Image of Jaspers letzter Flirt - Ein Fall für die Kripo Wattenmeer
Amazon Preis: EUR 9,99

Jaspers letzter Flirt

Der zweite Fall für die Kripo Wattenmeer. Krimi
Buch
Taschenbuch, 300 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

1503938174

ISBN-13: 

9781503938175

Erscheinungsdatum: 

16.08.2016

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 343.817
Amazon Bestellnummer (ASIN): 1503938174
Kurzbeschreibung Amazon: 

Der Surflehrer Jasper Erikson liebt drei Dinge: seine Freiheit, die Frauen und das Meer. Eines Tages beschließt sein Urlaubsflirt Bele, sich von ihrem Mann zu trennen und vom nordfriesischen Festland nach Amrum zu ziehen. Diese Entscheidung ruft beim ebenfalls verheirateten Jasper nicht nur Begeisterung hervor.

Dann wird ein Anschlag auf ihn verübt. Jasper überlebt, der Attentäter entkommt unerkannt. Hauptkommissar Kuno Knudsen und sein Assistent Arne Zander nehmen die Ermittlungen auf. Doch Jasper scheint die Angelegenheit auf seine Weise lösen zu wollen. Bis er erneut in Lebensgefahr gerät.

Der zweite Fall für die Kripo Wattenmeer entführt die Leser in die idyllische, aber manchmal recht eigene Welt der Nordseeinsel Amrum.

Kriminetz-Rezensionen

Der Mann, der immer die hübschesten Frauen wegschnappt

Jasper liebt das Leben auf Amrum. Er ist verheiratet, aber das stört ihn nicht, einen Flirt nach dem anderen zu haben. Zu Bele hat er zur Zeit einen festeren Flirt, allerdings nicht so fest, dass er ihre Pläne, nach Amrum zu ziehen und sich von ihrem Mann zu trennen, für gut heißt.

Jasper entkommt nur knapp einem Anschlag auf sein Leben, weil er wieder mal einem Mädchen hinterher läuft. Hauptkommissar Kuno Knudson holt sich als Unterstützung für diesen Fall Arne Zander auf die Insel. Beide wollen herausfinden, warum dieser Anschlag verübt wurde. Jasper allerdings geht lieber wieder seinem normalen Alltag nach. Da passiert der nächste Anschlag. Wieder entkommt Jasper knapp dem Tod.

Wer hat es auf Jasper abgesehen? Ist es ein gehörnter Ehemann? Ein gebrochenes Herz zu viel? Warum stellt sich Jasper bei den Ermittlungen so quer?

Fragen über Fragen, die mich als Leser doch ziemlich bis zum Ende des Buches beschäftigt haben. Immer wieder fand ich ein anderes Motiv oder einen anderen Täter plausibel. Schon befürchtete ich, dass am Ende alles hilflos verworren ist. Aber da täuschte ich mich, die vielen Stricke wurden schlüssig zusammengeführt und ergaben für mich ein rundes Ende.

„Jaspers letzter Fall“ ist ein Regionalkrimi und spielt auf der Nordseeinsel Amrum. Ich als Leser fühlte mich beim Lesen dem Nordseefeeling sehr nah. Die Autorin Ulrike Busch schreibt sehr lebendig und bildhaft. Ihre Charaktere sind nicht langweilig, sondern bieten gute Unterhaltung. Amüsant fand ich Friedrich Fliegenfischer. Allein sein Name macht ihn schon zu einer komischen Figur, dazu kommt dann noch eine Szene mit Arne in der Kneipe, die ich sehr amüsant fand. Auch Friedrich Fliegenfischer litt unter Jaspers Frauenabenteuern und hatte ein Motiv für die Anschläge auf Jasper.

Die beiden Kriminalkommissare Kuno Knudson und Arne Zander gaben ein gutes Ermittlungsteam ab. Sie hatten es gar nicht so leicht mit den wortkargen und eigenbrötlerischen Inselbewohnern, dennoch kommen sie immer mehr Tatverdächtigen auf die Spur. Wer steckt wirklich dahinter? Die beiden Hauptkommissare Arne und Kuno könnte ich mir auch gut in einem Tatort vorstellen.

Die Augen verdrehen musste ich immer mal wieder bei Bele, die von einer heilen Welt mit Jasper träumt und so blind vor Liebe ist. Aber nach vielen Jahren in einer unglücklichen Ehe mit einem Finanzbeamten auf dem Festland, klammert sie sich an das Gefühl des ewigen Urlaubsflirts und schafft es daher immer wieder, Jaspers Eskapaden ins rechte (sprich: unschuldige) Licht zu rücken. Jasper selber ist der typische Surfertyp, der scheinbar nichts ernst nimmt und ein großen Charme bei Frauen hat.

„Jaspers letzter Flirt“ von Ulrike Busch ist ein amüsanter Regionalkrimi, der spannend bis zum Schluss ist!

Auf Amrum ist was los

»Jaspers letzter Flirt« ist Band 2 der Kripo Wattenmeer mit den kultigen Ermittlern Knud Knudsen und Arne Zander. Da der Fall in sich abgeschlossen ist, ist das Buch auch ohne Vorkenntnisse von Band 1 zu lesen und zu verstehen.

Diesmal steht Jasper Eriksen im Mittelpunkt und hier hat die Autorin einen Charakter erschaffen, der nicht ohne ist. Ein alternder Surflehrer, Typ Sunnyboy, der nichts, aber auch wirklich gar nichts anbrennen lässt. Dass er verheiratet ist und 2 Kids hat, stört ihn dabei auch eher weniger. Diesen Typ Mann hatte ich sofort bildlich vor Augen, trotz allem was ihm passiert und wie er sich benimmt, tat er mir am Ende auch irgendwie leid.

Sehr interessant fand ich dieses Mal das einige Sachen aus der Sicht des Täters geschrieben wurden. Hinzu kamen noch die tollen Landschaftsbeschreibungen und obwohl ich noch nie auf Amrum war, kam mir alles sehr bildlich vor das innere Auge. Unerwartete Wendungen und ein Täter, der wieder einmal bis zum Ende nicht zu erahnen war, machen diesen unblutigen, aber spannenden Krimi lesenswert.

Ein toller Nordsee-Krimi, der Lust auf das Lesen der anderen Fälle mit Knudsen, Zander und den ganzen, schon liebgewonnenen, Inselbewohnern macht.