Und ich richte ohne Reue

Sarah Berger ermittelt in ihrem dritten Fall. Ein Krimi aus Gütersloh
Buch
Taschenbuch, 384 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3827195667

ISBN-13: 

9783827195661

Auflage: 

1 (30.08.2014)

Preis: 

9,95 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 2.379.053
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3827195667
Beschreibung von Erasmus.Herold

Gütersloh im Sommer 2013.

Für gewöhnlich recherchieren Sarah Berger und Ahmet Yilmaz als Team. Nicht so dieses Mal. Während sich die Kommissarin für eine Woche auf Weiterbildung nach Hameln begibt, wird sie vom Leiter der Schulungsakademie um Unterstützung gebeten. Dessen Sohn verursachte einen Unfall mit Todesfolge. Die Tatumstände sind mysteriös und der Fall von offizieller Seite viel zu schnell abgeschlossen. Doch ehe Sarah sich versieht, gerät sie in eine Falle und ihre Hilfsbereitschaft bedroht ihr Leben. Zur gleichen Zeit tritt der neue Vorgesetzte, Hauptkommissar Gero Berneiser, seinen Dienst in Gütersloh an. Schnell wird klar, er hat ganz eigene Vorstellungen, wie seine Mordkommission funktionieren soll. Ein heimtückischer Baustellenmord wird zu Ahmets neuem Fall. Nichts Außergewöhnliches, denkt er noch, da erschüttert eine zweite, wesentlich gewalttätigere Bluttat die Stadt. Gemeinsame Indizien verbinden die beiden Fälle. Hauptkommissar Berneiser mischt die Teams und stellt Ahmet eine junge Kollegin zur Seite. Offensichtlich harmonieren die beiden nicht nur beruflich. Der dritte in sich abgeschlossene Fall für Kommissarin Sarah Berger und ihr Team.

Kriminetz-Rezensionen

Tipp!

Ich gestehe, dass mir der Autor zwar bekannt ist, ich aber bis zu diesem Buch noch keines seiner Werke gelesen habe.

Sehr schön beschreibt der Autor die Schauplätze und Figuren seines Romanes. Insbesondere die Figuren konnten mich gleich gefangen nehmen, die sind so klar und glaubhaft beschrieben, dass es Freude bereitete, das Buch zu lesen. Fein ausgearbeitet ist es, als wären sie lebendig. Dank der plastischen Beschreibung bin ich heute sicherlich in der Lage mich in und um Gütersloh zurechtzufinden.

Die Story erscheint nicht konstruiert, auch wenn man stellenweise denkt, ob dies wirklich so in der Realität sein könnte. Natürlich ist es so, dass der Autor durchaus seine künstlerische Freiheit ausgenutzt hat, aber in einer Art und Weise, dass es Freude bereitet, das Buch zu lesen.

Seine Figuren leben, lieben und lachen, sie sind mehr als nur Figuren in einem Krimi und genau so muss man sie betrachten. Ich konnte gespannt einer Krimistory folgen, ich konnte lachen über das eine oder eine Missgeschick und man konnte mit den Figuren hoffen, dass sich alles zum Guten wendet.
Sehr gut gefiel mir, dass man nicht zu schnell auf den oder die Täter kommen konnte.

Insgesamt ist es ein sehr Facettenreicher Kriminalfall, der mich überzeugen konnte und wo ich wirklich sehr gespannt bin ob und wie es weitergehen könnte. Potential hat das Buch definitiv, dass es noch fortgesetzt wird. Von mir sind das in der Summe 4 von 5 Sternen.