Cover von: Ich bin die Rache
Amazon Preis: EUR 11,00
Bücher.de Preis: EUR 11.00

Ich bin die Rache

Der sechste Fall der Shepherd Organization. Thriller
Buch
Taschenbuch, 496 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3404177789

ISBN-13: 

9783404177783

Auflage: 

1 (28.02.2019)

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.751
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404177789

Beschreibung von Bücher.de: 

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters »The Taker« fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Kriminetz-Rezensionen

Total durchgeknallt - aber trotzdem irgendwie sympathisch :-)

Bereits im letzten Buch »Ich bin der Hass« kam immer wieder zum Ausdruck, dass Francis Ackermann jr. seine Entscheidungsfreiheit vermisst. Nicht, dass er sich nicht bewusst ist, dass seine Entscheidungen sehr oft falsch waren – jedenfalls in den Augen der meisten Menschen. Was ihm passieren würde, wenn er wieder nach eigenem Gutdünken Entscheidungen trifft, ist ihm aber auch klar. Er würde alles verlieren, was er zuletzt gefunden hat.

Regeln
Sein Bruder, Marcus Williams, würde ihn höchstpersönlich vor einem Richter abliefern und das gesamte Team würde ihn dabei unterstützen. Aber genau dieses Team sieht er mittlerweile als seine Familie an und hat sich deshalb an alle Regeln gehalten, die ihm auferlegt wurden. Bis jetzt – denn jetzt ist eines seiner »Familienmitglieder« verschwunden und er wird alles tun, um seine »kleine Schwester« wiederzufinden.

Gewalt
Natürlich geht das alles nicht ohne ein gewisses Maß an Gewaltorgien ab, es fließt reichlich Blut, ständig explodiert irgendwas an irgendeiner Ecke – aber es gibt auch viele ruhigere Momente. Officer Liana Nakai von der Roanhorse Police Substation im Navajo-Reservat hat viele Gelegenheiten, Francis Ackerman jr. nach seinen Ansichten, Erfahrungen und Beweggründen zu fragen und als Leser erhalte ich so auch einige Antworten, auf die ich ein bisschen gewartet habe.

Krieg
Aber vor allem die Gewalt eskaliert immer weiter und beherrscht am Ende große Teile des Geschehens. Wer denn nun am Ende den Krieg gewinnt, wer verliert, wer auf der Strecke bleibt und wer am Ende den Kampf endgültig verliert – das werde ich euch natürlich nicht verraten. Aber wer einen großen Showdown liebt, der wird auf jeden Fall zufrieden sein :-)

Mein Fazit
»Ich bin die Rache« ist definitiv ein würdiger Abschlussband der Shepherd-Reihe. Der bisherige erfolgreiche Mix aus gewaltbetonten, aber eben auch sentimentalen Momenten, hat auch hier wieder hervorragend funktioniert. Ach ja – ich mag Francis Ackerman jr. irgendwie immer noch :-)

Brutal, spannend, temporeich und fesselnd

Shepherd-Agentin Maggie Carlisle ist immer noch auf der Suche nach ihrem Bruder Tommy, der vor Jahren vom „Taker“ entführt wurde und natürlich nach dem Täter. Dann hatte sie Hinweise bekommen, unter anderem von Francis Ackerman jr. Nun ist sie dem Serienmörder wohl zu nahegekommen und fällt ihm ebenfalls in die Hände. Sie ist verschwunden und Marcus Williams und Ackerman machen sich auf die Suche nach ihr. Ackerman will sie retten und hat einen Plan, um den Taker aus seinem Versteck zu locken. Doch das wir zu einem Krieg, der viele Opfer fordert, auf allen Seiten.

„Ich bin die Rache“ ist der sechste Band um Special Agent Marcus Williams und seinen Bruder, den Serienkiller Francis Ackerman jr. Obwohl es interessant ist, die Entwicklung der Protagonisten zu verfolgen, lässt sich dieses Buch auch lesen, wenn man die anderen Bände nicht kennt, denn alles Wichtige wird aufgegriffen.

Auch dieser Band lässt sich wieder gut lesen und man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Dabei geht es wirklich drastisch zu und es wird reichlich brutal und blutig. Es wird aus unterschiedlichen Perspektiven berichtet. Diese verschiedenen Handlungsstränge laufen am Ende zusammen.

Kann man einen psychopathischen Killer sympathisch finden? Wenn man Francis Ackerman jr kennengelernt hat, wird man sagen ja. Er wurde von seinem Vater zu einem eiskalten Serienkiller gemacht. Sein Bruder Marcus Williams arbeitet für die Shepherd Organization. Er ist bei Pflegeeltern aufgewachsen. Trotzdem bekam auch er die Grausamkeit der Familie zu spüren. Doch es gibt Familienbande und Marcus und Francis arbeiten zusammen. Ackermann hat Marcus versprochen, nicht wieder zu töten, aber für Maggie würde er alles tun. Maggie, die auch immer ihre Traumata mit sich herumgetragen hat, ist in einer bedrohlichen Situation, aus der sie sich alleine nicht retten kann.

Dieses Mal müssen die Protagonisten ohne die Rückdeckung der Shepherd Organization auskommen. Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut und das Ende ist heftig, wie bei Ethan Cross üblich.

Auch wenn die Bücher des Autors nicht jedermanns Sache sind, ich finde sie spannend und wurde wieder gut unterhalten.