Cover von: Gnadenkalt
Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: 11,99 €

Gnadenkalt

Der zweite Fall für Kriminalpsychologin Cora Brecht
Buch
Taschenbuch, 364 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

2496714416

ISBN-13: 

9782496714418

Erscheinungsdatum: 

19.03.2024

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 102.850
Amazon Bestellnummer (ASIN): 2496714416

Beschreibung von Bücher.de: 

Auch das dunkelste Geheimnis kommt irgendwann ans Tageslicht – ein Schwarzwald-Thriller von Bestsellerautorin Isa Klink.

Schreie im nächtlichen Schwarzwald lassen Kriminalpsychologin Cora Brecht hochschrecken. Eine Gruppe Jugendlicher, die in einer verlassenen Lungenheilanstalt auf Geistersuche war, hat einen grauenhaften Fund gemacht: In Statuen vor der Klinik sind mehrere mumifizierte Leichen versteckt. Welches Drama hat sich hier in Coras unmittelbarer Nachbarschaft abgespielt?

Der Fall lässt Cora keine Ruhe und so beschließt sie, die Cold-Case-Einheit des LKA bei den Ermittlungen zu unterstützen. Die Spur des Verbrechens führt zurück in die düstere Vergangenheit der Klinik – und wieder zurück in die Gegenwart. Denn der Sanatoriumsmord bleibt kein Cold Case, sondern weist mysteriöse Verbindungen zu aktuellen Fällen auf, in denen Coras Freund, der Kriminalhauptkommissar Till Moritz, ermittelt. Offenbar will jemand mit allen Mitteln verhindern, dass die wahre Geschichte der Anstalt ans Licht kommt …

Kriminetz-Rezensionen

Spannender Fall rund um einen Lost Place

Kriminalpsychologin Cora Brecht wohnt mitten im Wald in der Nähe einer ehemaligen Lungenheilanstalt, die mittlerweile ein Lost Place ist und nachts gerne mal von Geisterjägern heimgesucht wird. Nächtliche Schreie lassen sie hochschrecken und als sie nachsieht, trifft sie auf eine Gruppe von Jugendlichen, die einen grauenhaften Fund gemacht haben. Durch einen dummen Zufall geht eine der Statuen, die vor der Klinik im Park stehen, kaputt und zum Vorschein kommt eine mumifizierte Leiche. Bei weiteren Untersuchungen finden die Ermittler noch mehr mumifizierte Leichen in anderen Statuen. Welches Drama hat sich hier in Coras unmittelbarer Nachbarschaft abgespielt? Der Fall lässt Cora keine Ruhe. Zwar hat sie sich gerade ein Jahr als Auszeit genommen, aber für diesen Fall, unterbricht sie ihre Auszeit und möchte die Cold-Case-Einheit des LKA bei den Ermittlungen unterstützen. Dort ist sie zunächst auf sich alleine gestellt. Die Spur des Verbrechens führt zurück in die düstere Vergangenheit der Klinik – und wieder zurück in die Gegenwart. Denn der Sanatoriumsmord bleibt kein Cold Case, sondern weist mysteriöse Verbindungen zu aktuellen Fällen auf, in denen Coras Freund, der Kriminalhauptkommissar Till Moritz, ermittelt. Offenbar will jemand mit allen Mitteln verhindern, dass die wahre Geschichte der Anstalt ans Licht kommt. Schafft es Cora, den Cold Case zu lösen … ?

Fazit / Meinung:
Das Buch hat 364 Seiten und ist in 51 Kapitel plus Prolog eingeteilt. Die Kapitel sind von der Länge her alle genau richtig, wobei die meisten relativ kurz sind, was mir sehr gut gefällt. Die Kapitel gehen nahtlos ineinander über. Der Schreibstil ist locker, flüssig und super spannend zugleich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hatte es in kurzer Zeit durchgelesen. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Die Umgebung ist sehr gut dargestellt und ich konnte mir das alles bildlich sehr gut vorstellen.

Es ist bereits der zweite Fall für Cora Brecht – für mich war es der Erste. Auch wenn ich den ersten Band nicht kenne, hatte ich hier keinerlei Schwierigkeiten, mich im Buch zurechtzufinden.

Ich freue mich, wenn Cora Brecht in einem neuen Fall wieder ermittelt, da ich auch gerne wissen möchte, wie es mit ihr und Kommissar Till Moritz weitergeht…..

Von mir gibt‘s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!!

Düstere Geheimnisse der Vergangenheit

„Gnadenkalt“ von Isa Klink ist nach „Steinkalt“ der zweite spannende Fall, in dem Kriminalpsychologin Cora Brecht und Kriminalhauptkommissar Till Moritz ermitteln.

Kurz zum Inhalt:
In unmittelbarer Nachbarschaft von Cora Brecht finden Jugendliche In einer verfallenen Lungenanstalt, einem sogenannten Lost Place, mumifizierte Leichen. Im Zuge von Coras Recherchen mit dem Cold Case Team dringen nicht nur Verbrechen der Vergangenheit ans Tageslicht, sondern ergeben sich Hinweise auf jenen aktuellen Mordfall, den Till Moritz zu lösen hat.

Das Cover, in einem ähnlichen Grünton gehalten wie Band 1, was einen ausgezeichneten Wiedererkennungswert vermittelt, zeigt schemenhaft Teile einer brüchigen Statue, sehr stimmig zu den Leichenfunden passend. Das Buch erschien 2024, die Handlung spielt in der nicht näher beschriebenen Gegenwart. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft, detailreich. Die Handlung ist durch stetige Perspektiven- und Ortswechsel abwechslungsreich und lebendig gestaltet. Durch die Kürze der Kapitel fliegen die Seiten nur so dahin, man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es handelt sich um einen in sich abgeschlossenen Fall. Soweit erforderlich, sind Hinweise zur Vorgeschichte der Protagonisten vorhanden.

Man wird von Beginn an in die Geschichte hineingesogen. Es beginnt gleich unheimlich und bedrohlich mit einem Mord. Danach wird es mystisch, esoterisch und gruselig, als eine Gruppe junger Geisterjäger in der verfallenen Lungenheilanstalt nahe Coras Zuhause ihr Unwesen treiben und dabei zufällig mumifizierte Leichen entdecken. Scheinbar zwei total verschiedene Fälle. Wie es sich bald zeigt, sind es komplizierte Fälle, denn es gibt kaum Ansatzpunkte für die Polizei. Die grauenhaften Verbrechen, die bei Coras Recherchen bezüglich der alten Klinik so nach und nach zutage kommen, machen betroffen. Je mehr Fakten vorliegen, desto klarer wird, dass Tills aktueller Mordfall mit den Übeltaten der Vergangenheit zusammenhängt, sowie dass es jemanden gibt, der verhindern will, dass die Geschehnisse der Vergangenheit aufgedeckt werden. Primär wird aus Coras Sicht erzählt, wobei man als Leser durch zwischengeschobene Einblicke in die Aktionen der Täterseite über einen Wissensvorsprung gegenüber den Ermittlern verfügt. Dennoch, selbst als ich wusste, wer die Täter sind, blieb es bis zuletzt infolge gefährlicher Situationen spannend, und schließlich sorgten unerwartete Wendungen für Überraschungsmomente.

Die Charaktere sind generell gut vorstellbar und lebendig gezeichnet. Im Mittelpunkt stehen Cora und Till, ein sympathisches Ermittler-Duo, das nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen zeigt, sowohl beruflich als auch privat. So vorteilhaft Coras Engagement und unbeugsamer Wille, den Fall zu lösen, die Hintergründe aufzudecken, auch sind, in manchen Situationen ist sie einfach zu unvorsichtig und impulsiv, hat in gefährlichen Situationen stets mehr Glück als Verstand. Als Psychologin verfügt sie über ein gutes Gespür für Menschen, ist feinfühlig und empathisch. Dennoch durchschaut sie Tills Ausflüchte erst relativ spät. Till liebt Cora sicher sehr, das zeigt sich in seiner Besorgnis um sie. Aber er hätte von Anfang an offen ihr gegenüber sein müssen. Ich bin gespannt, wie sich die von Zweifeln und Unsicherheit überschattete Liebesbeziehung weiterentwickeln wird.

„Gnadenkalt“ hat mir nicht nur fesselnde, sondern auch sehr emotionale Lesestunden beschert, denn die geschilderten Verbrechen lassen einen nicht unberührt. Mit Vorfreude sehe ich weiteren Fällen dieses Ermittler-Duos entgegen. 5 Sterne!

Spannender Krimi mit ein wenig Grusel

Dieses Buch ist zwar als Schwarzwald-Thriller deklariert, aber ich empfinde es weniger als Thriller, sondern mehr als soliden Kriminalroman.

Meiner Meinung nach hätten für einen Thriller spektakulärere Twists dazugehört. Aber das macht nichts, denn auch gute Kriminalromane lese ich sehr gerne.

Die Autorin hat einen wunderbar eingängigen Schreibstil, so dass ich zwischendurch kaum aufhören konnte.

Die Hauptfigur der Kriminalpsychologin Cora Brecht fand ich sehr sympathisch und ich habe direkt mit ihr mitgefiebert.

Gefallen haben mir auch die Perspektivwechsel zwischen Opfer, Ermittlern und Tätern. Das hat die Geschichte sehr gut aufgelockert und immer wieder neue Fragen aufgeworfen.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten, wo ich die Motive nicht zu 100% nachvollziehen konnte, wurden diese Fragen für mich zufriedenstellend beantwortet.

Dieses Buch ist der zweite Teil einer Reihe, aber auch allein gut lesbar. Den ersten Teil kenne ich (noch) nicht. Ich werde ihn wohl nachholen. Bestimmt werden noch weitere Teile folgen, auf die ich mich schon freue.

Wer spannende Krimis mit ein wenig Grusel mag, sollte diesen lesen.

4 von 5 Sternen.

Ein spannender Lost Place Krimi.

Kriminalpsychologin Cora Brecht wird durch Schreie aufgeschreckt. Eine Gruppe Jugendlicher, die nachts in einer verlassene Lungenheilanstalt im Schwarzwald auf Geistersuche sind, entdecken mehrere mumifizierte Leichen in Statuen vor der Klinik. Der Fall lässt Cora keine Ruhe, also beschließt sie, die Cold-Case-Einheit des LKA bei den Ermittlungen zu unterstützen. Die Spur führt zurück in die düstere Vergangenheit der Klinik und weist mysteriöse Verbindungen zu aktuellen Fällen auf, in denen Coras Freund, Kriminalhauptkommissar Till Moritz, ermittelt. Offenbar gibt es jemanden, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die wahre Geschichte der Anstalt ans Licht kommt.

Der Prolog als Einstieg ist auf Anhieb richtig spannend und man ist gleich mitten in der Geschichte. Ich war sofort gefesselt. Der Schreibstil ist super und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Der Beginn macht neugierig und treibt zum Weiterlesen an.

Die Spannung wird durch den eingebauten Gruselfaktor noch erhöht. Der Gruselfaktor entsteht, nicht nur durch den Lost Place an dem die Geschichte spielt, sondern auch noch durch die Landschaft, den tief verschneiten Schwarzwald, die sehr atmosphärisch dargestellt wird.

Bei manchen Beschreibungen der Szenen stellen sich die Nackenhaare auf. Der geschichtsträchtige Ort befördert einige grausige Tatsachen zu Tage, die sich teilweise tatsächlich so zugetragen haben. Was die ganze Story noch glaubhafter macht.

Durch die fesselnde Erzählweise gelingt es der Autorin, eine Atmosphäre der Spannung und des Unbehagens zu erschaffen, die den Leser von Anfang bis Ende gefangen hält.

Die Protagonisten wirken lebendig und zeigen letztlich auch menschliche Schwächen, Ecken und Kanten.

Der Schluss hat nochmal ein paar Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Bis zum Ende fiebert und rätselt man mit.

Ein spannender Lost Place Krimi. Ich bin schon gespannt auf den nächsten aufregenden Fall mit Cora und Till aus dem schönen Schwarzwald.