Cover von: Golden Cage
Amazon Preis: EUR 17,99
Bücher.de Preis: EUR 17.99

Golden Cage

Trau ihm nicht. Trau niemandem. Roman
Buch
Broschiert, 368 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3471351736

ISBN-13: 

9783471351734

Erscheinungsdatum: 

29.03.2019

Preis: 

17,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 12.502
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3471351736

Beschreibung von Bücher.de: 

Camilla Läckbergs erster Psychothriller: raffiniert, abgründig, brillant.

Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.

Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...

Kriminetz-Rezensionen

Der goldene Käfig

Die Protagonistin Faye lebt mit ihrem Traummann Jack und ihrer Tochter Julienne in einem goldenen Käfig. Mit ihm zusammen hat sie ein florierendes Unternehmen aufgebaut und sie besitzen eine Luxus-Wohnung in Stockholm.

Eines Tages kommen Vater und Tochter von einem Ausflug nicht gemeinsam zurück. Man entdeckt Blutspuren der Tochter im Apartment und daraufhin wird Jack festgenommen.

Und nun nimmt die Autorin die Vergangenheit von Faye und ihre Ehe unter die Lupe. Dazu geht sie zurück in den Sommer 2001, als die damals junge Matilda ihren Abschied von Fjällbacka genommen hat und nach einer Eingewöhnungsphase als Faye in Stockholm neu durchstartet. Man kann ahnen, dass hier einiges passiert sein muss, um mit seiner Vergangenheit derart konsequent abzuschließen. Ihre Ehe scheint nach außen glücklich zu sein, doch der Schein trügt. Es kriselt, aber auch bei den anderen eitlen Müttern und ihren überaus erfolgreichen Partnern steht es nicht immer zum Besten. Nur, wer verlässt freiwillig seinen goldenen Käfig? Nachdem Faye ihren Ehemann in flagranti erwischt hat und er eine Versöhnung kategorisch ausschlägt, wandelte sich Fayes Liebe in Hass. Und hier beginnt der zweite Teil und die Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit, die Rückbesinnung auf ihre Stärken, ihre Rachegelüste und das alles bis zu einem teilweise abzusehenden, teils überraschenden Ende.

Die Autorin hat nach der Krimireihe um Erika Falck ein neues Genre für sich entdeckt. Wie gewohnt schreibt sie flüssig, spannend und fesselnd. Die Hauptfiguren wurden sehr gut ausgearbeitet und man konnte die Handlungen nachvollziehen. Die Geheimnisse, die peu à peu ans Tageslicht kamen, konnten nicht erahnt werden. Faye war stets darum bemüht, ja erniedrigt sich sogar, ihrem Ehemann zu gefallen, aber ihre Entwicklung und ihr Kampf hin zur Rachegöttin waren sehr gut geschildert, wenngleich man natürlich nicht alles gut und richtig finden konnte. Auch die Charakterisierung von Jack samt all seiner Facetten war gut ausgearbeitet. Die beschriebenen Sexszenen hätten jedoch für meinen Geschmack nicht alle Details enthalten müssen.

Von mir gibt es für diesen Thriller eine Leseempfehlung und ich bin gespannt, auf was sich ihre Leser als Nächstes freuen können.

Die gnadenlose Rache einer Frau

Klappentext übernommen:
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.

Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter getötet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...

Meine Meinung:
Ich kenne alle Bücher von Camilla Läckberg und war sehr gespannt auf ihr neues Buch, mit welchem sie etwas Neues gewagt hat. Es begann sehr spannend und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Mit Begeisterung habe ich Fayes Weg von einer intelligenten und wissbegierigen Studentin zur Ehefrau eines begehrten Mannes verfolgt. Ihre Rückentwicklung zu einem, nur ihrem Mann gefälligen, Weibchen brachte mich mehrmals zum Kopfschütteln. Dass sie die rosarote Brille, welche sie blind für alle Eskapaden ihres Mannes machte, so lange getragen hat, konnte ich nicht nachvollziehen.

Als sie dann quasi wach wurde und ihren Rachefeldzug gestartet hat, war ich wieder auf ihrer Seite. Auch wenn ich den Grund für ihre Vergeltungsaktionen verstehen konnte, widerte mich die Wahl ihrer Mittel irgendwann an. Außerdem wurden mir ab einem gewissen Zeitpunkt zu viele Klischees bedient. Was mir gut gefallen hat, war ihre tiefe Verbundenheit zu Chris, der sie eine wahre Freundin war.

Der Schreibstil und die Aufteilung des Buches, insbesondere die Rückblicke in Fayes Vergangenheit, waren sehr gelungen.

Die Überraschung am Ende des Buches hatte ich auf gar keinen Fall erwartet.

Fazit:
Ein Buch, was mich über weite Strecken gut unterhalten hat. Jedoch war es im letzten Teil etwas zu dick aufgetragen. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Der Zorn der Frauen

Wenn man Faye und Jack ansieht, könnte man an die schöne neue Welt glauben. Sie haben aus dem Nichts eine Megafirma aus dem Boden gestampft, mit der sie Millionen scheffeln, sie gehören zu Stockholms High Society und sie haben eine süße, vierjährige Tochter. Doch hinter den Kulissen sieht es anders aus. Jack betrügt seine Frau permanent, demütigt sie und verachtet sie. Schließlich lässt er sich scheiden und sie steht dank Ehevertrag ohne eine Krone da. Und dann verschwindet auch noch ihre Tochter, lediglich Blutspuren lassen sich finden ...

Ganz zu Beginn: Dieses Buch ist zehnmal besser als das letzte der Autorin, das zur Reihe um Fjällbacka gehört. Leider muss man trotzdem Durchhaltevermögen beweisen, die ersten 175 Seiten, also knapp die Hälfte, erweisen sich als zäh und typischer »Psychothrillerfamilienhintergrund«, der mich persönlich meistens langweilt, nervt oder beides. Hier ging es noch, obwohl ich echt auf die abtörnenden Szenen, in denen es getrieben wird, verzichten könnte. Interessant wurde es dann endlich, als Jack Faye einen Tritt verpasst. Endlich passiert was, geht es voran, auch wenn man sich fragen darf, ob es wirklich so einfach ist, a) Geld zu verdienen und b) die Polizei an der Nase herumzuführen.

Trotzdem. Im Vergleich zur Fjällbacka-Reihe direkt ein Pageturner!

Sie lässt sich nichts mehr gefallen

Jeder betrachtet Faye und Jack Adelheim als das perfekte Paar, nicht nur privat, sondern auch geschäftlich. Sie verkehren mit den Reichen und Schönen und sind von Luxus umgeben. Ihr Unternehmen Compare läuft erfolgreich, aber Faye bleibt daheim bei ihrer Tochter Julienne, weil es Jack so will. Doch das alles ist nur der schöne Schein nach außen. Fayes Selbstsicherheit ist gespielt. Sie tut alles, um Jack zu gefallen; sie stellt sich dumm und macht sich klein. Aber Jack verachtet sie und das zeigt er auch. Von dem Charme, den er in der Öffentlichkeit zur Schau trägt, bleibt zu Hause nichts übrig. Ihre Freundin Chris Nydahl versucht ihr die Augen zu öffnen, doch Faye findet immer wieder Entschuldigungen für Jack. Erst als sie ihn mit einer anderen Frau im Bett erwischt, kommen Zweifel bei ihr auf. Dann kommt Jack auch noch von einem Ausflug mit Tochter Julienne alleine zurück. Im Apartment finden sich Blutspuren. Die Polizei hat Jack im Verdacht, seine eigene Tochter umgebracht zu haben.

Dieser Thriller hat mich von Anfang an gepackt, denn er entwickelt sich ganz anders, als zunächst angenommen. Es ist ein raffinierter Plot, den Camilla Läckberg mit ihrem ersten Psychothriller vorlegt.

Die Charaktere sind sehr gut und facettenreich dargestellt. Faye hat die Schatten aus der Vergangenheit hinter sich gelassen und ist in Stockholm ein neuer Mensch geworden. Sie ist intelligent und unterstützt Jack beim Aufbau der Firma. Doch dann beginnen die Veränderungen, nicht nur bei Jack, sondern auch bei ihr. Sie macht es Jack ziemlich leicht, sich zu einem solch eiskalten Fiesling zu entwickeln, da sie es ihm immer recht machen will. Doch dann besinnt sie sich auf die Frau, die sie einmal war.

Es gibt Wendungen, die ich so niemals erwartet hätte, die aber sehr zur Spannung und zum stimmigen Ende beitragen.

Ein interessanter und spannender Psycho-Thriller, der für fesselnde Lesestunden gesorgt hat.

Matildas Rache

Faye ist Jack hörig. Als er ihr alles nimmt, schwört sie bittere Rache.

Faye und Jack sind das Traumpaar schlechthin, doch wie sieht es hinter den Kulissen aus? Obwohl Faye einschlägig beigetragen hat, ein gewaltiges Firmenimperium aufzubauen, behandelt Jack sie schlecht. Er demütigt sie, wo er nur kann, verachtet sie, hält sie vom Geschäftsleben fern und betrügt sie auch noch nach Strich und Faden. Als Faye dahinter kommt, trennt er sich von ihr und lässt sie am Boden zerstört und ohne Geld zurück.

Doch er hat sich gewaltig in ihr getäuscht. Sie ist eine starke Frau und hat es immer geschafft, sich aus einem Schlamassel zu befreien. Wie Phönix aus der Asche steigt Faye empor und versucht Jacks Leben zu zerstören. Wird ihr die perfekte Rache gelingen?

Dieses Buch ist in zwei Zeitebenen verfasst. In der Gegenwart, dies ist gekennzeichnet durch die in Großbuchstaben geschriebenen ersten Wörter. Und in der Vergangenheit, überschrieben mit dem Ort des Geschehens und einer Jahreszahl. An jeder Stelle des Buches konnte somit der Überblick gewahrt bleiben. Der Vergangenheitsstrang ist zusätzlich in der Ich-Form geschrieben, somit ist der Leser absolut nah dran am Geschehen. Dagegen ist der Gegenwartsstrang in der auktorialen Erzählweise verfasst, ganz klar hebt sich somit die Vergangenheit von der Gegenwart ab. Dazwischen in kursiver Schrift und somit klar vom Verlauf der Erzählung getrennt, der Kriminalfall in Bruchstücken über die Ermittlungsarbeit der Polizei und die Konfrontation der Protagonistin mit dem Verschwinden ihrer Tochter.

Was für ein grandioses Buch – ich bin fast sprachlos. Was für eine facettenreiche, emotionsgeladene, genial erdachte Geschichte ist Camilla Läckberg hier gelungen! Selten hat ein Buch bei mir solche Emotionen ausgelöst. Ich mag die Thriller der Autorin schon lange und habe ihre Fjällbacka-Fälle sehr genossen, aber dieses Buch hat mich restlos begeistert. Hat mich verblüfft und überrascht, hat mich zum Weinen, zum Lachen und um den Schlaf gebracht. Ich habe es genossen, wie die Protagonistin ihren Exmann regelrecht zerlegt hat. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass es im realen Leben nicht so glatt vonstattengeht, und doch habe ich mich köstlich amüsiert. Ein Schicksalsschlag lässt den Leser auch schnell auf den Boden der Tatsachen zurückkommen, das war unheimlich traurig.

Der Anfang beginnt recht ruhig, obwohl man schon zu Beginn ein Verbrechen erahnt. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite und ich hätte noch ewig weiterlesen können. Kaum meint man alles zu wissen, folgt die nächste ungeahnte Wendung. Der effektvoll inszenierte Schluss hat dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Buch bei der weiblichen Leserschaft besser ankommt.

Die Charaktere waren unglaublich echt. Die Gedankengänge von Faye konnte ich absolut nachvollziehen, sie gehört nicht unbedingt nur zu den Guten, ich mochte sie aber trotzdem gerne. Auch die anderen Figuren handelten glaubhaft und nachvollziehbar. Die Story ist trickreich und doch kann man dem Plot zu jeder Zeit folgen. Der Schreibstil von C. Läckberg lässt ein flüssiges und schnelles Lesen zu, viel zu bald war ich am Ende angekommen.

Ein neues Lieblingsbuch für mich, welches ich so oft ich kann empfehlen werde. 5 Sterne unbedingt.

Schwedens High Society

Tja, wo soll ich hier anfangen mit meiner Meinung? Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits sind diese widerlichen S*xszenen so detailliert und frauenverachtend geschrieben, das ich manchmal das Gefühl hatte, nicht weiterlesen zu können, aber andererseits spürte ich auch das Faye irgendwann, ob freiwillig oder nicht, zu dem Punkt kommen würde, an dem sie sich das alles nicht mehr gefallen lassen wird. Dieser Punkt wird etwa in der Mitte des Buches erreicht und dann geht die Unterdrückung in einen Racheplan über, der seinesgleichen suchen wird.

Diesen Mut, dieses Aufbäumen um einen Neuanfang zu starten hatte ich Faye nicht zugetraut. Ok, manches wirkte mir dann auch zu übertrieben und die Zufälligkeiten, die sich als Glücksfall herausstellten, wirkten zu unwirklich und kaum vorstellbar. Hier hat der Plot, meiner Meinung nach, sehr an Glaubwürdigkeit verloren.

Kurz gesagt: Von der Tellerwäscherin zur Millionärin, na das klingt doch nach einem Märchen, oder? Das Ende ist zwar überraschend, aber der Weg dahin ist für mich weder Krimi, noch Thriller, noch überzeugend. Ich hoffe dieser Ausflug bleibt einmalig und die Autorin widmet sich wieder ihren Schweden-Krimis. Wer die Fjällbacka-Reihe liebt, muss sich bei diesem Roman an eine andere Camilla Läckberg gewöhnen. Schamlos, gnadenlos und kein Vergleich zu ihren spannenden Krimis.

Revenge

Faye und Jack führen mit ihrer Tochter Julienne ein scheinbar perfektes Leben. Die erfolgreiche Firma »Compare« sorgt für eine finanzielle Sorglosigkeit und öffnet die Tore zur Welt der Schönen und Reichen. Im Inneren aber kämpft Faye verzweifelt um die Anerkennung ihres so erfolgreichen Mannes. Sie sieht sich selbst als in die Jahre gekommene und unattraktive Frau und ist bereit, sich ihrem geliebten Mann immer mehr zu unterwerfen. Als ein geplanter Familienausflug abrupt endet, verändert sich die Welt aller Beteiligten von einem Moment auf den anderen dramatisch ...

Ich kannte bisher noch kein Buch der sehr erfolgreichen Krimi-Autorin Camilla Läckberg. Mit ihrem Thriller »Golden Cage« hat sie sich in ein neues Genre gewagt und ich bin mit großen Erwartungen in dieses Buch gestartet. Ich war anfangs ein wenig über die ausgiebigen Schilderungen erotischer Passagen irritiert, die im Nachgang aber für die Abhängigkeit der Haupt-Protagonistin Faye gegenüber ihren Mann sinnhaft erschienen. Camilla Läckberg erzählt die Geschichte sehr emotional und baut ein Gebilde auf, welches den Leser nicht kaltlassen kann. Die Handlung erscheint so zwar schon ein wenig vorhersehbar, aber das als Leser empfundene Ungerechtigkeitsgefühl will im Verlauf des Buches einfach befriedigt werden. Zudem kann die Autorin am Ende des Buches noch mit einem gelungen Plot aufwarten, der den Ausflug in das Thriller-Genre als gelungen bewerten lässt.

Insgesamt ein gefühlsbetonter und intensiver Thriller der weniger mit knisternder Spannung als mit der Atmosphäre überzeugen kann. Ich empfehle das Buch gerne weiter und bewerte das Buch mit guten vier von fünf Sternen.

Die Rache einer Frau

Faye scheint am Boden zerstört – hat ihr Ehemann Jack die gemeinsame Tochter Julienne getötet? Faye und Jack führten nach außen hin eine Bilderbuchehe und mit Julienne schien Fayes Leben ihre Erfüllung zu bekommen. Doch der Schein trügt, Faye fühlt sich im goldenen Käfig gefangen, während sie erfolglos um Jacks Liebe buhlt. Doch er wendet sich einer jüngeren Frau zu und hinterlässt Faye völlig mittellos ihrem eigenen Schicksal. Nun muss sie selbst tätig werden …

Die Geschichte der betrogenen Frau, die nach Rache sinnt, ist selbstverständlich nicht neu. Doch Camilla Läckberg wickelt Fayes Werdegang so genüsslich ab, dass es eine Freude ist, Fayes Rache zu lesen, und das, ohne einen Anflug von schlechtem Gewissen zu bekommen. Ist nicht jede Frau irgendwann in ihrem Leben von einem Mann über den Tisch gezogen worden? Hier darf frau davon träumen, was sie selbst niemals machen würde! Sehr gut nachvollziehbar ist, wie Faye Jacks Reizen erlag, wie sie sich im Laufe der Zeit für ihn aufopfert und sich demütigen lässt, immer in der Hoffnung, den gemeinsamen Weg wiederzufinden. Bitter ist es zu lesen, in welchem Ausmaß er sie erniedrigt (während sie andererseits das zulässt), bis sie eiskalte Rache schwört. #

Dies ist kein Buch aus der Reihe um Erica Falk und Patrik Hedström und auch das Thema ist völlig verschieden von dem der Krimireihe. Dennoch zeigt sich auch hier der fesselnde Schreibstil der Autorin und ihre Fabulierkunst, die eine komplexe und spannende Geschichte entstehen lässt. Und auch wenn man irgendwann ahnt, wie die Erzählung enden wird, bleibt die Spannung bis zum Schluss bestehen.

Ein Buch für alle Frauen, die gedemütigt wurden, aber ihre Rache nur in Gedanken walten ließen. Unbedingt empfehlenswert!