Amazon Preis: 16,00 €
Bücher.de Preis: 16,00 €

Hohe Wogen

Der dreizehnte Fall für die Kommissarinnen Irmi Mangold & Kathi Reindl. Ein Alpen-Krimi
Buch
Broschiert, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492063330

ISBN-13: 

9783492063333

Erscheinungsdatum: 

24.02.2022

Preis: 

16,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492063330

Beschreibung von Bücher.de: 

Spannung in Serie: Nicola Förgs Alpen-Krimis bieten Leserinnen und Lesern Lokalkolorit, brisante aktuelle Themen um Natur- und Umweltschutz und eine intelligent geplottete Krimi-Handlung.

Für »Hohe Wogen«, Band 13 ihrer beliebten Krimi-Reihe, wählt die SPIEGEL-Bestsellerautorin den Starnberger See als idyllischen Schauplatz für einen ungewöhnlichen Mord: Eine Frau wird auf ihrem SUP-Board mitten im See gefunden – getötet mit einem Fünfzack.

Irmi Mangolds Ermittlungen führen sie zwischen die Fronten von Freizeit-Wassersportlern und Berufsfischern, von Anwohnern und Ausflüglern, von Naturschützern und Erholung Suchenden. Die Emotionen schlagen hohe Wellen in diesem neuen Fall. Die Tote war vielen in der Region als übergriffige Frau bekannt, die als Locationscoutin für einen Filmdreh die schönsten Orte suchte. Hat sie ihre Nase in anrüchige Dinge gesteckt? Irmi Mangold muss all ihre Intuition aufbieten, um zu erspüren, welche stillen Wasser Abgründe verbergen.

»Nicola Förg ist wieder ein großartiger Roman gelungen. Bei jedem neuen Thema lernt man etwas dazu. Es ist immer wieder ein Vergnügen, mit Irmi Mangold und ihrem Team auf Täterjagd zu gehen.« Radiolounge

Kriminetz-Rezensionen

Wenn die Hektik der ewigen Ruhe weicht

In Seeshaupt am Starnberger See wird im Uferbereich auf dem Gelände eines kleinen Biergartens und Bootsverleihs eine mit einem Wallerger auf ihr Stand-up-Paddle-Board gespießte Frau gefunden. Elisabeth Mühlegger war Locationscout beim Film und immer auf der Suche nach neuen, interessanten und außergewöhnlichen Schauplätzen. Hat sie sich mit ihrer Penetranz hier am See unbeliebt gemacht?

Da ihr Kollege Gerhard Weinzierl gerade bei einer Mountainbiketour urlaubt und seine Kollegin Eva Straßgütl krank ist, müssen Irmi Mangold und Kathi Raindl den Fall in Vertretung übernehmen. Die beiden tun sich schwer bei ihren Ermittlungen. Nicht nur, dass es viele Menschen gibt, bei denen die Tote angeeckt ist. Es tun sich auch immer neue Spuren auf, die abgearbeitet werden müssen – und dann doch ins Leere laufen. Bis endlich der entscheidende Hinweis auftaucht.

Ich lese die Alpen-Krrimis von Nicola Förg total gerne und dieser 13. Fall ist in dieser Reihe für mich ein kleines Highlight.

Die Ermittlungen rund um den Tod von Elisabeth Mühlegger sind so vielschichtig und vielseitig. Ich lerne die unterschiedlichsten Menschen vom Film kennen, bekomme es mit LKW-Fahrern aus Rumänien zu tun, lerne einen Mann kennen, der mit CBD-Tropfen das große Geld machen will und natürlich die Menschen im Umfeld der Toten. Jetzt weiß ich auch, was Racial Profiling bedeutet. Es gibt die unterschiedlichsten Spuren, die ausgewertet werden müssen. Diesmal ist es die reinste Sisyphusarbeit und es hat auch bei mir lange gedauert, bis ich einen Verdacht hatte, der sich dann immer mehr erhärtet hat.

Es geht nicht nur um die Aufklärung des Verbrechens an der Locationscoutin. Nicola Förg spricht auch immer ein Umweltthema an, das sie in die Geschichte integriert. In diesem Fall geht es darum, welche Auswirkungen die in die Natur pilgernden Menschenmassen haben, seit durch Corona die Städte dicht und die Natur für alle offen ist. »Die Natur ist großzügig zu uns, warum nehmen wir da keine Rücksicht«, sagt ein Fischer hier im Buch. Zu dieser Aussage habe ich von verschiedenen Protagonisten in dieser Geschichte einiges gelesen und gelernt.

Auch das Privatleben von Irmi ist wieder Thema. Mir gefällt die Kommissarin, die auch als Privatperson so mitten im Leben steht, die mit ihrem »Hasen« Fridtjof im Arbeitsleben genau so harmoniert wie im Privaten. Die beide ohne große Macken auskommen und sich auch im Stillen verstehen. Ich bin gespannt, wie die Entscheidung, die Irmi jetzt fällen soll/muss, ausfallen wird.

Ein spannender Fall, bei dem ich für den Täter sogar ein bisserl Mitleid empfinde. Interessante Menschen mit ihren Ecken, Kanten und ihren kleinen Geheimnissen sind mir begegnet. Und eine Hommage an unsere Mutter Natur, die uns hoffentlich noch lange gesund erhalten bleibt.

Absolut lesenswert!