Cover von: Die Hexe von Norderney
Amazon Preis: EUR 12,00
Bücher.de Preis: EUR 10.95

Die Hexe von Norderney

Thriller
Buch
Taschenbuch, 260 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3954414082

ISBN-13: 

9783954414086

Erscheinungsdatum: 

01.03.2018

Preis: 

10,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 416.190
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3954414082

Beschreibung von Bücher.de: 

Hochspannung zwischen Ebbe und Wut.

Ein rothaariges Mädchen wird tot im Watt von Norderney gefunden. Es ist Merle Onken, die seit zwei Tagen vermisst wird. Wie sich herausstellt, haben Mitschüler sie in einem verlassenen Bunker eingesperrt, um sie in einem bizarren Ritual auf eine Hexenprobe zu stellen.

Alle glauben, Merle habe sich danach selbst das Leben genommen, nur ihre Mutter Gesa ist sich sicher, dass jemand ihr Kind getötet hat. Sie bittet den Bremer Kripo-Kommissar Carsten Kummer um Hilfe. Kummer ist ihr Ex-Liebhaber, und als sie ihm gesteht, dass Merle ihr gemeinsames Kind war, reist er auf die Insel und beginnt, sich in die Arbeit der dortigen Ermittler einzumischen.

Als zwei weitere Teenager brutal ermordet werden, wird klar, dass ein Serienmörder am Werk ist. Und irgendwie deuten alle Spuren auf eine sagenumwobenen Gestalt aus der Inselvergangenheit hin: eine Hexe namens Dortje, die 1544 auf Norder neye Oog gelebt haben soll, könnte der Schlüssel zu allem sein.

Ein nervenaufreibender Thriller voller Mysterien und irrer Wendungen vor schaurig maritimer Kulisse.

Kriminetz-Rezensionen

Alte Hexen und moderner Wahnsinn …

Der Bremer Kriminalkommissar Carsten Kummer erhält eines Abends einen überraschenden Anruf. In diesem erfährt er nicht nur, dass er Vater eines Mädchens im Teenageralter ist, sondern auch, dass diese Tochter vor ein paar Tagen gestorben ist, angeblich durch einen Suizid. Dieses Gefühlschaos, das daraufhin verständlicherweise in ihm ausbricht, schildert der Autor sehr glaubwürdig, anschaulich und dennoch sehr sensibel.

Zwiespalt
Kummer reist anschließend nach Norderney, um zu klären, was es zu klären gibt. Auch sein Ausflug auf den örtlichen Friedhof und seinen inneren Zwiespalt zu dem gesamten Geschehen finde ich sehr glaubwürdig geschildert. Nachdem auch er davon überzeugt ist, dass ein Selbstmord eher unwahrscheinlich ist, tritt er den zuständigen Kollegen schon ziemlich auf die Füße.

Verwirrspiel
Ein zweiter Mord lässt dann auch die Kollegen nicht mehr daran zweifeln, dass es hier um Tötungsdelikte geht. Ein ziemliches Verwirrspiel, im positiven Sinne, beginnt und die Verdächtigen vermehren sich beinahe von selbst. Die meisten Dinge fand ich nachvollziehbar und logisch geschildert, wenn auch nicht alles. Manches klärt sich erst im Epilog – da hätte ich mir ein paar mehr Information schon im Hauptteil des Buches gewünscht. Gerade die Geschichte rund um die Sage von Dortje, der Hexe, die 1544 ihr »Unwesen« auf »Norder neye oog« getrieben hat, hätte gern etwas ausführlicher behandelt werden dürfen.

Hörbuchvariante
Trotz dieser kleinen Meckereien hat mir die Geschichte um Kommissar Kummer wirklich viel Spaß gemacht. Ich konnte mitraten, mitfiebern oder mich mitärgern, je nachdem, worum es gerade ging. Ich hatte mich ja für die Hörbuchvariante entschieden, bei der Sprecher Thomas Schmuckert die Geschichte erzählt. Er macht das mit viel Gefühl für die Charaktere und das Timing, wobei mir der asthmatische Husten des Inselarchivars und das dümmliche Lachen des »Dorfbullen« irgendwann tatsächlich gestört haben. Da wäre weniger vielleicht mehr gewesen. Aber auch das ist Jammern auf wirklich hohem Niveau.

Mein Fazit
Die Hexe von Norderney von Christian Hardinghaus war für mich eine Neuentdeckung, die mir wirklich viel Spaß gemacht hat. Ich mochte die Story, den Schreibstil und – bis auf wenige Ausnahmen – den Erzähler beim Hörbuch. Hier gibt es auf jeden Fall eine Hör- bzw. Leseempfehlung und ich warte nun auf den Mai, um mir das zweite Abenteuer von Carsten Kummer zu gönnen …