Cover von: Heideopfer
Amazon Preis: 14,00 €
Bücher.de Preis: EUR 14.00

Heideopfer

Der achte Fall für Kommissarin Katharina von Hagemann. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 282 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839228298

ISBN-13: 

9783839228296

Auflage: 

1 (10.02.2021)

Preis: 

14,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839228298

Beschreibung von Bücher.de: 

Bei Abrissarbeiten auf einem Grundstück in Lüneburg finden Arbeiter ein menschliches Skelett. Die forensischen Untersuchungen ergeben, dass es sich um die Leiche eines Mannes handelt, der bereits Anfang der 1990er Jahre keines natürlichen Todes gestorben ist - damit hat das Lüneburger Ermittlerteam um Katharina von Hagemann und Benjamin Rehder seinen ersten Cold Case auf dem Tisch. Wer ist der Tote? Die Ermittlungen gleichen einem Puzzle, das nur zäh und langsam ein verstörendes und ebenso verworrenes Bild ergibt.

Kriminetz-Rezensionen

Dieser Fall hat mich ein kleines bisserl enttäuscht

»Wie kann sich eine junge Familie ein solches Grundstück mit Haus leisten« Bevor sich diese Frage beantworten lässt, reißen seine Bauarbeiter Abrissunternehmer Achim Brenner aus seinen Gedanken. In dem alten abzureißenden Schuppen, der zum Haus gehört, haben sie die Bodenplatten aufgerissen und starren nun – auf eine Hand. Die forensischen Untersuchungen und die Ermittlungen von Katharina von Hagemann und Benjamin Rehder der Kripo Lüneburg ergeben, dass diese Hand zu der Leiche eines Mannes gehört, der seit 1991 als verschwunden gilt. Nun haben die beiden mit ihrer Mannschaft ihren ersten Cold Case.

Es ist nun schon der 8. Fall, bei dem ich den Ermittlern der Kripo Lüneburg über die Schulter schaue. Ich liebe dieses kleine Städtchen, vor allem die Altstadt, und es ist für mich jedes Mal ein Kurzbesuch bei Freunden. Vor allem diesmal, da ja auch Tobias Schneider wieder genesen und mit im Team ist. Auch dass Vater Reinhard Rehder mal kurz auftaucht, hat mich gefreut. Katharina hat hier viel mit ihren privaten Problemen mit Bene, dem Bruder von Ben Rehder, zu kämpfen. Bahnt sich hier ein Umbruch an? Da das Ende in diesem privaten Bereich Fragen offenlässt, warte ich jetzt schon ungeduldig auf Fall Nr. 9.

Kathrin Hanke stellt mir ihre Mitwirkenden auch diesmal wieder sehr anschaulich – mit vielen unterschiedlichen Charakteren – und gut vorstellbar vor. Auch diesmal habe ich gemerkt, dass es mit meiner Menschenkenntnis bei Krimis nicht so weit her ist, denn in einer Person habe ich mich arg getäuscht. Aber das macht einen Krimi eben spannend und interessant. Wobei ich mir hier mehr versprochen hatte. Vielleicht geht die Spannung durch das viele Private etwas unter?

Dabei lerne ich durch den Fall aus dem Jahr 1991 viele interessante Menschen kennen, komme an neue Orte im Lüneburger Raum und sitze den Ermittlern auch hier bei ihren Ermittlungen im Nacken. Aber irgendwie hat mich der Fall nicht einfangen können. Ich habe mir fast mehr Sorgen um Katharinas Privatleben gemacht.

Obwohl mir die Autorin einen spannenden Cold Case vorlegt und mich mit interessanten Menschen bekannt macht, hat mir dieser Fall nicht so gut gefallen wie die bisherigen. Trotzdem warte ich jetzt schon auf Fall Nr. 9. Ich bin und bleibe einfach ein Lüneburger-Heide-Fan.

Cold Case

Das Ermittlerteam Katharina von Hagemann und Benjamin Rehder bekommt ihren ersten Cold Case. In Lüneburg wird bei Abrissarbeiten eines Schuppens ein menschliches Skelett gefunden. Das männliche Skelett liegt wohl schon seit den 1990er-Jahren dort und ist keines natürlichen Todes gestorben. Wie kommt es auf das Grundstück?

»Heideopfer« ist diesmal nicht von dem Autorenduo Claudia Kröger und Kathrin Hanke gemeinsam geschrieben worden, sondern nur von Kathrin Hanke. Es ist mittlerweile der 8. Band des sympathischen Ermittlerteams Katharina von Hagemann und Benjamin Rehder. Beide ermitteln in der bekannten Heidestadt Lüneburg. Wer Lüneburg kennt, wird es genießen, beim Lesen durch die Stadt zu bummeln.

Katharina und Benjamin müssen in der Vergangenheit graben, um dem Cold Case auf die Spur zu kommen. Das ist gar nicht so einfach. Schließlich liegen zig Jahre zwischen dem Mord und dem Fund der Leiche. Trotzdem erfährt der Leser auch etwas über das Privatleben der Ermittler. Wer die Bände kennt, wird neugierig sein, wie es mit Katharina und Bene weitergeht. Diesmal scheint es nicht so rund zu laufen zwischen den beiden Verliebten. Besonders weil Katharina viel Zeit mit dem Bruder von Bene verbringt, denn Benjamin ist ihr Chef.

Benjamin und Katharina freuen sich beruflich, weil ihr Kollege Tobias wieder im Team ist. Nach einem Unfall war er lange krank und unterstützt das Team jetzt im Innendienst. Gemeinsam schaffen sie es, die Cold Case Puzzleteile zusammen zusetzen und den Fall zu lösen.