Cover von: Gefährliches Komplott
Amazon Preis: 23,00 €

Gefährliches Komplott

Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 496 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3757700414

ISBN-13: 

9783757700416

Auflage: 

1 (28.06.2024)

Preis: 

23,00 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 13.412
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3757700414

Beschreibung von Bücher.de: 

Die ehemalige Polizistin Mickey Gibson macht in ihrem Job reiche Steuer- und Kreditbetrüger ausfindig.

Als eine neue Kollegin sie bittet, persönlich ein Inventar von einem großen Anwesen zu erstellen, denkt Mickey sich nichts dabei. Doch kaum dort angekommen, findet sie in einem geheimen Zimmer die Leiche des Besitzers.

Wie sich herausstellt, ist Mickey einer Betrügerin auf den Leim gegangen. Denn die Polizei verdächtigt sie, den Mann vergiftet zu haben. Aber wer hat sie so aufs Glatteis geführt?

Bald ist Mickey gefangen in einem mörderischen Duell mit einer brillanten Frau ohne Namen. Aber ist die Unbekannte in diesem Spiel auf Leben und Tod wirklich Mickeys größter Feind?

Kriminetz-Rezensionen

Clever konstruierter und wendungsreicher Thriller

Mit diesem Buch legt der Autor David Baldacci einen clever konstruierten Thriller vor, dem es auch ohne große Actionmomente gelingt, ausreichend Spannung zu erzeugen. Mein letztes Buch des Autors liegt schon etwas länger zurück, der Altmeister des Thriller-Genres zeigt hier aber, dass er nichts verlernt hat und immer noch weiß, wie er seine Leser fesseln kann.

Die ehemalige Polizistin und alleinerziehende Mutter Mickey Gibson arbeitet inzwischen für die Firma ProEye und spürt in erster Linie reiche Steuer- und Kreditbetrüger auf. Nach dem Anruf einer neuen Kollegin übernimmt sie zusätzlich die Aufgabe, das Inventar von einem großen Anwesen unweit ihres Wohnortes zu erstellen. Als sie kurz nach ihrer Ankunft die Leiche des Besitzers in einem geheimen Zimmer findet, wird ihr schnell klar, dass sie einer Betrügerin auf den Leim gegangen ist. Doch da steckt sie schon mitten in einem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel mit der geheimnisvollen Frau, die Mickey scheinbar immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Doch welche Ziele verfolgt die Frau und welche Rolle soll Mickey dabei spielen ?

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und entwickelt dabei ein undurchsichtiges Verwirrspiel, in dem Mickey bald nicht mehr weiß, wem sie überhaupt noch trauen kann. Und uns Lesern ergeht es nicht besser, da wir kaum Wissensvorsprung gegenüber Mickey besitzen, obwohl es im Laufe der Geschichte immer mehr Kapitel aus der Perspektive der geheimnisvollen Frau gibt, die aber zunächst wenig über ihre Motive und Hintergründe verraten. Getragen wird die komplexe Geschichte durch ein gut gezeichnetes und vielschichtig angelegtes Figurenensemble in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, das sich hervorragend ergänzt. Wie es sich für einen echten Thriller gehört, gibt es am Ende einen krachenden Showdown mit einer verblüffenden Auflösung, die keine wesentlichen Fragen offenlässt. Spätestens hier fügt sich alles wunderbar zusammen und die unzähligen Puzzlestücke, die wir zuvor gesammelt haben, ergeben ein überzeugendes Gesamtbild. Auf den letzten Metern wird es vielleicht ein wenig kitschig, dies verzeihe ich dem Autor nach den überwiegend positiven Leseeindrücken zuvor aber gerne.

Ein weiterer Thriller der Extraklasse, der sich vor allem durch seine kurzen Kapitel schnell zu einem echten Pageturner entwickelt, den man nicht mehr beiseitelegen kann, bis man endlich weiß, wie die Geschichte ausgeht.

Wer ist wer?

Mickey Gibson, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, ehemalige Polizistin, arbeitet jetzt für ProEye. Diese Firma verfolgt Straftäter, die ihr Vermögen versteckt haben.

Ein Anruf zieht sie in einen Strudel von Ereignissen - Wo zum Teufel bist du da rein geraten, Mickey Gibson? -

David Baldacci hat einen Thriller geschrieben, der die Leser permanent vor neue Fragen stellt, mit immer neuen Wendungen punktet und wo nichts ist, wie es scheint.

Zwei starke Frauen liefern sich hier ein Duell auf Augenhöhe. Die Charaktere machen einen überzeugenden Eindruck.

Die Kapitel sind kurz gehalten und die Perspektiven wechseln.

An einigen Stellen wird es etwas verwirrend, da einige Themen wie Kryptowährung oder virtuelle Kunsträume doch sehr speziell sind. Die Frage, die einen während der Lektüre umtreibt, gelingt hier ein glaubwürdiger Schluss, der alle losen Fäden logisch zusammen führt?

Ja, mit Einschränkungen. Ein ganz kleines Kaninchen wird doch aus dem Hut gezaubert und ein wenig kitschig wird es am Ende auch.

Wer Thriller mag, die weniger mit permanenter Action, sondern mit offenen Fragen und geschickten Wendungen punkten. der ist hier richtig.

Spannende, wendungsreiche Story

Neues von David Baldacci – aber immer doch, den Thrillern aus seiner Feder kann und mag ich nicht widerstehen. Sein „Gefährliches Komplott“ ist ein gar bedrohliches Unterfangen, zumindest für Mickey Gibson, der alleinerziehenden Mutter zweier Kleinkinder. Die ehemalige Polizistin arbeitet nun hauptsächlich von daheim aus, sie macht vermögende Steuer- und Kreditbetrüger ausfindig und ist damit sehr erfolgreich. Ihr Leben hat sie einigermaßen im Griff, bis es das Telefonat mit Arlene Robinson komplett auf den Kopf stellt. Diese Frau, die sich ihr als Kollegin von ProEye, einer global agierenden Privatdetektei, vorstellt, bittet sie um einen Auswärtstermin. Die Inventarisierung für ein altes Herrenhaus in Mickeys Nähe soll entgegen der sonst üblichen Internetrecherche direkt vor Ort mitsamt der Inneneinrichtung vorgenommen werden. Arlene zerstreut Mickeys Bedenken hinsichtlich dieser unüblichen Vorgehensweise, da sie über genug Insiderwissen verfügt. Also bittet sie ihre Eltern, auf die Kinder aufzupassen und macht sich auf den Weg.

Am Zielort angekommen, findet sie die Leiche eines Mannes. Mickey erkennt, dass diese Anruferin sie regelrecht hierhergelockt hat, denn hier stimmt so einiges nicht. Die Frage, ob der Tatort arrangiert war, drängt sich auf. Im Haus gab es bei Mickeys Ankunft keinen Strom, die Tür zu einem geheimen Zimmer stand einen Spalt offen, sodass sie direkt auf den Toten treffen musste. Sie ruft die Staatspolizei von Virginia, der Kriminalbeamte Wilson Sullivan hört sich ihre Story an und es kommt, wie es kommen muss, Sullivan verdächtigt Mickey. Für sie beginnt ein gar gefährliches Spiel, aus dem sie sich nicht mehr herauswinden kann. Und wieder ruft Arlene bei Mickey an, sie nennt sich von nun an Clarisse, sie gibt Anweisungen, drängt sie immer weiter und Mickey lässt sich darauf ein.

Gebannt folge ich dem Geschehen und nicht nur einmal frage ich mich, warum Mickey nicht aussteigt. Der Einfachheit halber nenne ich diese geheimnisumwitterte Frau nun Clarisse, von der ich so einiges erfahre und doch ist es nicht genug, um den Grund ihrer Kontaktaufnahme zu Mickey herauszulesen. Sie scheint eine schillernde, zudem eine sehr selbstbewusste, ja eine äußerst manipulative Persönlichkeit zu sein. Dabei bin ich mir keineswegs sicher, ob mich mein Empfinden nicht doch trügt.

In dem vielschichtig angelegten Thriller spielen mächtige Gegner eine nicht zu unterschätzende Rolle, die beiden Hauptakteure Mickey und Clarisse sind interessante Persönlichkeiten, die – jede für sich – gut dargestellt sind. Lange tappe ich im Dunkeln, die Story drängt rasant vorwärts, es bleibt spannend bis – ja, bis zum Schluss, dem ich so gar nichts abgewinnen kann. Dieses Ende passt einfach nicht zum Rest der Geschichte, als ob das Ende eines ganz anderen Buches hier hineingerutscht wäre. Dies einmal ausgeblendet ist es ein Thriller, den ich gerne gelesen habe, der mich ansonsten gut unterhalten und mich neugierig hat immer weiterlesen lassen.

Was ist die Wahrheit?

Für mich war es wieder ein toller Thriller von David Baldacci. Ich hatte hohe Erwartungen an dieses neue Buch und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht worden. Es ist super spannend und sehr undurchsichtig. Hier bekommt man nicht schon nach ein paar Seiten die Wahrheit heraus, sondern wird bis zum Schluß in vielen Dingen noch im Ungewissen gelassen. Wir lernen sehr viele und sehr unterschiedliche Charaktere kennen. Und es ist faszinierend zu erleben, wer sich hier als was für ein Mensch entpuppt. Denn auch wenn man jemanden als sympathisch kennenlernt, so ist nicht gesagt, dass man die Person am Ende auch noch so sieht. Ich war jedenfalls über diese Entwicklung der Personen und ihrer Geschichte sehr überrascht. Es ist einfach spannend den Protagonisten zu folgen. Jede Figur hat so ihre eigenen Motive für die Handlungen, auch wenn manche, wie z.B. Gibson zu ihren Handlungen mehr oder weniger gezwungen werden. Manipulation ist hier an der Tagesordnung und man ist echt überrascht, was dabei alles ans Tageslicht kommt. Man erlebt einen verzwickten Fall, der soviele Wendungen hat, dass man manchmal durcheinander kommt. Es ist eben nicht immer so wie es scheint und da kann man mal durcheinander kommen. Aber es ist einfach fesselnd, man bleibt über die ganzen Buchseiten unter Hochspannung. Man zittert mit seinen Lieblingsfiguren und wünscht andere sonstwohin. Es ist sehr abwechslungsreich, denn es mischen sich ja die rein kriminalistischen Seiten mit den privaten Lebenssituationen der Protagonisten. Egal ob es die Vergangenheit betrifft oder die Gegenwart - es ist immer interessant. Der Text an sich lässt sich sehr gut lesen und man bleibt immer voll im Geschehen. Der Personen sind interessant dargestellt und viele detailreiche Schilderungen erleichtern die Vorstellungskraft des Lesers. Ich konnte mir jedenfalls alles gut bildlich vorstellen. Gibson hat mir natürlich besonders gut gefallen. Sie ist eine besondere Persönlichkeit und lässt sich nicht unterkriegen. Sie bewältigt ihr Leben sehr gut, auch wenn es ziemlich stressig ist und sie einige Sorgen hat. Ihren Job bei ProEye finde ich total interessant. Gibson steht jedenfalls mit beiden Beinen fest im Leben.
Das Buch ist jedenfalls sehr abwechslungsreich und deckt eine große Themenvielfalt ab. Es ist spannend, emotional und abwechslungsreich. Langeweile kommt auf keinen Fall auf und so kann ich diesen interessanten Thriller mit einem guten Gewissen weiterempfehlen.