Amazon Preis: 16,90 €
Bücher.de Preis: 16,90 €

Die Frau im grünen Regenmantel

Ein Fall für Tess Monaghan
Buch
Gebundene Ausgabe, 192 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3311125142

ISBN-13: 

9783311125143

Auflage: 

1 (25.03.2020)

Preis: 

16,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3311125142

Beschreibung von Bücher.de: 

Mit ihren 35 Jahren gilt Privatdetektivin Tess Monaghan als Risikoschwangere. Wenn sie nicht ein Kind »in der Größe einer Bratwurst« zur Welt bringen wolle, wie ihre beste Freundin Whitney es wenig sensibel formuliert, solle sie besser den Anweisungen der Ärzte folgen und die verbleibenden zwölf Wochen vor der Geburt Bettruhe halten.

Natürlich könnte sie jetzt all die verpassten Bücher und Filme nachholen, lieber beobachtet sie aber aus dem Fenster die Spaziergänger im Park gegenüber. Eine junge Frau in einem grünen Regenmantel und mit einem Windhund fällt ihr ins Auge. Als der Hund eines Tages allein herumläuft, vermutet Tess ein Verbrechen und fängt an zu ermitteln: vom Bett aus, mit der besten Freundinals Assistentin und mit Crow, dem Vater des Babys, der jetzt nicht nur Essen holen, sondern auch Informationen beschaffen muss. Was zu Konflikten führt, denn der sonst so moderne Crow findet, dass Tess über ihre berufliche Zukunft nachdenken sollte. Oder will sie später Kinderwagen schiebend Verdächtige beschatten? Der Haussegen hängt schief, und es kommt noch viel schlimmer …

Kriminetz-Rezensionen

Herbstliche Spannung für zwisichendurch

Meinung

Beworben hatte ich mich für das Rezensionsexemplar, weil ich den Titel und das Cover sehr amüsant fand. Der Klappentext hatte mich zunächst ein wenig irritiert, aber als Krimi-Fan bin ich solchen abenteuerlichen Beschreibungen durchaus nicht abgeneigt. Darüber hinaus hatte ich erst vor wenigen Wochen einen Roman aus dem Hause Kampa gelesen und wollte den 2018 gegründeten Buchverlag näher kennen lernen. Vom Format bin ich begeistert: Das Buch fällt auf, ist hübsch anzusehen und passt in jede Handtasche.

Die Frau im grünen Regenmantel spielt vor der malerischen Kulisse von Baltimore. Wir schreiben das Jahr 2008, es ist Spätherbst und das spiegelt sich auch im Schreibstil wider. Auf mich wirkte er etwas sonderbar altmodisch und daher hielt sich meine Begeisterung im Gegensatz zu meinen Mitlesern in Grenzen. Vielleicht ist Mai auch einfach nicht der geeignete Monat, um diesen Krimi zu lesen. Zwar wird die Geschichte stimmungsvoll und atmosphärisch sehr locker erzählt, aber mit den ungewöhnlichen Temperamenten der Hauptcharaktere und blassen Randfiguren bin ich persönlich nicht warm geworden. Von der Protagonistin war ich weniger angetan. Tess Monaghan nervte mich relativ schnell mit ihrem seltsamen Gehabe und ihrer amerikanischen Mentalität, weshalb ich mich überhaupt nicht mit ihr anfreunden wollte, obwohl ihre Situation und die Umstände durchaus witzig beschrieben wurden. Leider hat mich der Humor nicht immer erreichen können.

Was die Spannung betrifft, so erinnert mich dieser Roman an den Klassiker »Das Fenster zum Hof« aus dem Jahre 1954, doch hält auch diese sich meiner Meinung nach maßvoll in Grenzen, gelangweilt habe ich mich dennoch nicht, dafür war die Handlung zu ereignisreich. Die Idee, als schwangere und ans Bett gefesselte Privatdetektivin eine fremde Frau mit Hund im Park zu beobachten, finde ich an und für sich schon ziemlich skurril genug, wenn auch weit hergeholt, aber sie wurde turbulent und in sich schlüssig verfolgt – also die Idee. Die Auflösung kam überraschend, das warmherzige Ende brachte mich zum Schmunzeln und rundete die Geschichte gelungen ab.

Fazit

Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich beim Zürcher Kampa-Verlag für das kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Die Frau im grünen Regenmantel ist eine kurzweilige, nette Unterhaltung für zwischendurch, aber richtig berührt hat sie mich leider nicht, darum bin ich etwas unschlüssig. Als Gesamtwerk betrachtet finde ich diesen Kriminalroman von Laura Lippman trotzdem gut umgesetzt. Darum gibt es vier Sterne von mir.

© 2020 Frau-mit-Hut

Andere Umstände

Tess Monaghan ist als Detektivin in Baltimore aktiv und aufgrund ihrer Schwangerschaft zurzeit ans Bett gefesselt. Es bleibt ihr nicht viel anderes übrig, als aus ihrem Wintergarten den Park zu beobachten. Hier fällt Tess eine Frau in einem sehr auffälligen grünen Regenmantel auf, die täglich mit ihrem Hund durch den Park läuft. Eines Tages entdeckt sie nur noch den Hund und die kriminalerfahrene Tess vermutet ein Verbrechen. Mit ihren vagen Vermutungen stachelt sie sowohl ihren Freund und Vater des erwarteten Kindes Crow, sowie ihre beste Freundin Whitney an, für sie die aktive Rolle in den Ermittlungen zu übernehmen und wahrhaftig stoßen die drei alsbald auf Umstände, die Tess Vermutungen durchaus real erscheinen lassen …

Ich kannte bisher noch kein Buch der erfolgreichen und mit vielen Preisen ausgezeichneten Autorin Laura Lippman. »Die Frau im grünen Regenmantel« ist bereits der siebte Band um die engagierte und clevere Detektivin Tess Monaghan. Obwohl ich erst mit diesem Band in die Reihe startete, hatte ich zu keiner Zeit Verständnisprobleme. Begeistert hat mich von der ersten Seite an der scharfsinnige und akzentuierte Schreibstil, bei dem jedes Wort bestens platziert wirkt. Ich musste mich ein wenig einlesen, um auch die Vielschichtigkeit des Geschriebenen zu erfassen und konnte dann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Trotz des eher schmalen Umfangs des Kriminalromans haben die Protagonisten viel Tiefgang und zu keinem Zeitpunkt hatte ich den Eindruck, die Geschichte wäre nicht auserzählt. Den Spannungsbogen baut die Autorin mit dem Verschwinden der ominösen Frau sehr geschickt auf und hält ihn mit den unterhaltsamen und sehr clever konstruierten Ermittlungsarbeiten auf einem hohen Niveau. Das für mich überraschende Finale rundet dieses Buch aus meiner Sicht gelungen ab.

Insgesamt ist »Die Frau im grünen Regenmantel« für mich eine echte Entdeckung und eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr. Das Buch konnte mich in erster Linie mit den toll charakterisierten Protagonisten und dem ausgesprochenen Erzähltalent der Autorin überzeugen. Ich empfehle diesen besonderen Kriminalroman unbedingt weiter und bewerte ihn mit den vollen fünf von fünf Sternen.