Amazon Preis: 3,99 €
Bücher.de Preis: EUR 3.99

Inselwelle

Der sechste Fall für Gretje Blom. Ostfrieslandkrimi

Seiten: 

120

Verlag: 

ISBN-10: 

3965862375

ISBN-13: 

9783965862371

Auflage: 

1 (11.09.2020)

Preis: 

3,99 EUR

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 3.624
Amazon Bestellnummer (ASIN): B08HL6HTJB
Beschreibung von Rena Larf

Jojo Longrock, der Star des Norderneyer Musikfestivals »Inselwelle«, bricht auf der Bühne leblos zusammen. Es ist sein letzter Auftritt, der Sänger überlebt den erlittenen Stromschlag nicht. Gretje Blom, die das Drama live in der ersten Reihe mitangesehen hat, nimmt sofort die Ermittlungen auf. Während des Konzerts hatte Jojo seiner Freundin Mia spektakulär den Laufpass gegeben. Wusste Mia schon vorher von der geplanten öffentlichen Demütigung und hat das Equipment manipuliert? Oder steckt der gefeuerte Bandkollege hinter der Tat, der Jojo beschuldigte, seine Songs geklaut zu haben? Doch auch der zwielichtige Manager des Opfers gerät unter Verdacht, denn eine unfassbare Klausel in dem Vertrag mit dem Musiker lässt aufhorchen …

In der „Ein Fall für Gretje Blom" Ostfrieslandkrimi-Reihe sind bisher erschienen:
1. Inselsünde
2. Inselzorn
3. Inselrache
4. Inselgroll
5. Inseldrama
6. Neu: Inselwelle

Alle Ostfrieslandkrimis von Rita Roth können unabhängig voneinander gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Der teuflische Fluch schlägt wieder zu

Das Musikfestival »Inselwelle« war wieder einmal sehr erfolgreich, doch dann bricht Jojo Longrock bei seinem letzten Auftritt zusammen. Er hat einen Stromschlag erlitten und überlebt den Transport ins Krankenhaus nicht. Gretje Blom, die mit ihrem Freund Piet beim Festival war, ist überzeugt, dass der teuflische Fluch wieder zugeschlagen hat. Sie beginnt schnurstracks mit ihren Ermittlungen. Bea Bissick und ihr Kollege Jan Berg sind davon nicht erbaut, denn immer wieder ist ihnen Gretje einen Schritt voraus. Es gibt einige Verdächtige in diesem Fall, obwohl Jojo allseits beliebt war. Wer wollte ihn also loswerden?

»Inselwelle« ist der sechste Band aus der Reihe um Gretje Blom, die ostfriesische Miss Marple. Das Buch liest sich wieder schön flüssig und die Geschichte ist spannend und unterhaltsam zugleich.

Die Bandkollegen von Jojo lassen nichts auf ihren Kumpel kommen und doch gab es da mal Knatsch mit einem ehemaligen Bandmitglied. Auch Jojos Freundin Mia hätte allen Grund sauer zu sein, denn er hat von der Bühne aus mit ihr Schluss gemacht, und dann gibt es da auch noch den windigen Manager, der seine Vorteile gesucht hat. Es gibt also einiges zu tun. Jan Berg sieht Gretjes Ermittlungen nachsichtig, ganz anders seine Kollegin Bea Bissick, die ehrgeizig ist und es nicht abkann, wenn die Hobbyermittler schneller sind als sie. Wieder einmal kommt Gretje zufällig vor der Polizei an eine wichtige Information. Sie wird bei ihren Nachforschungen von den Freunden Piet und Onno unterstützt, natürlich braucht sie auch hin und wieder ein »Fittaminchen«. Onnos Nichte Alexa hat auch ein Interesse, der Sache nachzugehen, denn sie war Jojos Anwältin. Grietje wagt sich aber dieses Mal etwas zu weit vor.

Es bleibt bis zum schlüssigen Ende spannend, da es einige Verdächtige und damit auch verschiedene Motive gibt.

Mit hat dieser Ostfriesland-Krimi mit Lokalkolorit, speziellen Charakteren, Humor und Spannung gut gefallen.

Groupie oder Hobbydetektivin - Gretje ist immer am Ball

Jedes Jahr findet auf Norderney im Sommer das beliebte Musikfestival Inselwelle statt. Bei einem Preisausschreiben hat Gretje Karten gewonnen. Sie gehört sogar zu den VIPs, die Zutritt zu Backstagebereich haben. Als Gretje den Sänger Jojo Longrock kurz kennenlernt, gerät sie ins Schwärmen. Die Fotos, die sie von sich und dem Sänger macht, werden die letzten sein, die Jojo als Lebenden zeigen.

Beim Konzert passiert Unglaubliches, denn der Sänger bricht nach einem Stromschlag auf der Bühne zusammen. Was zunächst wie ein Unfall aussieht, weckt den kriminalistischen Spürsinn der ostfriesischen Miss Marple. Noch vor der Inselpolizei ist sie wieder einmal am Tatort und mischt bei den Ermittlungen kräftig mit.

Die Geschichte, die Ria Roth unterhaltsam und temporeich erzählt, fesselt den Leser schnell. Die bunte Musikszene, eine Exfreundin und der Manager, der Begünstigter einer Lebensversicherung des Sängers war – Verdächtige und Motive gibt es genug. Es macht Freude verschiedenen Hinweisen und Spuren zu folgen. Mal weiß die Polizei mehr, mal hat Gretje die Nase vorn.

Mit einem lockeren, humorvollen und spannenden Schreibstil kann die Autorin eine recht verwickelte Geschichte, die dem Leser Kurzweil bereitet und ihn schmunzeln lässt, gekonnt erzählen. Das ostfriesische Lokalkolorit stimmt und man fühlt sich gut unterhalten. Gelungen ist ein buntes Kaleidoskop von Inselbewohnern und Verdächtigen, die alle sehr bildhaft und abwechslungsreich beschrieben werden.

Doch ein Alleingang von Gretje bringt sie in große Gefahr, denn sie ahnt nicht, welch heiße Spur sie entdeckt hat. Als von ihr mehrere Stunden nichts zu hören ist, läuft die von ihr gegründete Soko »Inselwelle« in der Pension Friesenrose zu Höchstform auf. Ob Gretje rechtzeitig gefunden wird und wer hinter ihrem Verschwinden steckt – darüber soll hier nichts verraten werden. Das muss man einfach selbst lesen.

Fazit:
Wer einen leichten, lockeren und unterhaltsamen Krimi mit Augenzwinkern lesen möchte, dem kann ich »Inselwelle« für eine kleine Auszeit vom Alltag empfehlen. Aus meiner Sicht gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.