Cover von: Heideangst
Amazon Preis: 16,00 €
Bücher.de Preis: 16,00 €

Heideangst

Der zehnte Fall für Katharina von Hagemann. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 267 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839203554

ISBN-13: 

9783839203552

Auflage: 

1 (08.02.2023)

Preis: 

16,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 234.895
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839203554

Beschreibung von Bücher.de: 

Alina Winkler wird von ihrem Exfreund auf Schritt und Tritt verfolgt. Lars Brückner stellt ihr nach, beobachtet ihre Wohnung, spioniert ihr hinterher, taucht an ihrem Arbeitsplatz auf, bombardiert sie mit Anrufen, Nachrichten und Geschenken. Unter dem psychischen Druck bricht Alina bald zusammen.

Dies ruft ihre Freundin, Oberkommissarin Katharina von Hagemann, auf den Plan, die nun ihrerseits und abseits von dem irritierenden Fall, der sie im Kommissariat auf Trab hält, Lars Brückner in seine Schranken weist. Doch der sieht rot und bringt Alina in seine Gewalt …

Kriminetz-Rezensionen

Ein brisanter Fall mit einem immer wieder aktuellen Thema

Oberkommissarin Katharina von Hagemann tritt ihren ersten Arbeitstag nach ihrem Mutterschutz in der Polizeidirektion Lüneburg an. Es ist ihr so schwer gefallen, ihr Töchterchen Mathila bei ihrem Lebensgefährten Bene lassen, freut sich aber auh sehr auf ihre Arbeit. Ihre Kollegen arbeiten gerade an einem Fall, bei dem zwei Jugendlihe ihren Vater mit einem Kissen erstickt haben. Da die beiden Jugendlichen sofort gestanden haben, scheint der Fall kurz vor dem Abschluss zu stehen.
Nach einem fröhlichen Mädelsabend meldet sich ihre Hebamme und jetzt auch Freundin Alina Winkler nicht mehr. Unter Tränen berichtet sie, dass ihr Exfreund Lars Brückner sie verfolgt, ihre Wohnung beobachtet und ihr Geschenke schickt. Er will die Trennung nicht akzeptieren. Katharina nimmt Alina erst mal mit zu sich. Da sieht Brückner rot und …
Das müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Dies ist nun schon der 10. Fall für die taffe OK Katharina von Hagemann. Wenn ich in die Polizeidienststele komme, wo ich sie, HK Benjamin Rehder, Vivien Rimkus, Tobias Schneider und Kriminalrat Mausner wiederlese. Sogar auf Staatsanwältun Sarah Klein habe ich mich gefreut. Und natürlich auf die Menschen in Katharinas Umfeld, die ich nach und nach kennengelernt habe. Lüneburg ist immer wie zu Freunden zu kommen.

In dieser Geschichte greift Kathrin Hanke einen Fall von Stalking auf. Ihr Vorwort dazu finde ich sehr interessant. Auch die Aufarbeitung des Falles um Alina Winkler hat mir in seiner Ausführlichkeit sehr gut gefallen. Es ist so krass, was da in manchem Hirn abgeht. Da es hier eine Freundin von Katharina betrifft, wird es auch zu einem sehr persönlichen Fall, in dem sie wieder mal auch ungewöhnliche Wege geht.
Aber auch der zweite Fall, an dem das Team gerade arbeitet, hat mich getroffen und betroffen gemacht. Gut, dass da noch mal nachgehakt wurde. Mehr will ich aber auch nicht verraten.

Zwei interessante und sehr spannende Fälle mit Ermittlern und einem Umfeld, das mir mit den Jahren ans Herz gewachsen ist. Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung.

Interessante Fälle

„Heideangst“ von Kathrin Hanke, Gmeiner-Verlag, habe ich als ebook mit 188 Seiten gelesen. Diese sind in 9 Kapitel eingeteilt, die mit Tag, Datum und Uhrzeiten überschrieben waren. Zwischen jedem Kapitel findet sich ein Zitat. Es ist der 10. Fall für die Oberkommissarin Katharina von Hagemann.
Katharina von Hagemann fällt es nicht leicht, ihre kleine Tochter bei ihrem Partner Bene zu lassen. Aber ihr Mutterschutz ist vorbei und sie will wieder in die Polizeidirektion Lüneburg. Dort scheint der aktuelle Fall fast abgeschlossen zu sein. Die beiden Geschwister haben gestanden, ihren Vater ermordet zu haben. Es scheint ein entspannter Tag zu werden. Aber das täuscht. Erst recht, als Katharina erfährt, dass ihre Hebamme Alina, die sich von ihrem Freund Lars getrennt hat, von ihm massiv gestalkt wird. Als sie zu ihr kommt, geht es Alina sehr schlecht und sie nimmt sie erst einmal mit zu sich nach Hause. Aber es kommt noch schlimmer.
Für mich war es das erste Buch der Reihe und es hat mir gut gefallen. Nicht nur, was den Fall der Geschwister betrifft, war es spannend. Auch das Stalking hat mich sehr betroffen gemacht. Ich kann nicht nachvollziehen, was in solchen Menschen vor sich geht. Das Vorwort zu diesem Thema war sehr aufschlussreich. Zum Glück hatte Aline gute Freundinnen, die nach ihr geschaut und ihr geholfen haben.
Zwischendurch wird die Handlung aus Lars‘ Sicht erzählt. Für ihn scheint sein Tun richtig und nachvollziehbar zu sein.
Die Beziehungen untereinander in Katharinas Umfeld sind recht verworren. Es scheint jeder mit jedem eine Beziehung gehabt zu haben bzw. haben zu wollen. Da musste ich erstmal durchblicken. Ansonsten haben mir die Charaktere gut gefallen. Sie wurden authentisch beschrieben. Katharina ist eine eigenwillige Person, die auch mal erst handelt und dann die Genehmigung dafür einholt. Da aber alles eine große Familie zu sein scheint, ist das meistens kein Problem. Letztendlich arbeiten und halten alle gut zusammen.
Das Buch ließ sich für mich etwas schwer lesen, da es außer den Überschriften keine Absätze gab. Es war sehr dicht hintereinander geschrieben, was die Handlung aber nicht beeinträchtigte.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen.