Cover von: Kati Küppers und der liegende Holländer
Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Kati Küppers und der liegende Holländer

Der dritte Fall für die Küsterin Kati Küppers. Krimi
Buch
Broschiert, 250 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

395813209X

ISBN-13: 

9783958132092

Auflage: 

1 (19.03.2020)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 395813209X

Beschreibung von Bücher.de: 

Nach mehreren Morden in Niederbroich braucht die Küsterin Kati Küppers dringend Erholung. Sie fährt mit ihrem Mann Jo nach Hochmoor, einem verschlafenen Ortsteil von Gescher im Münsterland.

Als ihr Enkel Bene zu Besuch kommt, sorgt beim Beobachten der Sterne ein Lichtschein am Horizont für Irritationen. Bei einer Radtour am nächsten Tag gehen sie dem geheimnisvollen Leuchten auf den Grund und entdecken auf einem verfallenen Gehöft eine Cannabisplantage. Doch ein junger Mann jagt sie vom Hof. In der folgenden Nacht taucht das Leuchten wieder auf: Das Gehöft brennt. Am Tatort nennt der junge Mann den Namen Eric Parcer und bricht zusammen.

Für Kati steht sofort fest, dass Eric Parcer der Brandstifter sein muss. Aber die Polizei geht münsteranisch gelassen an die Ermittlungen heran. Wieder einmal folgt die resolute Küsterin ihrer Spürnase und ist bald Leuten auf der Spur, die mit ihren kriminellen Aktivitäten auch Niederbroich nicht verschonen.

Kriminetz-Rezensionen

Kati Küppers wieder voll in Fahrt ****

Kati Küppers macht mit ihrem Mann Jo und Enkelsohn Bene Urlaub im schönen Münsterland. Bei einem Fahrradausflug entdecken sie durch Zufall einen alten Bauernhof mit einer Cannabisplantage. Kurze Zeit später steht der Hof in Flammen. Kati alarmiert die Feuerwehr und natürlich ist ihr Spürsinn geweckt. Dass dieser Fall durch verwandtschaftliche Verwicklungen bis in ihren Heimatort Niederbroich führt – darauf wäre Kati im Traum nicht gekommen.

Wie immer hat mir auch in diesem Fall der Schreib- und Erzählstil von Barbara Steuten sehr gut gefallen. Sie verknüpft auch hier gekonnt einen spannenden Kriminalfall mit dem Alltag von Kati und Jo. Gerade diese Normalität, wie der Besuch eines Tango-Kurses und die Liste, die Jo sich gemacht hat, finde ich, lockern den Krimi auf unaufgeregte Weise auf. Auch wenn es schon der 3. Fall für die Miss Marple vom Niederrhein ist, muss man, um hier nichts zu verpassen, die ersten beiden Fälle nicht unbedingt kennen. Mir gefällt es aber, wenn ich die Personen von Anfang an kennenlernen kann und in manchen Situationen weiß, warum sie so ticken, wie sie ticken.

Spannend ist auch dieser Fall von Anfang an. Im Prolog hatte ich die erste Gänsehaut und Manni ganz fest die Daumen gedrückt. Wofür, ja das muss der Leser selbst herauskriegen.

Ich habe mich in einigen der Protagonisten stark getäuscht. Mal auf positive, mal auf negative Weise. Da hatte Kati mal wieder eine wesentlich bessere Menschenkenntnis als ich. Katis weiche Seite, die sie hier zeigt, gefällt mir auch ganz besonders gut. Sie ist halt eine tolle Frau.

Dass hier das Thema „Drogen und Kinder“ mit behandelt wird, finde ich sehr gut. Auf diese Problematik kann man nicht genug hinweisen.

Etwas ganz Besonderes finde ich auch die Danksagung, die keine ist. Mal was ganz anders und richtig gut!

Ein neuer Fall für Kati Küppers und Kommissar Rommerskirchen, den ich hier nicht vergessen will. Gute Unterhaltung mit dem gewissen Etwas. Meine Empfehlung bekommt das Buch auf alle Fälle.

Lesenswerter unblutiger Krimi

„Kati Küppers und der liegende Holländer“ von Barbara Steuten, Verlag Edition Oberkassel, habe ich als Taschenbuch mit 235 Seiten gelesen, die in 27 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 3. Fall für Kati.

Kati und ihr Mann Jo gönnen sich einen Urlaub in Hochmoor. Dort besucht sie auch ihr Enkel Bene, der mit ihnen die Sterne beobachten will. Dabei bemerken sie einen Lichtschein, dem sie am nächsten Tag nachgehen. Sie finden einen alten Hof mit einem Treibhaus voller Cannabispflanzen, jedoch werden sie verjagt. Am nächsten Tag brennt das Treibhaus ab und wieder sind Kati und Jo vor Ort und retten den jungen Mann, der Kati noch einen Namen zuflüstern kann, sodass Kati davon ausgeht, dieser sei der Brandstifter. Ihre Neugier ist geweckt und sie geht der Sache auf den Grund.

Es verschwinden Leute, neue unbekannte Menschen tauchen auf, meist alles Holländer. Da kann man sich schon denken, was die wollen.

Das Buch beschreibt mehrere Handlungsgeschehen. Zum einen die Arbeit der Polizei zum anderen Katis Nachforschungen und dann tauchen noch mehrere Kinder und Jugendliche auf, die auch in die Geschichte verwickelt sind. Ich musste etwas aufpassen, um nicht den Überblick zu verlieren und wusste nicht immer, in welchem Ort ich gerade war. Aber am Ende führen alle Fäden zusammen und es gibt eine schlüssige Aufklärung, die anders war, als ich gedacht hätte.

Kati ist eine resolute Person, sie legt im Pfarrhaus schon mal selbst Platten auf bzw. spielt Benes Playlist ab, um für die Kids einen Infoabend zum Thema Drogen zu veranstalten. Auch Jo, ihr Mann, gefällt mir sehr gut. Die beiden gehen sehr liebevoll miteinander um und scheinen eine harmonische Ehe zu führen. Enkel Bene finde ich auch toll und es ist schön, dass er noch so gern bei seinen Großeltern ist.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Durch den guten Schreibstil und die relativ kurzen Kapitel lässt es sich zügig lesen und das Thema ist sicher immer aktuell.

Das Cover ist total schön, das Gutshaus im Hintergrund und davor schummelt sich die Hofkatze ins Bild, die auch ihren Teil zur Story beiträgt.