständig, sondern in der neuen Frauenklinik in Berlin angestellt. Jedoch hier darf sie bei den Wöchnerinnen nur die Vor- und Nacharbeiten machen, die Geburt begleiten die Ärzte der Klinik. Doch dann häufen sich die Vorfälle, bei denen eine Frau während der Geburt stirbt. Hulda. neugierig wie immer, forscht nach und kommt zu der Erkenntnis, dass die Operationen immer der leitende Chefgynäkologe Breitenstein oder Dr. Redlich durchgeführt haben. Beide sind junge aufstrebende Ärzte. Dieses ihr Wisse macht Hulda ziemlich unbeliebt. Auch in der Beziehung zwischen Karl und ihr kriselt es gewaltig, denn Karl spricht immer mehr dem Alkohol zu. In dem Buch begegnen uns aber auch wieder die Randfiguren, wie der Kioskbesitzer Bert oder die Apothekerin Jette und Huldas Vermieterin. Zudem macht ein junger Arzt Hulda den Hof. Das Buch ist wieder derart interessant geschrieben, dass man es nicht mehr aus der Hand legen will. Auch diese Buch hat wieder kriminalistische Züge. Die Autorin führt uns in ein Berlin, das uns die Menschen näher bringt. Auch die Straßen und die Naturgebiete sind hier so detailgetreu beschrieben, man meint sich unter das Volk geschlichen zu haben und alles beobachten zu können. Man erkennt hier, dass die Autorin umfangreich und genau recherchiert hat. Das Buch liest sich schnell und gut, einsteils der guten Ausdrucksweise, andernteils der Spannung wegen. Auch das sepiafarbene Cover ist wieder ein Eyecatcher und Hulda ist mir inzwischen eine lieb gewordene Bekannte, mit der ich leide und mich mit ihr freue. Dies ist aber noch nicht das letzte Buch über die Hebamme, denn es folgen noch weitere Bände. Eine Reihe, die man gelesen haben muß.