Cover von: Jetzt gehörst du mir
Amazon Preis: EUR 10,00
Bücher.de Preis: EUR 10.00

Jetzt gehörst du mir

Der achte Marina-Esposito-Thriller
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3548290469

ISBN-13: 

9783548290461

Erscheinungsdatum: 

25.01.2019

Preis: 

10,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 99.104
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3548290469

Beschreibung von Bücher.de: 

Du kannst ihr nicht entkommen!

Colchester: Drei Männerleichen werden gefunden - alle im Alter von DI Phil Brennan, alle ähnlich gekleidet wie er, alle an Orten ermordet, die in früheren Ermittlungen von Phil und seiner Frau, Profilerin Marina Esposito, eine Rolle spielten. Offensichtlich ist Phil ins Visier des Täters geraten. Steckt hinter den Morden womöglich die Stalkerin, die ihm schon seit Langem nachstellt? Phil macht sich auf den Weg, um die Ermittlungen zu unterstützen, doch er kommt nie in Colchester an. Marina muss nun alles daran setzen, ihren Mann zu finden, bevor es zu spät ist.

Kriminetz-Rezensionen

Besessen

In Colchester werden fast gleichzeitig drei männliche Leichen aufgefunden. Alle drei haben die gleiche Kleidung an, sind scheinbar erhängt worden und besitzen eine identische Tarot-Karte mit dem Namen von DI Phil Brennan. Die Fundorte der Opfer sind jeweils Tatorte zurückliegender Fälle, in denen Phil Brennan ermittelt hat. Befindet sich der Ermittler im Fokus des Täters?

Er macht sich zu den Ermittlungen auf, um unterstützend tätig zu sein, kommt aber nie an. Befindet er sich bereits in der Gewalt des Täters? Bleibt noch genügend Zeit für Marina Esposito, um ihn vor seinem sicheren Ende zu retten?

»Jetzt gehörst du mir« ist bereits der achte Band aus der Reihe um die Profilerin Marina Esposito. Aufgrund zahlreicher sehr guter Bewertungen der vorherigen Bände bin ich mit großen Erwartungen in das Buch gestartet und wurde auch nicht enttäuscht. Das Autoren-Duo Martyn und Linda Waites, welches unter dem Pseudonym Tania Carver schreibt, erzählt die Geschichte in einem rasanten und sehr gut zu lesenden Schreibstil, der mich schnell in den Bann gezogen hat. Der Spannungsbogen wird mit dem Auffinden der drei Männerleichen gut aufgebaut und über die Entführung von Phil Brennan und den Ermittlungen Marina Espositos auf einem hohen Niveau gehalten. Plötzliche Wendungen sorgen beim Leser immer wieder für neuen Ansätze bei der Suche nach der Identität des Täters. Geschickt konstruieren die beiden Autoren eine packende Story, die mit einem fulminanten und überzeugenden Finale aufwarten kann. Obwohl ich als Quereinsteiger in die Serie gestartet bin, hatte ich keinerlei Verständnisprobleme, habe aber nun im Nachgang erfahren, dass es sich wohl um den letzten Band handelt, so dass ich mich wohl mit den Vorgängern auseinandersetzen muss, um mehr von den interessanten Hauptprotagonisten zu lesen.

»Jetzt gehörst du mir« war für mich ein packender Thriller, bei dem es mir schwerfiel, das Buch aus der Hand zu legen. Liebhabern dieses Genres sei das Buch ans Herz gelegt, es sorgt sicherlich für einige spannende Lesestunden. Ich bewerte das Buch mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Spannendes Finale

In Colchester werden in einer kurzen Zeitspanne drei Männerleichen aufgefunden, die Gemeinsamkeiten aufweisen. Sie befinden sich an ehemaligen Schauplätzen von Verbrechen. Bei allen wurde eine Tarotkarte mit dem Motiv des Gehängten hinterlassen, die zudem den Namen Phil trägt. Und alle Opfer haben Ähnlichkeit mit DI Phil Brennan. Phil hat den Verdacht, dass hinter diesen Morden eine Stalkerin steckt, die ihm seit geraumer Zeit nachstellt. Sie nennt sich Fiona Welch, doch die wirkliche Fiona hat Selbstmord begangen. Er will der Sache in Colchester nachgehen, doch er kommt nie dort an. Seine Frau, Profilerin Marina Esposito, versucht alles, um Phil zu finden.

Dies ist der achte und finale Band aus der Reihe um das Ermittlerteam DI Phil Brennan und seine Frau, die Profilerin Marina Esposito. Ich bin mit dem fünften Band in die Reihe eingestiegen. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die verschiedenen Handlungsstränge werden später zusammengeführt. Verschiedene Rückblicke beziehen sich auf vorherige Fälle. Man sollte allerdings nicht allzu zart besaitet sein, wenn man die Bücher von Tania Carver liest.

Man erfährt einiges über die Frau, die sich Fiona Welch nennt und die psychische Störungen hat.

Phil wurde entführt und hat in seiner Gefangenschaft einiges auszustehen.

Unterdessen versucht Marina verzweifelt mit Hilfe ihrer Freundinnen Phil zu finden. Sie wundert sich, dass sie von DI Beresford keine Unterstützung erhält.

Irgendwie hatte ich mir während des Lesens das Finale ein wenig anders vorgestellt, aber es ist in Ordnung und schlüssig. Der Thriller war spannend, ja, aber ich habe schon spannendere Bücher gelesen. Auch wurde ich emotional nicht so gepackt. Trotzdem hat mir das Buch gefallen.

Spannend, schnell, mitreißend

Kurz zum Inhalt:
Im Ort Colchester werden kurz hintereinander drei Männerleichen gefunden. An Orten, an denen DI Phil Brennan früher Verbrechen aufgeklärt hat. Und alle drei Opfer sehen Phil ähnlich und haben eine Tarotkarte in der Jacke, auf der sein Name steht.

Phil macht sich auf, um bei der Aufklärung zu helfen, denn seine Stalkerin steht in Verdacht, die Taten begangen zu haben – doch er kommt nie in Colchester an.

Seine Frau, Profilerin Marina Esposito macht sich gemeinsam mit Phils Kollegin Imani Oliver auf den Weg nach Colchester, um bei der Suche nach Phil zu helfen. Kann sie ihn rechtzeitig finden?

Meine Meinung:
»Jetzt gehörst du mir« ist der 8. Band der Phil Brennan+Marina-Esposito-Reihe. Jeder Band ist eigenständig zu lesen und hat einen in sich geschlossenen Fall. Lediglich die privaten Details von Marina und Phil entwickeln sich, aber die Vergangenheit der beiden wird ausführlich genug beschrieben.

Der Schreibstil ist flüssig und extrem schnell zu lesen, auch aufgrund der kurzen Kapitel. Es wird von einem Handlungsstrang zum nächsten gesprungen und alles entwickelt sich sehr schnell. Das Autorenpaar schafft es wunderbar, den Spannungsbogen von Anfang an aufrecht zu halten.

Obwohl man recht schnell weiß, wer der Täter ist, weiß man jedoch nichts Genaues. Man muss mit Marina mitfiebern, ob Phil rechtzeitig gefunden werden kann.

Ich bin gespannt, ob dies tatsächlich der letzte Band um die Reihe von Phil Brennan und Marina Esposito war. Denn am Buchrücken steht, dass dies das packende Finale für die beiden ist. Leider ist der Schluss so halb offen, man weiß eigentlich nicht genau, wie es mit Phil weitergeht ...

Das Cover lehnt sich mit dem silberfarbenen Klebeband optisch an den Vorgänger-Band an, doch diesmal ist es leider haptisch nicht hervorgehoben.

Fazit:
Packender temporeicher Thriller, der einen von der ersten Seite an fesselt. 4,5 Spannungs-Sterne!

Packendes Finale

Der 8. und letzte Teil der Thriller-Serie um DI Phil Brennan und seine Frau, die Profilerin Marina Esposito.

Der Thriller beginnt mit der Geschichte eines kleinen Mädchens, das mit ihrem Bruder und ihren Eltern in einem sicheren Haus unterkommt. Doch sie muss mit ansehen wie die Eltern ermordet werden.

Drei Männer werden erhängt aufgefunden, alle drei ähneln im Aussehen und in ihrer Kleidung DI Phil Brennan und auch die Fundorte sind Meilensteine in Phils Leben. Dazu kommt, dass bei jedem Erhängten eine Tarot-Karte des „Erhängten“ gefunden wird, auf der Brennans Name steht. Er vermutet, es könnte seine Stalkerin dahinterstecken, die sich als Fiona Welch ausgibt. DI Brennan macht sich auf den Weg nach Colchester, kommt dort aber nie an. Seine Frau Marina macht sich mit Hilfe einer Freundin auf die Suche, weil sie den Eindruck hat, dass die dortige Polizei nicht gut genug ermittelt. Kann sie ihren Mann finden, bevor es zu spät ist?

Das Buch besteht aus 6 Teilen, aufgeteilt in 70 Kapiteln in angenehmer Länge. Das Autorenduo erzählt im auktorialen Stil und besticht mit bildhafter, flüssiger Erzählweise und lebhaften Dialogen. Der Plot gestaltet sich in 3 Erzählsträngen, in kursiver Schrift und mit einem zum Inhalt passenden Titel erscheint die Geschichte aus der Sicht des Mädchens aus dem sicheren Haus, ihre Erinnerungen und ihr Werdegang sind hervorragend und spannend erzählt. Daneben zum einen die Erlebnisse des DI Brennan in der Gewalt der Verrückten und zum anderen die Ermittlungsarbeit und die packende Rahmenhandlung.

In kürzester Zeit habe ich es geschafft diesen Thriller zu lesen. Der Spannungsbogen beginnt hoch und zieht sich steil, bis sich am Ende die Geschehnisse fast überschlagen. Am Ende wurde alles plausibel aufgeklärt, für mich blieben keine offenen Fragen. Die Autoren haben geschickt einige Wendungen eingebaut, die mich sehr verblüfft haben. Gerade die Familienverhältnisse der Täterin haben mich bis auf die letzten Seiten absolut in die Irre geführt, toll gemacht. Der jeweilige Strang endet meist mit einem Cliffhanger, was dazu führt, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.

Im vorliegenden letzten Band wird dem Protagonisten übel mitgespielt, die psychopathische Täterin schafft es mit Medikamenten und Gewalt, ihn emotional an seine Grenzen zu bringen, seinen Willen zu brechen. Meine Lieblingsfigur war die Profilerin Marina, die es mit Coolness und Professionalität schafft, die Ermittlungen voranzutreiben. Ich finde diesen Band einen gelungenen Abschluss der Serie. Die Geschichte der beiden Ermittler ist erzählt, nur am Ende hätte ich gerne noch etwas mehr über Phil erfahren. Des Öfteren ist es mir beim Lesen eiskalt den Rücken hinuntergelaufen, die Autoren sparen in gewohnter Weise nicht mit grausamen Details. Alle Charaktere waren interessant ausgearbeitet, die Guten wie auch die Bösen. Ihr Handeln nachvollziehbar. Die Figuren Malcom oder Anni Hepburn waren gut beschrieben, sie konnte ich mir besonders gut vorstellen. Ein gelungener und würdiger Abschluss der Serie, finde ich. Eine unbedingte Leseempfehlung für Brennan/Esposito-Fans. Als Einzelband mit dem letzten Teil zu beginnen würde ich nicht empfehlen. Von mir 5 von 5 möglichen Sternen.

Letzter Fall für Marina und Phil?

In und um Colchester werden innerhalb kürzester Zeit drei Männerleichen gefunden. Die Auffindungsorte sind Schauplätze ehemaliger Mordermittlungen von DI Phil Brennan, die drei Opfer weisen durch Kleidung, Körperbau und Statur frappierende Ähnlichkeiten mit ihm auf und alle Opfer haben eine Tarotkarte mit Phils Namen darauf. Als Phil von seiner ehemaligen Dienststelle informiert wird, möchte er sofort seinen Kollegen helfen und macht sich auf den Weg nach Colchester, doch da kommt er nie an. Als Marina vom Verschwinden ihres Mannes erfährt, macht sie sich umgehend auf den Weg und ermittelt auf eigenen Faust.

Ein neuer Fall für Marina und Phil … Der erste Wermutstropfen schlich sich sein, als ich kurz nachrechnete wie viel Zeit zwischen „Jetzt gehörst du mir“ und dem Vorgänger „Er will dein Herz“ vergangen sind. Es sind nur viereinhalb Monate. Bei einem so kurzen Abstand zwischen zwei Büchern einer Reihe habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass vieles ganz arg zusammengeschustert wurde, um zu einem schnellen Ende zu kommen. Ich habe inständig gehofft das wäre bei dem Autorenduo Tania Carver nicht so, jedoch musste ich sehr enttäuscht feststellen, dass mein Gefühl mich nicht betrogen hatte. Ich muss dazu allerdings sagen, dass mir die Erzählstränge um die Figur der Fiona Welsch aus den anderen Büchern auch nie besonders zugesagt haben.

In „Jetzt gehörst du mir“ agieren Marina und Phil mehr oder weniger als Randfiguren, die eigentliche Hauptperson ist die Killerin Fiona Welsch, deren ganze Vergangenheit ausführlich beleuchtet wird. Ich konnte einige Dinge jetzt besser verstehen, die in vorangegangenen Büchern um die Figur der Fiona thematisiert wurden, doch deren ganze Motivation, sich ausgerechnet Phil als „Opfer“ zu ersuchen ist für mich nach wie vor unverständlich.

In diesem, anscheinend letzten Band der Reihe, ist mir auch eine extreme Stümperhaftigkeit der ermittelnden Personen aufgefallen. Da wird ohne Rückendeckung agiert, offensichtliche Fehler leitender Beamter so gut wie nie hinterfragt, Marina überschreitet ihre Kompetenzen noch gewagter und Phil erkennt man überhaupt nicht wieder. Er wirkt wie ein Abziehbild seiner selbst.

Ehrlicherweise, obwohl ich die Bücher der Autoren sonst sehr mag, war das hier mit Abstand das schlechteste Buch in der Reihe. Für mich ein Schnellschuss, leider ohne nennenswerte Spannungsbögen mit einem arg konstruiertem Plot. Irgendwie wurde ich die ganze Zeit das Gefühl nicht los, dass Tania Carver sich schnell von ihren Charakteren verabschieden wollten. Für immer.

Anmerkung: Mir ist auf der Klappenseite aufgefallen, dass Tania Carver das Pseudonym von Martin Waites ist. Bisher haben unter dem Pseudonym jedoch Martin und Linda Waites geschrieben? Ist dem Verlag dort ein Fehler unterlaufen?

Fazit: Leider kein Finale, das man sich für so eine erfolgreiche Serie gewünscht hat.

Die Gier nach Besitz macht einen Menschen besessen

»Hüte dich, alles, was du besitzest, als dein Eigentum zu betrachten.« (Benjamin Franklin)

In Colchester werden zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten drei Männer erhängt aufgefunden. Alle Männer weisen Ähnlichkeiten mit DI Phil Brennan auf und sind ähnlich wie er angezogen. Dazu hat jeder von ihnen eine Tarotkarte mit dem Namen von Phil bei sich. Phil Brennan erkennt schnell, das alle drei an Orten niedergelegt wurden, an denen er oder Marina ermittelt hatten. Natürlich ist er sich ziemlich sicher, dass der Täter bzw. die Täterin ihn damit nach Colchester locken möchte. Ehefrau Marina ist nicht gerade erfreut darüber, als sie hört, das Phil nach Colchester möchte, weiß sie doch um die Gefährlichkeit der Täterin, die schon lange ihre Familie terrorisiert. Doch Phil möchte das Ganze endlich beenden und den Ermittlern beratend zur Seite stehen. Nachdem Phil von einem Beamten abgeholt wird, verläuft sich seine Spur und er taucht nie in Colchester auf. Marina ist klar, dass die Frau, die sich Fiona Welsch nennt, Phil in seiner Gewalt hat. Sie macht sich allein auf die Suche nach ihm und gerät so selbst in große Gefahr. Zum Glück bekommt sie Hilfe von Phils ehemaliger Kollegin Anni Heburn. Können sie Phil rechtzeitig aus der Gewalt der Psychopathin retten?

Meine Meinung:
Das grüne Cover mit der verwelkten Rose passt wunderbar zu den letzten Büchern dieser Reihe. Da ich einige gelesen habe, freute ich mich schon auf diesen Band. Der Schreibstil war wie schon bei den anderen Bänden für mich sehr überzeugend. Die verschiedenen Handlungsstränge, die gut ineinanderlaufen, haben mich regelrecht an dieses Buch gefesselt. Dass es im Plot wieder einmal um diese Stalkerin geht, die schon in den letzten Bänden aufgetaucht ist und die Familie von Phil bedrohte, hatte mich wenig überrascht. Doch es geht auch viel um Phils Vergangenheit und die von Fiona. Von daher ist es als Leser sicher besser, wenn man die Vorgängerbände schon kennt. Überrascht hingegen war ich, dass die Täterin doch ein recht leichtes Spiel mit Phil hatte. Da ich schon so ein ähnliches Buch gelesen hatte, war so eine Geiselnahme einer Psychopathin nichts Neues für mich. Hier vor allem spürte man ihre krankhafte Psyche, die einen Menschen total besessen und absolut besitzergreifend wirken lassen. Dies stellen das Autorenduo meiner Ansicht nach sehr gut dar. Ich konnte mich dabei vortrefflich in Phil hineinversetzen und habe mit ihm bis zum Ende gebangt. Natürlich war vielleicht einiges vorhersehbar, jedoch haben mich auch einige Szenen total erschüttert. Eindrucksvoll fand ich besonders die Rückblenden aus Sicht der Täterin, bei denen man immer mehr zusehen konnte, wie sie von ihren Ideen besessen wurde und dadurch einen krankhaften Plan schmiedete. Die Charaktere konnten mich alle überzeugen: Der sympathische, taffe Phil, den seine Gefangenschaft sehr belastet und der dadurch so eine Art Stockholm Syndrom entwickelt. Die abgeklärte, bösartige, fanatische und unberechenbare Fiona, deren eigentlichem Geheimnis man im Laufe des Buches immer näher kam. Marina als ängstliche, warmherzige Person, die um ihren Mann bangt und sich dadurch selbst in Gefahr bringt. Und Anni, die Mutige, Souveräne und Zielbewusste, die noch immer unter dem Tod ihres Partners litt. Traurig hingegen machte mich das offene Ende, vor allem mit dem Wissen, das es keinen Fall Brennan/Esposito mehr geben wird. Ich mochte die beiden als Ermittler und als Ehepaar, auch wen sie viel einstecken mussten. Meiner Ansicht nach wäre es schön gewesen zu sehen wie das Ganze danach weitergeht und verarbeitet wird. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nehme ich Abschied und gebe 5 von 5 Sternen für das Buch.

Nicht der beste Band der Reihe

Als kurz hintereinander drei Männerleichen gefunden werden, die eine große Ähnlichkeit mit Phil Brennan haben, sowie beigelegt jeweils eine Tarotkarte mit seinem Namen, soll Phil zu den Ermittlungen hinzugezogen werden. Doch auf der Polizeistation kommt er nie an, schon auf dem Weg dorthin wird er entführt. Nun geht es nicht nur darum, die Morde aufzuklären, sondern auch Phil zu finden. Seine Frau, Profilerin Marina Esposito, hilft bei den Ermittlungen mit.

Dieser Band in der Reihe der Thriller um das Ermittlerduo Phil Brennan und Marina Esposito greift einige Ereignisse der bisherigen Geschehnisse nochmal neu auf. Es empfiehlt sich deshalb, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, auch wenn die wichtigen Geschehnisse in diesem Band nochmal gut zusammengefasst werden. Sehr schnell wird Spannung aufgebaut, der Leser ist schon von der ersten Zeile an mittendrin im Geschehen und wird vom Sog der Ereignisse mitgerissen. Sehr emotional wird dieser Band durch die persönliche Betroffenheit der beiden Hauptpersonen, doch manches war für mich nicht ganz nachvollziehbar und reichlich konstruiert. Das hat mein Lesevergnügen beträchtlich geschmälert und ich ertappte mich dabei, dass ich ausrechnete, wie viele Seiten ich noch zu lesen habe. Das dürfte mir bei einem guten Thriller nicht passieren …!

Dieses Buch, wohl als Abschluss der Reihe gedacht, ist in meinen Augen leider nicht der beste Band um die beiden Ermittler, so dass ich das Buch auch nur bedingt empfehlen kann und nur drei von fünf Sternen vergeben mag.