Cover von: Die fremde Spionin
Amazon Preis: 16,00 €
Bücher.de Preis: 16,00 €

Die fremde Spionin

Roman
Buch
Broschiert, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3453441257

ISBN-13: 

9783453441255

Auflage: 

1 (14.06.2021)

Preis: 

16,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453441257

Beschreibung von Bücher.de: 

Ria ist zehn Jahre alt, als ihre Eltern von der Staatssicherheit abgeholt werden. Sie wird von ihrer kleinen Schwester getrennt und in einer Adoptivfamilie untergebracht. Seither führt Ria in Ostberlin ein scheinbar angepasstes Leben.

Erst als der BND sie als Informantin rekrutiert, sieht sie ihre Chance gekommen. Mithilfe des westlichen Geheimdienstes will Ria sich an der DDR rächen und endlich ihre Schwester wiederfinden.

Doch dann erfährt sie im Sommer 1961 von einem ungeheuerlichen Plan, der ihr Schicksal und die Zukunft beider deutscher Staaten für immer verändern könnte …

Kriminetz-Rezensionen

Sehr lebendig und spannend

Osterberlin, 1961: Die Staatssicherheit hat Ria im Alter von 10 Jahren aus ihrer Familie gerissen. Ihre Eltern wurden inhaftiert und die Kinder wurden zu  verschiedenen Pflegefamilien gegeben.

Als Ria eine Stelle im Ministerium für Außenhandel antritt, versucht der BND sie anzuwerben. Ria will unbedingt wissen, was mit ihrer Schwester passiert ist und wo sie jetzt lebt. Deshalb lässt sie sich auf den Handel ein. Ein sehr gefährliches Unterfangen, wie sie bald bemerkt. Denn die Stasi und der KGB sind ihr sehr bald auf der Spur.

Eine sehr lebendige und auch spannende Geschichte, die den Leser in eine längst vergangene Zeit entführt. In das Jahr 1961. Der Kalte Krieg hielt jahrelang die Welt in Atem, forderte viele Opfer und teilte die Welt in zwei Hälften. Deutschland war Hauptschauplatz dieses Kräftemessens, Berlin war sein Brennpunkt. Die Geschehnisse sind sehr echt und packend beschrieben.

Kein Autor schafft es, die Geschichte in der Geschichte so perfekt umzusetzen wie Titus Müller. Das historisch belegte wird mit dem Erdachten perfekt verbunden. Ein immer noch sehr schmerzhafter Teil der deutsch-deutschen Geschichte wird hier gegenwärtig. Dadurch, dass in verschiedenen  Erzählsträngen erzählt wird, bleibt es sehr lebendig und auch spannend. Das Lebensgefühl dieser Zeit kommt wunderbar auf die Seiten. Sehnsüchte und Sorgen einer längst vergangenen Epoche leben noch einmal auf. Machen neugierig auf diese außergewöhnliche Frau.

Außerdem erhält dieser Roman sehr viel Lokalkolorit. Die Orte sind sehr anschaulich und bildhaft beschrieben. Überhaupt wird alles sehr detailliert dargestellt. Die Charaktere sind wunderbar gezeichnet und sehr lebensnah. Sie sprühen so vor Leben, dass man das Gefühl hat, sie wahrhaft zu kennen. Als ob man alles mit ihnen gemeinsam erlebt.

Einfühlsam und intensiv – ein Leseerlebnis.

Deutsch-Deutsche Geschichte

Die 21-jährige Ria Nachtmann tritt ihre erste Stelle an und ist im Ministerium für Außenhandel Alexander Schalck unterstellt. Dann tritt der BND an sie heran, um sie als Informantin anzuwerben. Ria will ihre Schwester wiederfinden und lässt sich daher auf die Sache ein. Doch dann erfährt sie etwas, das einschneidende Konsequenzen haben wird – für sie und für die beiden deutschen Staaten.

Dies ist der Auftaktband der Spionin-Trilogie von Titus Müller. Im Jahr 1961 ist Berlin zwar schon geteilt, aber noch ist der Übergang von Ost nach West durchlässig. Berlin ist ein Tummelplatz für Agenten und jeder hofft, aus den Informationen einen Vorteil zu haben. Ziemlich bedrückend ist es zu erleben, wie die Menschen ständig überwacht werden und sich jedes Wort überlegen müssen. Natürlich ist das alles bekannt, aber hier wird es nochmals besonders deutlich und erschreckend.

Ria hat als 10-Jährige miterleben müssen, wie ihre Eltern von der Stasi abgeholt wurden. Sie und ihre Schwester kamen zu linientreuen Eltern. Eigentlich hatte Ria es nicht schlecht getroffen, denn ihre Eltern lieben sie sehr. Doch über die Vergangenheit darf sie nicht reden. Aber Ria kann nicht vergessen, was geschehen ist, und sie hat sich immer angepasst, um sich irgendwann zu rächen und ihre Schwester Jolanthe wiederzufinden.

Sie ist eine clevere Person und arbeitet sich schnell ein. Dabei lernt sie interessante Personen kennen.

Der KGB Spion Sorokin ist auch eine interessante Persönlichkeit, der gerne ein normales Leben führen möchte, aber aus den Zwängen nicht herauskommt.

Es ist eine interessante und komplexe Geschichte, die allerdings auch einige Längen hat. Dennoch hat sie gefallen und ich bin schon gespannt darauf, wie es weitergeht.