Cover von: Hinter blutroten Schatten
Amazon Preis: EUR 16,90
Bücher.de Preis: EUR 15.90

Hinter blutroten Schatten

Buch
Broschiert, 352 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3863270584

ISBN-13: 

9783863270582

Auflage: 

1 (28.10.2019)

Preis: 

15,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 563.302
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3863270584

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein Kommissar mit Todessehnsucht auf dem Dach eines Berliner Hotels - ein grausamer Mord am S-Bahnhof Alexanderplatz. Tattoos, Rote Grütze und Polka im Untergrund - die skurrile Suche nach einem unberechenbaren Serienkiller führt die Ermittler Harder und Vogt an die Grenzen des Wahnsinns, und zu allem Überfluss müssen sie auch noch einen Todgeweihten der besonders nervigen Sorte beaufsichtigen.

Welches perfide Spiel treibt der Therapeut, der im Hintergrund die Fäden zieht? Vogts messerscharfer Verstand wird auf eine harte Probe gestellt. Währenddessen tappt Harder mit reichlich Sarkasmus bewaffnet durch den Nebel seines eigenen wirren Geistes.

Da scheint nur noch der Biss in eine Chili zu helfen, um bei klarem Verstand zu bleiben ...

Kriminetz-Rezensionen

Ein gelungener zweiter Teil der Reihe

Kommissar Harder, der seine Todessehnsucht auf dem Dach eines Berliner Hotels ausleben will, wird durch seine Kollegin Vogt unterbrochen, denn sie müssen einen grausamen Mord am S-Bahnhof Alexanderplatz untersuchen. Dabei wird ihnen klar, dass sie es mit einem Serienkiller zu tun haben. Harder und Vogt werden bei ihren Ermittlungen an die Grenzen und auch darüber hinaus geführt und dabei müssen sie sich auch noch einen besonders ungewöhnlichen und nervigen Todgeweihten beaufsichtigen. Welches grausame Spiel treibt der Therapeut, der anscheinend im Hintergrund die Fäden zieht?

»Hinter blutroten Schatten« ist der zweite Teil um die Ermittler Harder und Vogt aus der Feder von Gereon Krantz.

Auch im zweiten Teil der Reihe bekommen es die Ermittler Harder und Vogt wieder mit grausigen Morden zu tun. Ihre Ermittlung führen zu einem alten Bekannten der anscheinend im Hintergrund die Fäden zieht und mit seinen Spielchen den beiden ordentlich zusetzt. Auch in diesem Teil konnte mich der Autor wieder mit seinen ungewöhnlichen Morden und der Idee dahinter überzeugen.

Mit einem recht hohen Tempo werden die Ermittlungen vorangetrieben und die Ereignisse folgen so rasch aufeinander, dass man als Leser kaum Zeit hat, um Luft zu holen. Mit der einen oder anderen Wendung, aber vor allem mit der Auflösung des Täters konnte mich der Autor wirklich überraschen. Auch das Finale konnte mich überzeugen, es war spannend und temporeich geschrieben und vor allem das Setting empfand ich mehr als ungewöhnlich, aber gut gewählt und konnte damit bei mir punkten.

Aber neben dem spannenden Teil der Geschichte besticht für mich das Buch vor allem durch das Zusammenspiel der beiden Ermittler. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und so ist der Schlagabtausch zwischen den beiden ein Highlight für mich und es macht richtig Spaß diese zu lesen.

Der Thriller konnte mich in seiner Gesamtheit wirklich überzeugen und es Spaß gemacht hat ihn zu lesen, aber es gibt doch ein paar kleine Sachen, die mich gestört haben. Auch wenn ich den Schlagabtausch zwischen Harder und Vogt wirklich genieße, glaube ich nicht, dass ein Ermittler wie Harder, mit all seinen Problemen und bei dem Ärger, den er verursacht, im realen Leben tatsächlich noch im Polizeidienst tätig wäre. Auch empfand ich die Untersuchung des ersten Tatorts nicht sehr professionell, was ich ein wenig schade fand.

Mein Fazit:
Ein gelungener zweiter Teil der Reihe, der mich trotz kleiner Kritikpunkte spannende Lesestunden bereitet hat.