Cover von: Ich beobachte dich
Amazon Preis: EUR 14,99
Bücher.de Preis: EUR 14.99

Ich beobachte dich

Roman
Buch
Broschiert, 480 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3651025527

ISBN-13: 

9783651025523

Auflage: 

1 (26.04.2018)

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 63.212
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3651025527

Beschreibung von Bücher.de: 

Du hast ihn geliebt.
Du hast ihm vertraut.
Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
Denn er ist ihr Vater.

»Chevy Stevens schlägt einen völlig in Bann.« Karin Slaughter

»Ihre Geschichten sind packend und unvergesslich.«

Gillian Flynn Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.

Kriminetz-Rezensionen

Trügerische Ruhe ...

Mit diesem Roman zeigt Chevy Stevens mal eine andere Seite ihrer Schreibkunst und wie ich finde, ist es ihr sehr beeindruckend gelungen. Kein klassischer Krimi oder Thriller, sondern eher ein Spannungsroman über eine starke Frau, die versucht, das Leben ihrer Tochter zu schützen und zeitgleich einen gewagten Start in ein neues Leben zu beginnen. Doch leider erweist sich diese Tatsache als sehr schwierig.

In jungen Jahren heiratet Lindsey ihren Andrew. Zu Beginn scheint das Leben rosarot, bis Andrew immer mehr dem Alkohol verfällt und sich dann nicht mehr unter Kontrolle hat. Er misshandelt Lindsey, spioniert ihr nach, überwacht sie von seiner Arbeit aus mit Kameras, die er daheim installiert hat und er lässt ihr keinen Freiraum für eigene Interessen und Entscheidungen. Doch Lindsey kann nicht fliehen, sie hat kein eigenes Geld, keine Bankkarte, ihr Ausweis liegt im verschlossenen Safe und den Code kennt nur Andrew.

Selbst als die kleine Sophie geboren wird, ändert sich nichts. Lindsey versucht mit allen Mitteln, ihre Tochter zu schützen, sie will nicht, dass Sophie ihren versoffenen Vater abends stinkend auf der Couch liegen sieht und versucht, alles von dem Kind abzuhalten. Doch leider gelingt ihr das nicht immer.

Die Story macht mehrere Sprünge, die im Heute und Damals und aus verschiedenen Sichtweisen von Lindsey und Sophie erzählt werden. Diese Wechsel treiben den Plot extrem voran und die unterschwellige Spannung zieht sich durch das ganze Buch.

Richtig interessant wird es, als Sophie, nun schon 18 Jahre alt, Kontakt zu Andrew aufnimmt. Wie es dazu kommt, wie dieser, erst sporadische Kontakt, immer mehr das Leben von Sophie und Lindsey beeinflusst und man immer tiefer in diesen Sog gezogen wird, in dem man denkt, hat er sich nun geändert oder will ihm jemand etwas in die Schuhe schieben?

Ich hatte, bis zu einem bestimmten Punkt, immer das Gefühl, Andrew nicht trauen zu können, egal was er erzählte oder tat. Immer war er als Erster verdächtig, dieses oder jenes getan zu haben, um den beiden Frauen das Leben wieder zur Hölle zu machen. Diese trügerische Stille und Ruhe, die kurze Zeit herrscht, wird immer wieder durch kleine oder größere Tragödien zerstört und am Ende trumpft die Autorin nochmals mit einer überraschenden Wendung auf, die ich zwar erahnte, aber bestimmt nicht so.

Ich beobachte dich

Inhalt:
Du hast ihn geliebt.
Du hast ihm vertraut.
Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
Denn er ist ihr Vater.

Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.

Meine Meinung:
Das Thema häusliche Gewalt spielt sich leider immer öfters hinter verschlossenen Türen ab.

"Ich beobachte dich" geht einem wirklich unter die Haut. Chevy Stevens Schreibstil lässt einen so richtig tief in die Geschichte eintauchen, das man leicht alles andere vergisst.

Lindsey hat jahrelang unter ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew gelitten. Ständig hat er sie kontrolliert und mit seinen Psychospielchen fertiggemacht. Als Lindsay es nicht mehr aushält, flieht sie mit ihrer kleinen Tochter Sophie.

Als Andrew hinter ihnen her wollte, wurde er in einen Unfall verwickelt, bei dem eine Frau ums Leben kommt.

11 Jahre später kommt er aus dem Gefängnis und der Alptraum fängt von vorne an. Die mittlerweile 17-jährige Sophie verheimlicht ihrer Mutter, dass sie Kontakt zu ihrem Vater hat. Dann beginnen die Psychospielchen von vorne und alles deutet darauf hin, dass Andrew Rache nehmen will. Obwohl er Sophie versprochen hat, dass er sich geändert hat ...

Der neue Thriller von Chevy Stevens „Ich beobachte dich“ ist kaum an Spannung zu überbieten. Dabei geht es hier nicht um Mord und Todschlag und es fließt auch nicht unendlich viel Blut. Es sind mehr die Psychospielchen die das Opfer fertigmachen. Die Protagonisten sind alle gut in Szene gesetzt und oft nicht zu durchschauen.

Fazit:
Der Thriller hat mir sehr gut gefallen. Die Thematik ist wichtig und sehr realitätsnah beschrieben. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Chevy Stevens.

Das Buch bekommt 5 Sterne von mir.