Cover von: Halliggift
Amazon Preis: 14,99 €
Bücher.de Preis: 14,99 €

Halliggift

Der dritte Fall für Kommissarin Minke van Hoorn. Ein Nordseekrimi
Buch
Broschiert, 304 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3548067670

ISBN-13: 

9783548067674

Erscheinungsdatum: 

27.04.2023

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 217.081
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3548067670

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein verirrter Wal, rätselhafte Giftmorde und eine Hallig im Frühlingserwachen.

Der nordfriesische Februar ist rau, aber hier und da blühen im grünen Halliggras die ersten Schneeglöckchen. Während Kommissarin Minke van Hoorn mit einem verirrten Pottwal vor der Küste beschäftigt ist, geschieht auf Hallig Midsand Unerklärliches: Die Chorleiterin Hanni Krüdener bricht nach dem Kirchenkaffee zusammen und stirbt.

Minkes Bruder Bo, eigentlich Rechtsmediziner in Kiel und nach einem Sportunfall gelangweilter Patient auf dem Familiensofa, stellt bald fest: Hannis Tod war kein Unfall. Während der Küstenwind weht und der Wal um die Halligen kreist, muss Minke sich beeilen, denn der Giftmörder hat schon sein nächstes Opfer im Visier …

Kriminetz-Rezensionen

Genau mein Ding

Die Autorin versteht es, mich mit ihren Geschichten, sowohl was ihren Schreibstil angeht, der sehr flüssig und leicht zu lesen ist, als auch mit ihren Charakteren, die liebevoll gezeichnet sind, immer wieder
gefangen zu nehmen. Die Kapitel bzw. Abschnitte sind angenehm kurz, die Story spannend und trotzdem gut nachvollziehbar und – für mich auch wichtig: Am Ende bleiben keine Fragen offen.

Ich mag es z.B., wenn in Serien die Charaktere, an die ich mich gewöhnt habe, nicht so oft wechseln, bestenfalls gleich bleiben und höchstens Personen dazu kommen. Dies ist in dieser Reihe bislang der Fall, so dass eine Eingewöhnungsphase für mich komplett entfällt. Ich konnte mich also von Anfang an »in die Geschichte fallen lassen«.

Ein weiteres Merkmal: Das Besondere an dieser Serie ist, dass immer wieder Kapitel eingeschoben werden, die in weiter Vergangenheit (z.B. achtzehntes oder neunzehntes Jahrhundert) liegen und doch einen entfernten Bezug zu Minkes Fall haben. Und auch wenn diese Vorgänge nur als Erklärung dienen, finde ich diese Einschübe überaus interessant. Dieses Mal erfolgt dies in Form von Tagebucheinträgen, wobei die Vergangenheit nicht allzu weit zurückliegt und das macht natürlich umso neugieriger.

Bereits zu Beginn wird man mit der Nase darauf gestoßen, dass in der Vergangenheit irgendetwas beim Biikebrennen passiert ist und der frühere Leuchtturmwärter, der in einer Seniorenresidenz lebt, die er sich eigentlich gar nicht leisten können dürfte, involviert ist. Aber was? Und dann passiert auch schon der erste Mord. Und obwohl ziemlich bald klar ist, warum das alles passiert und nur die Frage offen ist, wer dafür verantwortlich ist, hat dies mein Lesevergnügen nicht geschmälert. Ich steh halt total auf Minke & Co, vor allem wenn das Ende sooooo schön ist.

Anmerken muss ich noch, dass das Buch auch dieses Mal wieder logische Fehler enthält. So wird z.B. eine Obduktion entweder vom Gericht oder der Staatsanwaltschaft angeordnet und nicht vom Kommissar. Aber egal, ich verbuche so etwas als künstlerische Freiheit, zumal es schon von Anfang so logische Fehler gegeben hat (Minke wurde z.B. direkt nach Ausbildung sofort Dienststellenleiterin; Handydaten sind generell nach ein paar Stunden verfügbar, eine Kommissarin ohne Erfahrung in einer kleinen Polizeistation ist für einen Mord zuständig und nicht die Mordkommission usw.). Ich muss insoweit zu mir selbst ehrlich sein: Bei einem anderen Buch, das mir nicht so gefallen würde, hätte mich das wahrscheinlich sehr gestört. Hier tut es das nicht. Vielleicht auch, weil ich mich nicht nur unheimlich gut unterhalten fühle, wenn ich diese Serie lese, sondern auch, weil ich so »Klöpse« von Anfang an erwarte und mich deshalb dadurch nicht gestört fühle.

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil, auch wenn es wohl noch ein Jahr dauern wird.

Der Fluch der Vergangenheit

Minke van Hoorn ,Kommissarin auf der Hallig Midsand und ehemalige Meeresbiologin,ist eigentlich mit einem verirrten Pottwal an der Küste beschäftigt, als sie mit einem Mord konfrontiert wird. Die beliebte Chorleiterin Hanni Krüdener stirbt kurz nach einer Aufführung in der Kirche. Der Notarzt stellt Herzversagen fest, doch Minkes Bruder ,der Rechtsmediziner Bo, der wegen einer Sportverletzung vorübergehend auf Midsand weilt,erkennt dass es sich um eine Vergiftung handelt.Minke und ihre Kollegin Lisa stehen noch am Anfang ihrer Ermittlungen, als es einen weiteren Toten gibt. Stehen die Morde in einem Zusammenhang und wenn ja, in welchem?
Die Geschichte ist von Beginn an sehr spannend, die geheimnisvollen Tagebucheinträge,zwischen den Kapiteln, weisen auf einen Zusammenhang in der Vergangenheit hin.Es gibt mehrere Verdächtige und weitere Tote,bis es zu einer ungewöhnlichen,aber schlüssigenAuflösung kommt.
Neben der Ermittlungstätigkeit gibt es auch einiges über die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten, was mir sehr gut gefallen hat, weil man dadurch ein besseres Bild der verschiedenen Personen bekommt.
Ich kenne schon ein weiteres Buch dieser Reihe und bin gespannt auf den nächsten Band.

Nordseekrimi, die perfekte Ferienlektüre

Kommissarin Minke van Hoorn hat zwei Aufgaben zu bewältigen: Einerseits hat sich ein Pottwal gefährlich nahe an die Küste verirrt. Zudem wurde die überall beliebte Chorleiterin Hanni vergiftet. Doch es bleibt nicht bei diesem einen Giftanschlag.
Ich habe diesen Krimi als sehr angenehm zu lesen befunden. Er ist nicht allzu brutal, zwischendurch wähnt man sich selbst an der Nordsee, denn die Gegend wird schön beschrieben. Immer wieder finden sich Kapitel mit "Liebes Tagebuch", womit man anfangs noch nicht allzu viel anfangen kann. Doch gegen Ende des Buches löst sich auch dieses Rätsel. Die Morde werden aufgeklärt, ich bin erst spät auf den Mörder gekommen. Und auch ein anderes Problem, das sich um Minke dreht, löst sich auf schöne Art und Weise. Mir hat es Spass gemacht, da das Buch nicht so blutrünstig ist. Ich kann es empfehlen, auch für Zartbesaitete.

Spannend und charakterstark, wie Lokalkrimis sein sollen

Auch der dritte Fall, den die Jüsteringer Kommissarin Minke van Hoorn lösen muss, ist ein spannender Krimi, dessen 267 Seiten sich weglesen wie nichts. Manche Morde sind gerade deshalb rätselhaft, weil die Opfer beliebt und unschuldig sind.

So ist es auch hier. Hanni Krüdener ist eine agile, hilfsbereite und selbstlose Person. Dennoch liegt sie plötzlich tot auf ihrem Küchenboden. Und da ein Fall nie genug ist, gibt es noch einen weiteren Mord, diesmal an einem Prominenten des Ortes.

Minke und ihre Kollegin Lisa teilen sich die Ermittlungen auf, um zügiger voranzukommen. Lisa ist gebürtige Schwäbin was neben den ersten Entwicklungen zwischendurch auch heitere Momente bringt.

Der Nordseekrimi punktet mit einer guten Konstruktion, urigen Charakteren und viel Lokalkolorit. Die Bände lassen sich auch gut unabhängig voneinander lesen, wenngleich ich vermute, dass zum Start der Serie (“Halligmord”) etwas mehr Details zu den Hauptpersonen Platz finden. Band 2 lautet “Halligzorn”.

Seichter Nordseekrimi

Halliggift ist bereits der dritte Fall für die Kommissarin Minke van Hoorn, der auch ohne Vorkenntnisse sehr gut zu lesen ist.
Auf der Hallig Midsand stirbt die Chorleiterin Hanni Krüdener und schnell wird klar, sie wurde vergiftet. Doch wer hat so einen Hass auf die von allen geliebte "gute Seele"? Und es bleibt nicht bei dem einen Giftmord. Alles scheint mit dem Biikebrennen zu tun zu haben, ein nordischer Brauch, der am 21.02. zur Vertreibung des Winters gefeiert wird.
Die Charaktere sind vielschichtig und gut beschrieben. Die Atmosphäre bei den Bewohnern der Hallig wurde von der Autorin stimmungsvoll eingefangen. Das interessante an der Story ist, dass immer wieder Passagen aus der Vergangenheit, in Form von Tagebucheinträgen in die Handlung eingeschoben werden und dem Leser Einblicke auf die Hintergründe der Mordfälle geben.
Halliggift ist ein seichter Krimi der gut konstruiert ist und zum Miträtseln einlädt. Obwohl die Auflösung schon ein bisschen vorhersehbar ist, habe ich mich hier gut unterhalten gefühlt.

Raffinierter Krimi mit viel Küstencharme

Die Kommissarin Minke van Hoorn ist noch voll und ganz damit beschäftigt, einen Wal davon abzuhalten der Küste zu nahe zu kommen, als sie mit einem mysteriösen Todesfall konfrontiert wird. Die allseits beliebte Hanni wird tot aufgefunden und nach einer Untersuchung des Rechtsmediziners steht eigentlich fest, dass das Opfer vergiftet wurde. Wer könnte dieser so netten und hilfsbereiten älteren frau das angetan haben? Gerade aufgrund ihrer Beliebtheit will sich kein Mordmotiv auftun, was die Ermittlungen nach vorne bringen könnte. Und da geschieht ein zweiter Mord und der Wettlauf mit der Zeit hat definitv begonnen...

"Hallig-Gift" ist der dritte Band um die sympathische Ermittlerin Minke van Hoorn. Der erste Teil konnte mich schon begeistern, so dass ich mit viel Vorfreude in den neuen Fall gestartet bin. Die Autorin Greta Henning erzählt die Geschichte in einem sehr temperamentvollen und hervorragend zu lesenden Schreibstil, der das Szenario lebendig vor Augen führt. Der Spannungsbogen wird mit dem Auffinden des ersten Opfers klassisch aufgebaut und über die sich schwierig gestaltenden Ermittlungsarbeiten auf einem aus meiner Sicht hohen Niveau gehalten. Der Autorin gelingt es dabei durch den pointierten Einsatz von humorvollen Passagen die grundsätzliche Atmosphäre entspannt zu halten, so dass gerade die Freunde des Cosy-Kriminalromans auf ihre Kosten kommen. Nichts desto trotz entwickelt sich eine clever konzipierte Geschichte, beii der der Leser selbst einige Überlegungen bezüglich Täterschaft und Tathintergründe anstellen kann. Das ganze konnte mich bis zum spannenden Finale, welches das Buch mit einer überzeugenden Auflösung gelungen abrundet, in den Bann ziehen.

"Hallig-Gift" ist für mich die sehr gute Fortsetzung einer tollen Krimi-Reihe, die mit einer mehr als sympathischen Hauptprotagonistin, einem authentisch wiedergegebenen und wohldosierten Lokalkolorit, sowie mit dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß. Ich empfehle den Roman daher sehr gerne weiter und bewerte ihn folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen