Die Katzenlady

Buch
Taschenbuch, 308 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

1492828335

ISBN-13: 

9781492828334

Erscheinungsdatum: 

12.10.2013

Preis: 

8,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.981.629
Amazon Bestellnummer (ASIN): 1492828335
Kurzbeschreibung Amazon: 

Jahrelanger Psychoterror bestimmt Sabrinas Leben. Seit dem Tod ihres Vaters lebt sie alleine mit ihrer alkoholkranken Mutter in einem vermüllten Messiehaus am Rande von Darmstadt.

Als sie die Unterdrückung durch ihre Mutter nicht mehr ertragen kann, befreit sie sich und beginnt gemeinsam mit ihren Katzen ein neues Leben. Um ihre neu gewonnene Freiheit zu verteidigen, ist ihr jedes Mittel recht. Wirklich jedes!

Kriminetz-Rezensionen

Niemand liebt und respektiert sie, nur ihre Katzen brauchen sie!

„Jahrelanger Psychoterror bestimmt Sabrinas Leben. Seit dem Tod ihres Vaters lebt sie alleine mit ihrer alkoholkranken Mutter in einem vermüllten Messiehaus am Rande von Darmstadt.
Als sie die Unterdrückung durch ihre Mutter nicht mehr ertragen kann, befreit sie sich und beginnt gemeinsam mit ihren Katzen ein neues Leben. Um ihre neu gewonnene Freiheit zu verteidigen, ist ihr jedes Mittel recht. Wirklich jedes!“ das ist der Klappentext zum neuen Thriller von Melisa Schwermer.
Das Buch hat zwei Haupterzählstränge. Da ist Sabrina, die mit ihrer alkoholkranken Mutter zusammenlebt und im zweiten Erzählstrang wird von der Studentin Kerstin erzählt, die auf Wohnungssuche ist. Zu den beiden Erzählsträngen kommt so gar noch ein dritter, kleiner Erzählstrang hinzu. Es geht um Yvonne, die ihre Katze bei ihrem Bruder Chris untergebracht hat. Yvonne liebt ihre Katze als wäre es ihr eigenes Kind. Am Ende werden alle Erzählstränge schlüssig zusammengeführt.Der Strang um Sabrina ist der Hauptteil. Der Leser erfährt viel über sie, da es in der Ich-Perspektive erzählt wird. Man nimmt teil an ihren Gedanken und Gefühlen.
Die Spannung wird erhöht durch die Perspektivenwechsel. Gerade wenn es spannend wird und man unbedingt wissen will wie es weitergeht, wird aus Sicht eines anderen Protagonisten erzählt.
Die Protagonisten sind sind gut beschrieben, so dass ich mir als Leser ein Bild von ihnen machen konnte. Die Anzahl der Protagonisten bleibt im Rahmen und es sind keine überflüssigen Nebencharaktere in der Geschichte. Die Autorin beschränkt sich wirklich auf das was für die Handlung wichtig ist.
Ich fand die Taten an den Tieren und Menschen in „Katzenlady“ nicht zu brutal oder blutig. Es ist halt ein Thriller. Der Horror war für mich eher, die Erzählperspektive und -stil. Es wird so ruhig und normal beschrieben wie Sabrina ihre Taten begeht. Durch das Teilhaben an ihrer Gedankenwelt und das Kennen ihrer Rechtfertigungen kommt einem fast alles so normal, so natürlich vor. Das fand ich beängstigend.
Das Ende der Geschichte ist offen. Oft stört mich dies an Büchern, weil ich unbefriedigt mit vielen Fragen zurück bleibe. Aber nicht hier. Das offene Ende enthält kleine Andeutungen von der Autorin, so kann ich ein Ende für mich zusammen spinnen.
Ich gebe dem Buch meine Leseempfehlung.