Amazon Preis: 11,00 €
Bücher.de Preis: 11,00 €

Gefährliche Gischt

Der erste Fall für Connie Steenberg und Nora Boysen. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 384 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492318045

ISBN-13: 

9783492318044

Erscheinungsdatum: 

31.03.2022

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 157.425
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492318045

Beschreibung von Bücher.de: 

Aufwühlend und rau wie die Nordsee.

Malerische Dünen, kilometerlange Strände, kreischende Möwen … Das verschlafene Dorf Billersby an der deutsch-dänischen Nordseeküste lockt nur wenige Touristen an, und die Einheimischen lieben ihre Ruhe.

Doch mit der ist es schlagartig vorbei, als ein Bernsteinsammler in den frühen Morgenstunden am Strand qualvoll an Weißem Phosphor verbrennt. Sofort zieht der Unfall mediale Aufmerksamkeit auf sich. Die Ermittlerinnen Connie Steenberg und Nora Boysen bemerken schnell: Sie haben nicht viel gemeinsam, sie sind eher wie Feuer und Wasser. Trotzdem müssen sie zusammenarbeiten, um den Fall zu lösen.

Der Debütroman von der preisgekrönten Drehbuchautorn Anne-M. Keßel verspricht jede Menge Spannung und fieberhafte Ermittlungen mit einem ganz besonderen Ermittlerinnenteam.

Kriminetz-Rezensionen

Gefährliche Fundstücke

An einem Nordseestrand gerät ein Urlauber in Brand. Er hatte Bernstein gesucht und weißen Phosphor gefunden (beides sieht sich sehr ähnlich, an vielen Ostseestränden wird davor gewarnt, es sind Reste aus dem 2. Weltkrieg und ein Laie kann sie nicht unterscheiden). Jemand hat dieses Unglück gefilmt und ins Netz gestellt. War es kein Unfall, sondern Mord? Die sehr ungleichen Ermittlerinnen Connie Steenberg und Nora Boysen, die eigentlich wie Feuer und Wasser sind, müssen sich zusammenraufen und gemeinsam ermitteln.

Der Krimi ist von Anfang an spannend, die ungleichen Frauen werden jede auf ihre Art und Weise vorgestellt, als Leserin konnte ich nachvollziehen, warum sie sich so verhalten, wie sie es tun. Ich bin nicht so, aber es wird vielleicht gerade dadurch so spannend, weil ich mich trotzdem in die Frauen hinein versetzen konnte. Sie entwickeln im Umgang miteinander feine Antennen, die sie sonst nicht haben, damit sie sich nicht im wahrsten Sinne des Wortes an die Gurgel gehen.

Der Fall lockt mit schnellen Ideen, was das Motiv ist, dann der Gedanke so einfach kann es nicht sein, die nächste Idee folgt. Genauso ist es mit den möglichen Tätern. Der ist es, der ist es vielleicht oder der ist es nicht.

Es ist der erste Roman der Autorin, ich hoffe, es ist nicht der Letzte. Der Krimi ist außerordentlich gelungen. Der Spannungsbogen baut sich kontinuierlich auf bis zum fulminanten Ende.

Gleichzeitig wird auf das wichtige Thema der gefährlichen Altlasten des 2. Weltkriegs aufmerksam gemacht.

Dieses gelungene Werk hat vielleicht seine Grundlage darin, dass die Autorin schon eine bekannte Drehbuchautorin ist.