Cover von: Grado in Angst
Amazon Preis: 14,00 €

Grado in Angst

Der neunte Fall für Commissaria Maddalena Degrassi. Ein Adria Krimi
Buch
Taschenbuch, 272 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740820381

ISBN-13: 

9783740820381

Erscheinungsdatum: 

21.03.2024

Preis: 

14,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 29.133
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740820381

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein tiefenpsychologischer Pageturner, der unter die Haut geht.

Luca Pirandelli, ein charmanter Arzt, der vor drei Jahren eine gynäkologische Praxis in Grado eröffnet hat, steht unter Tatverdacht: Mehrere seiner Patientinnen starben, nachdem sie bei ihm in Behandlung waren.

Maddalena Degrassi ist durch den Tod einer Freundin persönlich betroffen und stürzt sich in die Ermittlungen, die erschreckende Wahrheiten zutage fördern. Bald überschlagen sich die Ereignisse, und die Commissaria muss mehr als einen Täter stellen.

Kriminetz-Rezensionen

Tragisch und sehr traurig

„Grado in Angst“ ist der 9. Teil der Adria-Krimis und für mich das zweite Buch der Reihe.
Maddalenas Traum vom Sterben ist kurz darauf grausame Realität geworden. Als bekannt wird, dass mehrere Frauen an unerkannten Krankheiten starben und Maddalenas beste Freundin ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert wurde, versucht sie mit ihrem Team mehr herauszufinden. Auch mit Hilfe von Gianna, der Frau des Gynäkologen Gianluca Pirandelli, haben sie einen schrecklichen Verdacht, der sich immer mehr erhärtet, als Gianna erdrückende Beweise findet und ihr Mann verschwunden ist.
Für Maddalena ist es ein sehr persönlicher Fall, der sie an ihre Grenzen bringt. Sie muss im Dienst funktionieren und privat hat sie Angst um ihre Freundin und muss das Leben deren Kindes organisieren, da der Vater dazu nicht in der Lage ist. Zum Glück hat sie gute Freunde und auch ihr Team übernimmt nebenbei einige Aufgaben. Sie alle halten in dieser schweren Zeit fest zusammen und gemeinsam gelingt die Aufklärung.
Aus einer anderen Perspektive erlebt man, wie sich der Arzt verhält.
Das Buch ist sicher kein typischer Krimi, in dem es eine Leiche gibt und die Suche nach dem Täter beginnt. Aber trotzdem fand ich es spannend, wahnsinnig traurig und entsetzlich.
Das Ende kam für mich auch etwas abrupt, obwohl man ja schon recht früh wusste, was passiert ist. Trotzdem hätte ich gern noch einige Seiten mehr gehabt.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und auch das Cover ist ganz toll.

GRADO in Angst

Dies ist der neunte Band in der Grado-Reihe und wie immer, sehr spannend und mysteriös. Zudem werden wir wieder mit italienischem Flair bedient, das gute Essen, der Wein. Man bekommt Sehnsucht, selbst in Grado sein zu dürfen. Der Gynäkologe Gianluca Pirandelli hat Hals über Kopf seine Praxis in Mailand aufgegeben und ist mit seiner Frau Gianni und dem kleinen Sohn nach Grado, um dort als Frauenarzt zu wirken. Doch dann sterben einiger seiner Patientinnen an Krebs, die bei ihm in Behandlung waren, ohne von ihrer Krankheit zu wissen. Dann stirbt auch noch Bibiana, die engste Freundin von Commissaria Maddalena. Jetzt will sie der Sache auf den Grund gehen. Und auch Gianlucas Ehefrau hegt gegen ihn einen Verdacht. Sie meint, dass er sie mit seiner Sprechstundenhilfe betrügt. Sie will deshalb in der Praxis nach Beweisen suchen und macht dort eine fatale Entdeckung. Doch als die Commissaria Gianluca zur Rede stellen will, ist er plötzlich verschwunden. Doch dann ergeben sich weitere Vorfälle und Maddalena muß nicht nur gegen einen Täter vorgehen. Die Autorin schildert derart lebensnah, sie beschreibt den Schmerz und die Tragödie des Ehemannes und der kleinen Tochter von Bibiana, dass man selbst beim Lesen unheimlich traurig ist. Auch die Mitarbeiter von Maddalena sind Menschen wie du und ich, es werden ihre Gefühle und Emotionen, die beruflichen Querelen voll in den Krimi mit eingebracht. Ein wirklich ganz hervorragendes Buch, das wirklich alles beinhaltet. Und am Ende ist noch ein wirklich gutes Rezept zum Nachkochen. Das Cover zeigt die Adria und Grado in der rotglühenden untegehenden Sonne und ich warte schon auf dEN Zehnten GARDO-Krimi.

Spannender 10. Band der Grado-Reihe

Maddalena Degrassi kann es noch immer nicht fassen, dass ihre beste Freundin plötzlich und nach kurzem Ring verstorben ist. Die Diagnose ist nierderschmetternd, da bei einer rechtzeitigen Behandlung der tödliche Krebs durchaus erfolgreich hätte bekämpft werden können. Warum hat der behandelnde Arzt nicht früh genug erkannt, an welcher KRankheit die Freundin litt? Nach ersten Recherchen stößt Maddalena auf ähnliche Fälle und die betroffenen Frauen waren beim gleichen Arzt in Behandlung. Ein böser Verdacht tut sich auf und Maddalena geht diesen kompromisslos nach...

Ich habe bereits sehr viele Krimianlromane der Autorin Andrea Nagele gelesen und immer wieder begeistert sie mich mit ihrem tiefen Blick in die Psyche ihrer Protagonisten, die den Romanen eine besondere Note verleiht. Ich bin daher mit viel Vorfreude und einer hohen Erwartungshaltung in den mittlerweile 10. Fall für Maddalena Degrassi eingestiegen. Andrea Nagele erzählt die Geschichte in ihrem gewohnt tiefgründigen und sehr gut zu lesenden Schreibstil, der mich schnell in den bann ziehen konnte. Sie arbeitet dabei mit kurzen Kapiteln, die mit ihren jeweiligen Perspektivwechseln der Geschichte ein zusätzliches Tempo verleiht. Der Spannungsbogen wird mit dem tragischen Tod Maddalenas Freundin aufgebaut und über die erschreckenden Ermittlungen auf einem aus meiner Sicht hohen Niveau gehalten. Wieder einmal glänzt Andrea Nagele nicht mit actionreichen Szenen und spektakulären Todesfällen, sondern mit einer tiefgehenden Geschichte, die mit dem sehr ernsten Hintergrund auch ein wenig nachdenklich macht. Mich konnte das Buch bis zum Finale in den Bann ziehen.

Insgesamt ist "Grado in Angst" die aus meiner Sicht gelungene Fortsetzung einer besonderen Krimalroman-Reihe, die mit toll gezeichneten Protagonisten, spannenden und oft ergreifenden Themen, sowie mit dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß. Ich empfehle den Krimi daher sehr gerne weiter und bewerte ihn dementsprechend mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Die Opfer im Umfeld der Toten

Buchmeinung zu Andrea Nagele – »Grado in Angst«

»Grado in Angst« ist ein Kriminalroman von Andrea Nagele, der 2024 bei emons erschienen ist.

Zum Autor:
Andrea Nagele leitete über ein Jahrzehnt ein psychotherapeutisches Ambulatorium. Heute arbeitet sie als Autorin und betreibt in Klagenfurt eine psychotherapeutische Praxis. Sie pendelt zwischen Klagenfurt am Wörthersee, Grado und Berlin.

Zum Inhalt:
Maddalena Degrassi muss den unerwarteten Tod einer guten Freundin verdauen. Auch eine weitere junge Frau ist dem Krebs erlegen. Bei beiden war Unterleibskrebs im Endstadium die Todesursache und beide wurden durch den Frauenarzt Gianluca Pirandelli betreut. Maddalena Degtassi und ihr Team beginnen zu ermitteln.

Meine Meinung:
Dieses Buch beschreibt ausführlich das Leid der betroffenen Angehörigen, insbesondere der Partner und der Kinder. Maddalena hat zudem den Tod ihres Freundes noch nicht verdaut. Ein zweiter Erzählstrang widmet sich der Ehefrau des Frauenarztes, die der Arzt mit einer Angestellten betrogen hat. Meist ist die Stimmung ziemlich dunkel und einige Beteiligte geraten massiv aus dem Gleichgewicht. Das Team um Maddalena erweist sich als kompetent und eingespielt. Jeder bringt seine Stärken ein und unterstützt die Chefin so weit es geht. Ein wenig skurril ist das gemeinsame Besäufnis des gesamten Teams um Maddalena über den Tod ihrer guten Freundin hinweg zu helfen. Gemeinsam versuchen die Polizisten und ihre Partner der Tochter der toten Freundin zu helfen, da der Vater nicht mehr handlungsfähig ist. Die Ermittlungen verlaufen zäh bis die gehörnte Ehefrau unschöne Entdeckungen macht und damit zur Polizei geht. Bald gibt es einen weiteren Toten und nun läuft die Ermittlungsmaschinerie auf vollen Touren. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Spannung eher gering und die Folgen der Todesfälle standen im Mittelpunkt. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt und dies ermöglicht den Einblick in das oft gestörte Gefühlsleben der Agierenden. Fassungslosigkeit, Hilfslosigkeit und Bestürzung, aber auch Hilfsbereitschaft werden so mehr als deutlich. Der Frauenarzt wird extrem negativ gezeichnet und buhlt um den Titel Unsympath des Jahres. Der Schreibstil ist sehr emotional und dringt tief in den Leser. Mich hat die Geschichte mit den Figuren leiden lassen und dennoch habe ich mich gut unterhalten. Mir hat insbesondere die Darstellung der Auswirkungen eines unerwarteten Todesfalls beeindruckt.

Fazit:
In weiten Teilen dieses Krimis werden die Auswirkungen unerwarteter Todesfälle eindringlich beschrieben, bevor die Tätersuche in den Mittelpunkt rückt. Da es mir gut gefallen hat, bewerte ich den Titel mit vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und spreche eine Leseempfehlung aus.