Cover von: Ich will dir nah sein
Amazon Preis: 13,00 €
Bücher.de Preis: EUR 13.00

Ich will dir nah sein

Psychothriller
Buch
Broschiert, 336 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3442718910

ISBN-13: 

9783442718917

Auflage: 

1 (10.05.2021)

Preis: 

13,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3442718910

Beschreibung von Bücher.de: 

Er will ihr nah sein, noch näher, immer noch näher. Bis es irgendwann nicht näher geht.

London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies - besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen.

Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll - findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann …

Kriminetz-Rezensionen

Opfer eines Stalkers

Lester Sharp, der in seinem Job damit beschäftigt ist, verloren gegangene bzw. gefundene Sachen zu katalogisieren, ist privat ein ruhiger, eher merkwürdiger Typ und es fällt ihm schwer, soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Dass er dieses Problem schon länger hat, wird bereits im Prolog ganz klar geschildert. Seine Nachbarwohnung steht schon eine Weile leer und er hofft, dass jemand Nettes einzieht. Mit dem vorherigen Mieter kam er wohl nicht so gut klar.

Erin
Er kann sein Glück kaum fassen, als er feststellt, die junge Tänzerin Erin dort einziehen wird. Ein bisschen ungelenk versucht er sie auf sich aufmerksam zu machen, aber das glückt nicht wirklich. Er beginnt sie zu stalken, versucht immer wieder in ihre Nähe zu kommen, belauscht heimlich ihre Telefonate und erfährt auf die Art so das eine oder andere. Er wird immer besessener von ihr und mir gleichzeitig immer unheimlicher.

Gruselig
Bisher hat er Erin noch nicht wirklich etwas angetan, aber der Gedanke, dass er heimlich in ihrer Wäsche gewühlt hat und sich auf die Weise ein paar Souvenirs angeeignet hat und das er ständig ihre Telefongespräche belauscht, lässt mich auf jeden Fall frösteln. Erin bemerkt immer mal wieder, dass etwas nicht stimmt – kann das Gefühl aber an nichts bestimmten festmachen. Ein wirklich gruseliges Gefühl.

Rhys
Eine weitere Perspektive in der Geschichte ist die Sicht von Rhys, dem Wohnungsmakler, von dem Erin die Wohnung gemietet hat. Er macht sich Sorgen um Erin, weil ihm auffällt, das die Mieter in diesem Haus sehr oft wechseln und einige von ihnen wirklich fluchtartig verschwunden sind. Er verabredet sich späte mit Erin und die beiden kommen sich näher – eine Tatsache, die Lester rasen macht.

Langatmig
Kurze Kapitel und rasche Perspektivwechsel sorgen eigentlich für Tempo, dennoch tritt die Geschichte für mich viel zu oft viel zu lange auf der Stelle. Dass professionelle Balletttänzerinnen sich ihre Füße ruinieren, ist mir bewusst, aber ich fand die sehr ausufernd erzählte, sich immer wiederholende Fußpflege wenig spannend. Auch die Tatsache, dass sie immer wieder schwere Schmerzmittel einnimmt, um tanzen zu können eine bittere, aber keine neue Sache. Durch zu viele dieser eher langatmigen Stellen ging mir die Spannung doch etwas verloren.

Zu wenig
Die Schilderung des sich stetig steigenden Stalkings war spannend und sicher auch gruselig. Auch die Kapitel aus Lesters Vergangenheit trugen zur unheimlichen Grundstimmung bei. Aber für einen Psychothriller gab es mir zu wenig Überraschungen, zu wenig Wendungen und zu viel Gerede über Belanglosigkeiten. Ich fand es ganz interessant zu lesen, aber die Spannung fehlte mir leider komplett.

Mein Fazit
»Ich will dir nah sein« von Sarah Nisi entsprach nicht den Vorstellungen, die ich von einem Psychothriller habe. Für mich gab es viel zu viel Gerede um Belanglosigkeiten und zu wenig Spannung. Schade!

Unheimlich und beängstigend

Lester Sharp arbeitet in London in einem Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Hier katalogisiert er alle verlorenen Fundstücke wie Handys, Schlüssel, Geldbörsen. Alle seine Fundstücke bekommen auch eine Note seines persönlichen Interesses. Besonders gern hat er Kleidungsstücke und medizinische Geräte. In seinem privaten Leben hat er auch ein Hang zum Sammler und er ist etwas sonderbar. Er tut sich mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen etwas schwer. Als in der Wohnung nebenan die junge Erin einzieht, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll. Doch schon bald kommt er ihr nah, näher als er es eigentlich sollte.

Die Handlung wird in der personellen Erzählperspektive erzählt und ist aus drei unterschiedlichen Perspektiven der drei Protagonisten aufgebaut. Durch diese wechselnden Perspektiven konnte der Spannungsbogen bis zum Schluss gehalten werden. Wenn eine Perspektive vorbei war und die nächste kam, musste man automatisch weiterlesen, weil man immer wissen wollte, was noch passiert bzw. wie es ausgeht.

Die Auflösung zum Schluss war sehr schlüssig und es gab sogar noch eine unerwartete Wendung, mit der ich so gar nicht gerechnet hatte.

Der Hauptprotagonist Lester Sharp war mir sehr gruselig und teilweise auch recht eklig. Ein richtiger Psychopath. Aber er kam sehr glaubhaft und authentisch rüber. Nur der Grund, warum er so ekelerregend und ein Psychopath ist, fehlte. Gab es mal ein einschneidendes Erlebnis in seiner Kindheit oder Ähnliches? Das wurde leider nicht erwähnt. Stattdessen wurde es einfach so dahingestellt. Dadurch blieb die Person dennoch sehr blass, genau wie die anderen beiden auch. Man hat kaum Gefühle der Personen gespürt und ich konnte deswegen auch keine Bindung aufbauen.

In der gesamten Story wurde wenig Platz für Nebensächlichkeiten gelassen. Zum einen fand ich das toll, weil man sich dann voll und ganz auf die Story konzentrieren konnte. Aber dann war eben auch das Problem, dass die Protagonisten recht blass blieben und sich keine Umgebungsbilder aufbauen wollten.

Bei einigen Schilderungen von Lesters Handlungen lief es mir schon kalt den Rücken runter, aber dennoch fehlte mir der letzte Kick. Für einen richtig guten Psychothriller fehlten mir hier einfach die Psychospielchen und das Gänsehautfeeling mit Herzklopfen. Es ging nicht so tief unter die Haut wie andere Psychothriller.

Der Appell, dass man bei einer neuen Wohnung als Erstes das Schloss austauschen sollte, ist der Autorin gut gelungen. Echt beängstigend und gruselig, sich vorzustellen, wenn jemand in meiner Abwesenheit durch die eigene Wohnung streift.

Mein Fazit:
Mit »Ich will dir nah sein« hat Sarah Nisi ein gelungenes Debüt hingelegt. Spannung bis zum Schluss. Allerdings hat mir noch das Gänsehautfeeling gefehlt. Aber das ist sicher noch ausbaufähig. 4 von 5 Sternen.

Ein raffinierter Psychothriller mit beklemmender Atmosphäre!

Am 10.05.2021 ist der perfide Psychothriller »Ich will dir nah sein« von Sarah Nisi aus dem btb-Verlag erschienen, der mir unheimlich gut gefallen hat. Bei diesem – besonders am Ende – wendungsreichen Thriller ist nichts, wie es bei dem ersten Gedanken scheint. Denn die Autorin hat mit dieser Geschichte für eine unheimlich beklemmende Atmosphäre gesorgt, die mir oft Gänsehautmomente beschert hat. Zartbesaitete werden sich nach diesem Psychothriller mit Sicherheit Gedanken machen, was sie von ihren Nachbarn mitbekommen und sie werden besonders hilfsbereite Nachbarn mit anderen Augen sehen.

Lester Sharp, die erfolgreiche Tänzerin mit körperlichen Beschwerden Erin und Rhys, ein Immobilienmakler, sind hier die Hauptprotagonisten, aus deren Perspektiven abwechselnd geschrieben wird. Dieser Wechsel ist gut gelungen und sorgt für permanente Spannung, sodass ich zum Weiterlesen gezwungen wurde. Ich konnte jeden Charakter im Laufe der Geschichte gut kennenlernen, besonders Lester Sharp. Denn aus kurzen Rückblenden erfuhr ich, dass es nicht das erste Mal ist, dass er eine Frau auf Schritt und Tritt verfolgt, sie beobachtet und sie versucht in den Wahnsinn zu treiben. Aber vor allem von ihr besessen ist. Diese Parallelen aus der Vergangenheit haben nach und nach für Wendungen gesorgt, mit denen ich wirklich überhaupt nicht gerechnet habe. Das Ende hat mich positiv überrascht und mir hat besonders dieser Punkt sehr gut gefallen. Denn lange Zeit wurde ich auf eine komplett falsche Fährte geführt, bis ich die Augen geöffnet bekam. 

Besonders gut kommt Sharps krankes und vor allem verkehrtes Denken rüber, der nicht nur Erins Verhalten komplett falsch auffasst. Seine verdrehten Gedankengänge zeigen, dass er wirklich ein großes Problem hat und ehemalige Sitzungen mit einer Psychologin gar nichts gebracht haben. Auch auf seiner Arbeit im Fundbüro zeigt er ein extrem gestörtes Verhalten, was er jedoch gut verbergen kann. Erin kommt sehr sympathisch rüber, ihre Gedanken und Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen. Ihr Verhältnis zu Rhys hat sich nach und nach aufgebaut, was Lester Sharp natürlich keine Sekunde entgangen ist. Wie sie sich gegen ihren kranken Nachbarn zu Wehr setzt, lest ihr am besten ganz schnell selbst, denn besonders dieser Charakter hat für das größte Überraschungsmoment gesorgt. 

Kurze Kapitel, die sich aus den erwähnten Blickwinkeln abwechseln und der flüssige und lockere Schreibstil von Sarah Nisi haben für eine besonders bedrückende und unheimliche Atmosphäre gesorgt, was diesen Psychothriller so genial macht. Der Inhalt kommt komplett ohne blutige Szenen aus, denn hier überzeugt psychologisches Können. Nach dieser Geschichte fragt man sich genauer, ob der eigene Nachbar einfach nur hilfsbereit oder ein durchgedrehter Psychopath ist. Vielleicht achtest du aber auch auf Kleinigkeiten in deiner Wohnung und prägst dir diese genau ein, denn wer weiß, was in deiner Abwesenheit in deinen eigenen vier Wänden passiert:-). Oder du achtest auf deine Lautstärke, besonders beim Telefonieren. Wer weiß, wer alles mithört. Für mich ist »Ich will dir nah sein« ein Thriller, der das »Psycho« mit Bravour verdient hat.