Cover von: Heilbronn 37°
Amazon Preis: EUR 9,90
Bücher.de Preis: EUR 9.90

Heilbronn 37°

Kriminalroman
Buch
Broschiert, 256 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

395451365X

ISBN-13: 

9783954513659

Erscheinungsdatum: 

23.07.2014

Preis: 

9,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 521.982
Amazon Bestellnummer (ASIN): 395451365X

Beschreibung von Bücher.de: 

Drückende Hitze liegt über Süddeutschland. Tamara arbeitet wie eine Besessene an den Bildern für ihre erste Ausstellung. Doch mit jedem Tag wird das Gefühl, beobachtet und verfolgt zu werden, stärker, denn in ihrer Vergangenheit lauert eine dunkle Bedrohung: »Irgendwann, wenn du nicht daran denkst, werde ich zu dir kommen!« Doch dieses Mal will Tamara kein wehrloses Opfer sein . . .

Kriminetz-Rezensionen

Gänsehautfeeling bei 37 Grad!

„Irgendwann, wenn du nicht daran denkst, werde ich zu dir kommen!“
Dieser Satz lässt die Protagonistin Tamara nicht mehr los. Und auch mir, als Leser, sitzt er im Nacken. Wer verfolgt Tamara? Wer hat ihr in ihrer Vergangenheit übel mitgespielt? Welche Rolle spielt Andreas - und was hat seine Frau Anna damit zu tun? Schöpft sie einen Verdacht?

Von Anfang an ist dieser Roman, den ich eher als Psychothriller, denn als Kriminalroman einstufen würde, sehr fesselnd und atmosphärisch dicht. Gekonnt sind die Schauplätze und das Wetter in die Handlung mit einbezogen, so dass man sich mitten im Geschehen fühlt.

Ständig wird man aufs Neue überrascht und rätselt mit. Und - ohne zu Spoilern - das Ende war dann die größte Überraschung!

Eine äußerst gelungene Geschichte, die mich in den Bann gezogen hat.

Manchmal ist weniger mehr

Tamara ist Malerin. Zusammen mit ihrem Mann Paul wohnt sie in Heilbronn und hat ihre erste Ausstellung vor sich. Dafür arbeitet sie hart, damit alles gelingt. Wiederkehrenden Alpträume plagen sie, die sie sich hinter sich gedacht hatte. Ihre traumatische Erfahrung liegt bereits 15 Jahre zurück.

Auf der anderen Seite gibt es Anna und deren Mann Andreas, der erfolgreicher Anwalt ist. Anna lebt den meisten Teil des Tages allein und wartet darauf, dass Andreas nach Hause kommt.

Beide Frauen sind in ihren Ängsten gefangen. Einmal Tamara, die über die Arbeiten an ihren Bildern versucht, ihre schreckliche Erfahrung aus der Vergangenheit zu vergessen. Trotzdem drängen sich die Erinnerungen immer mehr in ihr Bewusstsein und mit ihr das sichere Gefühl, beobachtet zu werden. Anna ist überzeugt, dass ihr Mann ihr etwas verheimlicht. Sie befürchtet, er könnte sie betrügen und sie würde ihn dadurch verlieren.

Nach und nach lernt man Tamara, Paul, Anna und Andreas besser kennen. Dabei erkennt man auch ihre Schattenseiten. Kaum etwas ist wirklich so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Eigentlich eine gute Ausgangsposition für einen spannenden Krimi. Doch leider waren die Szenen der Selbstzweifel, der Panikattacken und sonstigen nervösen Phobien und Ängsten zu sehr in die Länge gezogen. Was zunächst mit einer Protagonistin - mit Tamara - beginnt, greift bald um sich, dass alle von einer Ohnmacht in die nächste fallen – sogar die Männer. Damit hatte ich meine Probleme.

Auch waren manche Szenen zwar gut geschildert, aber doch zusammenhanglos – zumindest habe ich es so empfunden. Dafür war das Ende so gelungen, dass ich mich für diese Passagen entschädigt gefühlt habe.