Amazon Preis: EUR 11,99
Bücher.de Preis: EUR 11.99

Friesenstrand

Der zehnte Fall für die Inselkommissare Mona Sander und Enno Moll. Ostfrieslandkrimi
Buch

Seiten: 

205

Verlag: 

ISBN-10: 

3955738752

ISBN-13: 

9783955738754

Auflage: 

1 (15.10.2018)

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 33.512
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3955738752
Beschreibung von Rena Larf

Ein wütender Mord zerstört den Frieden auf der ostfriesischen Insel Borkum. Eine junge, attraktive Frau wird brutal erwürgt am Strand aufgefunden. Die Inselkommissare Mona Sander und Enno Moll ermitteln und glauben an eine spontane Tat aus dem Affekt. Bei der Toten handelt es sich um Eske Tadden. Ihr gesamter Lebensstil war wild, rücksichtslos und ein einziges Risiko! Dementsprechend lang ist auch die Liste der Verdächtigen. Die heißeste Spur führt jedoch zu dem jungen Borkum-Urlauber Dennis Scheepker. Am Abend vor dem Mord hatte er sich erfolglos um Eskes Gunst bemüht, und ausgerechnet bei ihm finden die Ermittler Eskes persönlichste Dinge … Doch das Puzzle will sich einfach nicht zusammensetzen lassen, während der Druck auf die Kommissare unerbittlich steigt – denn auf Borkum wird der „Strandnixen-Mord“ schnell zum Presse- und Inselthema Nummer eins …

In der „Mona Sander und Enno Moll ermitteln“ - Reihe sind erschienen:
1. Friesenbraut
2. Friesenkreuz
3. Friesenlauf
4. Friesenflirt
5. Friesenwahn
6. Friesenstalker
7. Friesenjuwel
8. Friesenwrack
9. Friesenbarbier
10. NEU:Friesenstrand

Alle Ostfrieslandkrimis von Sina Jorritsma können unabhängig voneinander gelesen werden. "Friesenstrand" ist auch als Taschenbuch erschienen!

Kriminetz-Rezensionen

Turbulente Ermittlungen

August – ein schöner Sommer auf Borkum geht langsam zu Ende. Doch in diesem Jahr passiert etwas Schreckliches. Eine junge Frau wird tot am Strand aufgefunden. Mona und Enno eilen am frühen Morgen zum Tatort, denn es war kein natürlicher Tod. Am Hals sind Würgemale sichtbar.

Es ist der 10. Fall für die beiden Inselkommissare. Erste Spuren führen zu einer Gruppe junger Männer, die hier ein Ferienhaus gemietet haben. Relativ schnell gerät einer der vier unter Verdacht und der Fall scheint gelöst, bevor der neue Krimi von Sina Jorritsma richtig begonnen hat.

Doch Monas Überlegungen und ihre Ermittlungen zur Identität der Toten bringen immer neue Widersprüche hervor. Die Zahl derer, die ein Motiv haben könnten, wächst. Die temporeiche Geschichte, die sich nun entwickelt, als Mona und Enno mehr über die lebenslustige Eske Tadden erfahren, nimmt Fahrt auf. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer leicht und schnell zu lesen. Neue Personen und Geschichten zum Privatleben der Verdächtigen gestalten die Handlung unterhaltsam und abwechslungsreich. Überraschende Wendungen erhalten die Spannung aufrecht und der Leser kann immer staunen, wie turbulent es in diesem Krimi zugeht. Monas Temperament und ihre Gedanken bringen Humor in die Polizeiarbeit.

Auch das friesische Lokalkolorit ist durch gelungene Beschreibungen von Hotels, Pensionen, Inselbäckereien, Dünen- und Strandlandschaften sowie zauberhaften Cafés reichlich vorhanden. Glücklicherweise sind Mona und Enno oft unterwegs und treffen auch wieder auf Inselbewohner, deren Blick nichts entgeht.

Sina Jorritsmas Geschichte ist gut durchdacht und raffiniert gestaltet. Eske Tadden war eine schwer zu durchschauende Persönlichkeit. Sie selbst konnte Situationen nicht immer richtig beurteilen und war recht leichtsinnig. Sie verlor in bestimmten Situationen die Kontrolle und das tragische Ende folgte.

Die überraschende Auflösung war in sich schlüssig und nachvollziehbar. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten gefühlt.

Fazit:
Ein kurzweiliger Krimi mit viel Lokalkolorit, der von Beginn an unterhält und mit einigen unerwarteten Wendungen punkten kann. „Friesenstrand“ ist absolut gelungen und Lesevergnügen pur. Spannend und unterhaltsam – deshalb vergebe ich gern 5 Sterne und empfehle das Buch allen Freunden von guten Ostfrieslandkrimis.

Mein Dank gehrt an den Klarant-Verlag, der mir kostenlos ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine ehrliche Lesermeinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Undurchsichtig und verworrener Inselkrimi

»Eifersucht entsteht stets zugleich mit der Liebe, aber nicht immer stirbt sie mit ihr.« (François VI. Duc de La Rochefoucauld)

Am Strand der Insel Borkum wird die Leiche der jungen Eske Tadden tot aufgefunden. Die junge Frau wurde im alkoholisierten Zustand erwürgt und danach halbnackt am Strand zurückgelassen. Die beiden Inselkommissare Mona Sander und Enno Moll ermitteln und glauben, dass man die Tote im Affekt beim Liebesspiel erwürgt hat. Doch Mona Sander bekommt auch heraus, dass Eske einen unsteten Lebenswandel hatte und ihr Leben aus Lügen und vielen Männerbekanntschaften bestand. Deshalb ist auch die Liste der Verdächtigen groß. Doch trotz allem kommen die Ermittler nicht voran. Als die erste Spur zu einer Gruppe jugendlicher Urlauber führt, findet man im Zimmer von Dennis Scheepker die ersten Hinweise. Doch auch wenn der junge Mann gerne ein Verhältnis mit Eske gehabt hätte, finden sie schnell heraus, dass Dennis unschuldig ist. Auch Eskes Vater, der heimlich seine Tochter überwacht hat, scheint Mona verdächtig zu sein. So nimmt der Druck auf Mona und Enno schnell zu, denn die Presse bauscht das Thema immer weiter hoch.

Meine Meinung:
Für mich war das der erste Krimi der Autorin und auch auf der Insel Borkum. Der Schreibstil war sehr gut, flüssig und unterhaltsam, auch wenn ich vielleicht noch ein wenig mehr Spannung erwartet hätte. Der Mord um die junge Eske gibt nicht nur den Kommissaren Rätsel auf; auch ich als Leser hatte bis zum Ende keine Ahnung, wer der wahre Mörder ist. Die Ermittlungsarbeit auf der Insel war für mich ebenfalls etwas ganz Spezielles, wie sonst hingegen in der Stadt oder auf dem Festland. Kommissare müssen aufpassen, dass die Verdächtigen nicht einfach abreisen, Obduktionen müssen aufs Festland verlegt werden und anderes mehr. Auch das Setting und die spezielle Mentalität, die man nur vom Norden kennt, hat die Autorin hier schön miteingebracht. Dass es dann im Grunde ein Mord aus Eifersucht war, hatte ich nicht vermutet. Die Charaktere waren stimmig und gut gewählt, so konnte ich mir z.B. sehr gut Enno Moll vorstellen, einen etwas ruhigen, bequemen, beleibten Seebär aus dem hohen Norden. Aber auch die toughe Mona Sander konnte mich absolut überzeugen, wie sie ihre Ermittlungen führt. Jedoch am meisten hat mich das Flair der Insel Borkum überzeugen können, auch wenn ich diese Insel persönlich nicht kenne, konnte ich sie mir durch die vielen Beschreibungen sehr gut vorstellen. Für mich war das ein gelungener Krimi, bei dem ich selbst viel rätseln konnte und dem ich 4 1/2 von 5 Sternen gebe.