Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: EUR 10.90

Inselruhe

Der erste Fall für Hauptkommissarin Hella Brandt. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 256 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740803657

ISBN-13: 

9783740803650

Erscheinungsdatum: 

15.03.2018

Preis: 

10,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740803657

Beschreibung von Bücher.de: 

Vielschichtiger Auftaktfall für eine neue Insel-Kommissarin.

Hella Brandt, Hauptkommissarin beim LKA, lässt sich nach einer gescheiterten Beziehung in ihre alte ostfriesische Heimat versetzen. Gleich ihr erster Fall hat es in sich: Mitten im Naturschutzgebiet auf der idyllischen Nordseeinsel Spiekeroog ist die skelettierte Leiche eines Mannes gefunden worden. Klaas Renken, schwarzes Schaf einer alteingesessenen Inselfamilie, verschwand vor sieben Jahren spurlos. Während Hella und ihr junger Kollege Mattes tief in die Geschichte der Familie eintauchen, zweifelt Hella immer häufiger an ihrem Selbstverständnis als Polizistin und ahnt, wie schwer es sein wird, zwischen Täter und Opfer zu unterscheiden ...

Kriminetz-Rezensionen

Hella Brandts erster Fall

Auf der beliebten Familien-Ferieninsel Spiekeroog wird im Naturschutzgebiet zufällig die skelettierte Leiche eines Mannes gefunden. Schnell ist die Identität ermittelt, es war Klaas Renken, das schwarze Schaf einer einflussreichen und alteingesessenen Inselfamilie, der vor 7 Jahren spurlos verschwand. Er hatte sich viele Feinde gemacht und kaum einer weinte ihm eine Träne nach.

Hella Brandt, die Hauptkommissarin beim LKA, lässt sich nach einer gescheiterten Beziehung wieder in ihre alte ostfriesische Heimat versetzen und wird sofort mit diesem Fall konfrontiert. Zusammen mit einem jungen Kollegen versucht sie diesen Cold Case zu lösen. Dabei hat sie natürlich vor allem mit dem Tourismusmanager der Insel zu kämpfen, dem polizeiliche Ermittlungen in seinem Ferienidyll überhaupt nicht passen und mit der schweigsamen Familie Renken, die nach Jahren der Ruhe auch gern weiterhin über ihren missratenen Sohn schweigen möchte. Aber Hella wird schon sehr schnell klar, dass viele auf der Insel mit Klaas noch eine Rechnung offen hatten.

Ein Einstand für eine neue Ermittlerin, die mir gleich anfangs sympathisch geworden ist. Der Gegensatz Ferienidyll und Mördersuche bietet viel Stoff für schöne Landschaftsbeschreibungen und kontrastreiche Charakterisierung der Protagonisten. Ich fand das Flair der Nordseeküste sehr schön eingefangen und hätte mich am liebsten selbst wie Hella am Feierabend vor ihrer kleinen Kate am Deich niedergelassen. Aber je weiter die Kommissarin in der Vergangenheit wühlt, ihr Kollege bringt mit akribischen Recherchen einiges ans Licht, umso unheilvoller wird es. Hella, die sich in Surflehrer Leon verliebt hat, muss auch ihn bald zu den Verdächtigen zählen.

Wie ich es bei Regionalkrimis mag, spielt die Gegend und die typischen Inselbewohner eine Rolle, aber das geht nie auf Kosten der Spannung. Mir gefiel auch der schöne Erzählstil, sehr unterhaltsam und richtig gut zu lesen. Der Fall wird zwar sehr logisch aufgelöst und alle Spuren zusammengefasst, aber mit Hellas Entscheidung zum Schluss war ich nicht ganz einverstanden.

Ich bin gespannt, wie sich das neue Ermittlerteam in den Folgebänden entwickeln wird.