Amazon Preis: 3,99 €

Inseltee auf Spiekeroog

Anke Petersen und Reik Büttner ermitteln Band 3

Seiten: 

200

Verlag: 

ISBN-10: 

9783689750022

Auflage: 

1 (19.06.2024)

Preis: 

3,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 8.501
Amazon Bestellnummer (ASIN): B0CY122V4V
Beschreibung von Marcel Gröger

Reik Büttner, ausgestattet mit einem messerscharfen Verstand, ist seit Jahrzehnten Inselkommissar auf Spiekeroog. Er wird unterstützt von seiner jungen Kollegin Anke Petersen, die nach ihrer Ausbildung zunächst in Hamburg arbeitete und vor einem Jahr auf die kleine Nordseeinsel versetzt wurde. Reik ist froh, dass sie beide ein Team sind. Eine zweite Meinung und vor allem ihre weibliche Intuition tun den Ermittlungen gut und mischen Reiks manchmal festgefahrene Arbeitsweise ordentlich auf. Anke ist der frische Wind, den Spiekeroogs Polizei gebraucht hatte. Lernen Sie die liebenswerten Inselfriesen, verschrobene Krabbenfischer und unheimliche Legenden aus dem Wattenmeer kennen, während die beiden Kommissare knifflige Mordfälle lösen.

Kriminetz-Rezensionen

Tödliche Teezeremonie

Der berühmte Tee-Guru Friedrich Mommsen weilt auf Spiekeroog. Er wird im Rathaus eine seiner berühmten Teezeremonien zelebrieren, bei der ihm die Gemeindesekretärin Ilse , die die Aktion initiiert hat, assistiert. Teilnehmer sind unter anderem Reik, Klaas, ein Groupie-Ehepaar und einige Gäste vom Festland. Kaum hat die Veranstaltung begonnen, ist sie auch schon wieder zu Ende. Friedrich Mommsen ist tot !

Die Ermittlungen beginnen und stellen Anke zuerst vor die Herausforderung, Reik und seine Frau Merle als Täter auszuschließen. Nachdem diese Hürde genommen wurde, werden die anderen Teilnehmer und das Opfer unter die Lupe genommen . Was Anke und Reik über Mommsen erfahren, legt die Vermutung nahe, dass er reichlich Anlass für seinen Tod gegeben hat. Nun gilt es Verhöre zu führen, Alibis und mögliche Motive zu überprüfen. Das war gut und spannend gemacht und ich konnte erneut eigene Überlegungen anstellen. Obwohl einige schmutzige Geheimnisse aufgedeckt wurden, die rechtliche Konsequenzen haben werden, konnten nach und nach Verdächtige von der Liste gestrichen werden, bis nur noch ein Name übrig bleibt. Trotz der Abneigung gegen das Opfer und der Ablehnung von Selbstjustiz blieb ein Rest von Bedauern und Mitgefühl für den Täter übrig.

Ach ja, die Teezeremonie hat mit gut gefallen. Sicher etwas, was ich ausprobieren werde.