Cover von: Kalte Angst
Amazon Preis: 9,99 €
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Kalte Angst

Im Kopf des Mörders. Der zweite Fall für Oberkommissar Max Bischoff. Thriller
Buch
Taschenbuch, 384 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

359629617X

ISBN-13: 

9783596296170

Auflage: 

1 (11.01.2018)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 359629617X

Beschreibung von Bücher.de: 

Oberkommissar Max Bischoff traut seinen Ohren nicht, als ihn der Leiter der Klinik für Forensische Psychiatrie Dortmund anruft und ihm mitteilt, dass er wichtige Informationen zu einem aktuellen Fall hat. Einem Fall, der Max Bischoff und seinem Partner Horst Böhmer nichts als Rätsel aufgibt. Denn scheinbar wahllos dringt ein Unbekannter nachts in Wohnungen und Häuser ein und überwältigt die Bewohner. Wenn er wieder verschwindet, lässt er eine Leiche zurück. Niemand sieht ihn kommen, niemand gehen. Vor allem weiß niemand, ob er seine Opfer nach einem Muster oder rein zufällig auswählt. Und jetzt der Anruf aus der Dortmunder Psychiatrie. Einer der Patienten dort - selbst ein verurteilter Mörder - hat diese Morde genau vorausgesagt. Als Max Bischoff den Mann befragt, beißt er auf Granit. Er spürt, dass er es mit einem hochintelligenten und äußerst gefährlichen Gegner zu tun hat, der ein ganz bestimmtes Ziel zu verfolgen scheint. Und Max Bischoff bleibt nichts anderes übrig, als sichauf sein Spiel einzulassen, wenn er verhindern will, dass noch weitere Menschen sterben. Ein echter »Strobel« mit einer gewohnt starken psychologischen Komponente und dem toughen jungen Ermittler Max Bischoff, den sein zweiter Fall bis an die Grenzen der psychischen Belastbarkeit bringt.

Kriminetz-Rezensionen

"Erzähl es den anderen"

Es handelt sich um den 2. Band mit Kriminalhauptkommissar Horst Böhmer und Oberkommissar/Profiler Max Bischoff aus Düsseldorf.

Man wird gleich in die Handlung hinein katapultiert. Böhmer und Bischoff müssen zu einem Tatort. Rolf Darius, ein Banker, wurde mit einem Hammer erschlagen und sein 12-jähriger Sohn Manuel erstochen aufgefunden. Die Mutter musste bei der grausamen, blutigen Tat zusehen und berichtet, dass der Täter eine Fliegenmaske trug, mit einem Papieroverall bekleidet war und mit einer roboterhaften Stimme gesprochen hat. Aber irgendetwas an ihm kam ihr bekannt vor.

Bei ihren Nachforschungen können die Ermittler den Kostümhändler ausfindig machen, der die Maske verkauft hat, und auf einem Überwachungsvideo ist Peter Gehlen zu erkennen. Er hat die Kostümierung für eine Party gekauft und danach angeblich weggeworfen. Die Ermittlergruppe erhält den Namen SOKO Fliege.

Dann meldet sich Prof. Leuken aus der Forensischen Psychiatrie in Langenfeld. Er hat einen Patienten, den 54-jährigen Siegfried Fissmann, der den nächsten Mord voraussagen kann. Er gibt den Ermittlern einen Hinweis, aber für weitere Details will er sich seine Freiheit erpressen. Kurz darauf trifft seine Vorahnung tatsächlich ein. Ein Dreifachmord – nur das Mädchen der Familie überlebt und deren Aussagen decken sich mit denen von Frau Darius.

Es gibt noch weitere Morde, die von Fissmann vorhergesagt werden. Eine weitere Gemeinsamkeit ist die zurückgelassene weiße Lilie und der Satz an die überlebende Person „Erzähl es den anderen“. Die Situation spitzt sich immer mehr zu und die Ermittler müssen auf die Forderungen von Fissmann immer mehr eingehen, um den Täter stellen zu können. Auch Prof. Leuken kommt ins Visier der Ermittlungen, denn sein Alibi ist doch sehr nebulös und zweifelhaft.

Die Auflösung des Falles ist tatsächlich verstörend. Sie wurde für mich aus dem Hut gezaubert und konnte in dieser Form nicht geahnt werden. Dieser 2. Band der Trilogie endet mit einem fiesen Cliffhanger.

Dieser Thriller liest sich packend, fesselnd und man kann ihn nicht aus der Hand legen, trotz aller Grausamkeiten, die en detail beschrieben werden. Man glaubt immer wieder, einen Tipp entdeckt zu haben, aber der Autor führt seine Leser gerne auf falsche Fährten, die dann irgendwann ins Leere führen. Das Privatleben der beiden Beamten wurde weitergeführt, wobei ich keine Einzelheiten zu Jenny mehr in Erinnerung hatte und auch nicht, weshalb Max ein halbes Jahr außer Gefecht gesetzt war. Hier hätten mir ein paar eingestreute Rückblicke gut gefallen, vor allem auch um seine Gefühle richtig nachvollziehen zu können. Er nimmt Medikamente zur Verdrängung seines Traumas bezüglich Jenny und er trinkt meiner Meinung nach zu viel. Außerdem plagen ihn sehr viele Sorgen um seine Schwester Kirsten, die von einem Stalker verfolgt wird. Dieser Part hat mich besonders mitfiebern lassen. Für mich ist die Jugendlichkeit/Spritzigkeit von Max auf der Strecke geblieben. Von Böhmer erfährt man lediglich, dass er jetzt endgültig mit seiner Ehe abgeschlossen hat.

Für mich ein echt fesselnder Thriller und nun heißt es warten auf den Schluss der Trilogie – ich werde auf jeden Fall dabei sein!