Cover von: Kaiser, Kraut und Kiberer
Amazon Preis: EUR 13,00
Bücher.de Preis: EUR 12.99

Kaiser, Kraut und Kiberer

Ermittlungen im alten Wien, in Venedig und Freiburg
Buch
Broschiert, 279 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839215773

ISBN-13: 

9783839215777

Auflage: 

1 (06.08.2014)

Preis: 

12,99 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 434.499
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839215773

Beschreibung von Bücher.de: 

In 13 Kurzgeschichten ermittelt Inspector Joseph Maria Nechyba diesmal nicht nur im alten Wien, sondern auch in Venedig, in Freiburg im Breisgau sowie in Röschitz im Weinviertel. Zusätzlich erhalten Nechyba-Fans interessante Einblicke in sein Privatleben. Natürlich wird auch wieder gekocht und gespeist. Und: Es kommt zur finalen Begegnung mit dem Naschmarkt-Mörder Aloysius von Schönthal-Schrattenbach.

Kriminetz-Rezensionen

Ein uriger Typ. Genial!

Ich muß schon sagen, dass mich das Buch total begeistert hat. Auf dem Umschlag ist ein Gemälde von Klimt. Dann lerne ich erst den Inspector Nechyba kennen. Ein uriger Typ. Genial. Eben ein Wiener Original. Er liebt das Essen und Trinken sehr. Auch seine Virgina möchte er nicht missen.

Kurzweilig werden in den Geschichten die Kriminalfälle erzählt, die Nechyba zu lösen hat. Dies macht er ohne viel Tragik. Und immer weiß er für alles eine Lösung. Er vereitelt den Einbruch im Juweliergeschäft, bei den Kampf um den Bierpreis kann er den Mörder auffinden. Auch seine Kochkünste und die seiner Frau sind nicht zu verachten. Bei den Zutaten läuft dem Leser das Wasser im Munde zusammen.

Die Reise nach Freiburg, zu dem ihn der Monarch persönlich auffindet, zeigt, wie schwierig das Reisen zu der damaligen Zeit war. Und auch die Hochzeitsreise nach Venedig bringt einem zum Schmunzeln.

Es sind wirklich 13 spannende Geschichten, die sich in der Zeit von 1902 bis 1918 abspielen. Der typische Wiener Schmäh ist hier spürbar. Gerne wäre man teilweise in diese Welt zurückversetzt, mit Gabelfrühstück, gutem Wein ...

Von mir wurde wirklich jede einzelne dieser Geschichten sehr genossen. Das weanerische gibt dem Buch den richtigen Touch. Ich habe von dem Autor Gerhard Loibelsberger noch nie ein Buch gelesen. Mit diesen Geschichten wurde ich auf ihn aufmerksam. Denn auch die anderen Bücher mit Herrn Nechyba will ich gerne noch genießen. Kein Thriller, wie man ihn heute kennt, sondern ein ganz gemütlicher Wiener Roman. Wirklich sehr zu empfehlen.