Amazon Preis: 9,71 €

Kalt gemacht

Psychothriller
Buch
Taschenbuch, 284 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

1087155924

ISBN-13: 

9781087155920

Erscheinungsdatum: 

04.08.2019

Preis: 

9,90 EUR

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): 1087155924
Beschreibung von Jon Winter

Auf Veranlassung ihres Vaters, des australischen Multimilliardärs Richard Wilson, treten seine vier Kinder die Reise zu der fernab im Nordatlantik gelegenen Insel Tornstram an. Dort sollen sie sich mit seinem hypermodernen Großprojekt befassen, das kurz vor der Vollendung steht. Jetzt im Winter ruhen alle Arbeiten an dem gewaltigen Bau. Die Insel sei menschenleer, denken die Geschwister.

Ein Irrtum, wie James, Ethan, Alicia und Liam schon kurz nach ihrer Ankunft feststellen müssen. Tief traumatische Erfahrungen kommen auf Tornstram miteinander ins Spiel. Im Gegenzug enthüllt die Insel ihre eigene dunkle Geschichte. Es dauert nicht lang und das Töten beginnt. Nach und nach wird deutlich, dass alles auf eine ultimative künstlerische Performance hin angelegt ist: eine Installation aus Toten.

Überleben ist niemals Teil dieses Plans gewesen!

Kriminetz-Rezensionen

Extrem spannend

Ein Psychothriller, der zu Recht seinen Namen verdient hat.

Der Großmogul Richard Wilson hat auf der einsamen Insel Tornstram im Nordatlantik ein Großprojekt laufen. Auf der Insel soll ein Zentrum für psychisch kranke Menschen entstehen. Deswegen trommelt er seine vier erwachsenen Kinder zusammen, sie sollen sich das Projekt gemeinsam ansehen. Widerwillige folgen diese vier so unterschiedlichen Menschen dem Plan ihres Vaters. Doch als sie auf der Insel ankommen, gleicht diese einem Hochsicherheitstrakt. Die meterhohen zäume können nur mit Hilfe eines Codes geöffnet werden, auch die Gästehäuser sind nur durch Codes zu betreten.

Aber schon in der ersten Nacht schleicht ein Mann um die Häuser, der sich als Beschützer der Insel ausgibt. Dann beginnt das Morden, seltsame Dinge geschehen, man sieht Feuerstellen und die Natur schlägt mit Schneestürmen zu. Der Kampf ums eigene Leben beginnt.

Der Autor schreibt derart spannend, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, hat man es einmal zu lesen begonnen. Es geschehen derart seltsame Dinge auf der Insel, die die Wilsons am eigenen Verstand zweifeln lassen. Außerdem besteht zur Außenwelt kein Kontakt, da die Smartphones keinen Empfang haben. Man wird bewusst auf die falsche Fährte geschickt, verdächtigt den Falschen, um dann doch wieder einen Anderen durch sein Verhalten meint im Visier zu haben.

Die Schrift ist sehr gut zu lesen, die Sprache ist prägnant und die Seiten fliegen nur so dahin. Auch das Cover mit dem Behandlungsstuhl samt Fixiergurten passt sich voll dem Thema an. Das Ende ist derart gravierend und lässt uns den Atem anhalten, aber damit sind dann auch schon beim Leser alle Fragen beantwortet und alle Unklarheiten ausgeräumt. Jon Winter, den Namen muss man sich merken.

Genialer Psychothriller

Der Klappentext und das Cover haben mir schon extrem gut zugesagt, aber der gesamte Inhalt des Thrillers hat meine Erwartungen definitiv übertroffen. »Kalt gemacht« von Jon Winter ist Spannung pur, von Anfang bis Ende.

Ich wurde am Anfang mit den vier Geschwistern Alicia, Liam, Ethan und James vertraut gemacht und konnte mir das Quartett dank der ausführlichen Charakterbeschreibungen sehr gut vorstellen. Auch die Insel Tornstram hatte ich bildlich perfekt vor Augen, ebenso die winterliche Landschaft, die alte düstere und längst verlassene Psychiatrie und den modernen Neubau einer weiteren Psychiatrie, wo ein weiteres Großprojekt des Multimilliardärs Richard Wilson geplant ist.

Seine vier Kinder, die eigentlich nicht mehr viel miteinander zu tun haben und jeder sein eigenes Leben lebt, hat Richard zusammen auf die Insel (die eigentlich menschenleer sein soll) geschickt, damit sie das Ende des Großprojekts betreuen und vollenden.

Doch kurz nach der Ankunft stellen die vier feste, dass die Insel doch nicht so verlassen ist, denn nach und nach passieren äußerst merkwürdige Dinge und drei der Geschwister verschwinden hintereinander spurlos, sodass Alicia teilweise alleine ist und sich auf die Suche nach ihren Geschwistern begibt. Dabei entdeckt sie die Wahrheit und die extrem verstörende und traumatische Vergangenheit der Insel und der alten Psychiatrie.

Auch alte Familiengeheimnisse der Wilsons werden aufgedeckt, mit schweren Folgen …

Der Schreibstil des Autors ist extrem spannend, flüssig, überzeugend und gut durchdacht. Er ist gut zu verstehen und die extrem schockierenden Szenen haben für Nervenkitzel pur gesorgt. Ich wurde auf falsche Fährten geführt, das Ende war nochmal sehr überraschend und sehr gut.

Ein absolut guter Thriller, der nichts für schwache Nerven ist.

Die dunkle Insel

Die Geschwister James, Ethan, Liam und Alicia sollen für ihren schwerreichen Vater ein Bauprojekt auf einer vereinsamten Insel überprüfen. Die Vier sind zunächst froh, sich einmal wiederzusehen, da sie mittlerweile weit in der Welt verstreuten leben. Als sie aber feststellen, dass die vermeintlich einsame Insel wohl doch nicht ganz unbewohnt ist, wird die Situation etwas mulmig und nachdem Liam plötzlich spurlosverschwunden ist macht sich die Angst breit...
Der Autor Jon Winter hat mit "Kalt gemacht" einen aus meiner Sicht packenden Psychothriller geschrieben, der mich im Verlauf des Buches immer mehr in den Bann gezogen hat. Er schreibt die Geschichte in einem temporeichen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil, bei dem sich der Thriller zu einem Page-Turner entwickelte. Der Spannungsbogen wird mit dem Verschwinden eines der Geschwister gut aufgebaut und mit zunehmen-der Handlung auf ein immer höheres Niveau gehoben, um dann in einem fulminanten und für mich überraschenden Finale zu enden. Jon Winter gelingt es dabei für mich sehr gut, auf der kleinen Insel, die zu der Zeit von einem Schneesturm heimgesucht wird, eine beängstigende und teilweise schon mystische Atmosphäre zu erzeugen. Er verzichtet dabei auf spektakuläre und blutige Szenen und erzeugt die Spannung über die Ungewissheit.
Insgesamt hat mich der Thriller wirklich fesseln können und sorgte so für ein paar spannende Stunden. Ich empfehle "Kalt gemacht" daher sehr gerne an Leser spannungsgeladener Bücher weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.