Image of Geheimnis Nr. 32
Amazon Preis: EUR 12,95

Geheimnis Nr. 32

Buch
Gebundene Ausgabe, 169 Seiten

Mitwirkende: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3407821107

ISBN-13: 

9783407821102

Auflage: 

1 (01.02.2016)

Preis: 

12,95 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 902.806
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3407821107
Kurzbeschreibung Amazon: 

Psst! David und Daniel haben allerlei Geheimnisse in Davids Schrebergarten vergraben. Wenn die jemand aus der Schule lesen würde!

Als Geld aus dem Lehrerzimmer geklaut wird, wissen die beiden bereits mehr als die anderen und beschließen, den Dieb zu stellen. Doch dann finden sie etwas ganz anderes heraus ... Sollen sie dichthalten und die Sache selbst in die Hand nehmen?

Kriminetz-Rezensionen

Geheimnisse in einer Chipsdose vergraben

David und Daniel schreiben ihre Geheimnisse auf, stecken die in eine Chips-Dose und vergraben sie im Garten. Als Geld aus dem Lehrerzimmer verschwindet, steuern sie auf ihr Geheimnis Nr. 32 zu.

Daniel und David sind Freunde und gehen gemeinsam in die 7. Klasse. Auf dem Schulfest erwischen sie Davids ältere Schwester Lina und ihre Freundin, als sie ein Fenster mit einem Fußball, den sie gefunden haben, kaputt schießen. Natürlich wollen sie die beiden Mädchen nicht verraten.

Aber dann hieß es, dass aus dem Lehrerzimmer Briefumschläge mit Geld gestohlen wurden und dass daher der geplante Ausflug in die Eishalle nicht stattfinden kann. Die Mädchen behaupten, mit dem Geld haben sie nichts zu tun. Also gegeben sich David und Daniel auf die Suche nach dem wahren Täter. Dabei erfahren sie von einem ganz anderen Geheimnis.

Werden die beiden Freunde es schaffen, die richtigen Geheimnisse zu bewahren und die anderen aufzuklären?

Ich habe das Buch mit meinen Kindern 10 und 11 Jahre alt gelesen. Die Tätersuche und das vermuten, wer die Umschläge genommen hat und warum, machte ihnen viel Spaß. Aber man musste gut aufpassen, weil es vielfältige Informationen und Handlungsstränge gab, die man auseinanderhalten musste. Für meine Jungs war das ernste Thema „sexuelle Bedrängnis“ noch etwas unbekannt. Es war gut eingebaut in die Geschichte ohne zu sehr im Mittelpunkt zu stehen. Die vielen, schnellen Handlungsstränge und das ernste Thema verwirrte meine Jungs.

Die Geschichte von Autor Timm Milan wird aus der Sicht von Daniel in der Ich-Perspektive erzählt. Amüsant waren Daniels Versprecher, wenn er aufgeregt war, z. B. Seite 76: „Wir haben in diesem Fall alles gesagt, was wir gerollt haben, ich meine, was wir gewollt haben, zu diesem Ball.“

Die Schriftgröße ist genau richtig, der Zeilenabstand etwas größer, die eingefügten Absätze machen das Lesen übersichtlich und die Kapitel sind kurz, so dass die Kinder zum Selberlesen ermuntert werden. Gerne hätten meine Jungs noch Bilder in der Geschichte gehabt.

„Geheimnis Nr. 32“ ein Kinderkrimi mit einem ernsten Thema.