Amazon Preis: 9,99 €
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Knochengrab

Der zweite Fall für FBI-Agentin Sayer Altair. Thriller
Buch
Taschenbuch, 496 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3548290744

ISBN-13: 

9783548290744

Erscheinungsdatum: 

27.12.2019

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3548290744

Beschreibung von Bücher.de: 

Sie sieht die Schwärze unserer Seele - Der zweite Fall für Neurowissenschaftlerin und FBI-Agentin Sayer Altair.

Im Shenandoah Nationalpark wird eine Grube voller menschlicher Knochen entdeckt. Das Alter der Knochen: fast 20 Jahre. Doch manche scheinen jüngeren Datums zu sein. Erst vor Kurzem verschwanden eine Mutter und ihrer Tochter aus der Gegend. Gibt es hier einen Zusammenhang?

Ein Fall für Senior Special Agent Sayer Altair vom FBI, die Expertin für Serienmörder. Nachdem eine Schussverletzung sie zum Dienst hinterm Schreibtisch zwang, ist sie endlich wieder im Einsatz. Um herauszufinden, was die alten Knochen mit dem aktuellen Fall verbindet, muss Altair unkonventionelle Wege beschreiten. Doch ihre Ermittlungen werden sabotiert.

Kriminetz-Rezensionen

Spannend bis zur letzten Seite

Ein Polizeihund spürt tief in der Wildnis des Shenandoah-Nationalparks eine Grube mit menschlichen Überresten auf. Das Alter der Knochen: fast 20 Jahre. Der Fall gewinnt an Brisanz, als FBI-Agentin Sayer Altair und ihr Team in der Grube zwei weitere, nur wenige Tage alte Leichen finden. Eine erste Spur führt zu einer Mutter und ihrer Tochter, die vor Kurzem in der Gegend verschwunden sind. Sayer vermutet einen Zusammenhang, doch aus den eigenen Reihen kommt Widerstand. Und der Killer scheint ihr stets einen Schritt voraus zu sein.

Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil der Serie um Sayer Altair. Nach ihrem letzten Fall ist sie nun wieder zurück im Einsatz, obwohl sie immer noch traumatisiert ist. Durch ihren letzten Fall ist das FBI in Verruf geraten und ihre Chefin Holt versucht dies wieder auszubügeln. Durch den Skandal bekommt Agent Altair auch kein offizielles Team, sondern improvisiert ein bisschen, auch mit Kollegen der Lokal-Polizei. Alles in allen geht ihr Plan aber auf und alle arbeiten gut zusammen.

Durch viele Wendungen ist die Geschichte sehr abwechslungsreich und man wird immer wieder überrascht. Auch den Einfluss von griechischer Mythologie finde ich sehr spannend.

Neugierig gemacht hat mich auch eine andere Figur, die nicht genauer definiert ist: Proband 037. Er ist ein Teilnehmer an einer von Sayer durchgeführten Studie über Psychopathen, die noch nicht straffällig geworden sind. Er spielt momentan noch keine große Rolle, aber er ist auf jeden Fall wichtig.

Das Ende verspricht eine Fortsetzung, was ich persönlich spitze finde.

Spannend

Bei einem Spaziergang mit seinem Polizeihund Kona im Shenandoah-Nationalpark findet Agent Maxwell Cho durch einen Zufall eine Höhle voller Knochen. Wie sich herausstellt, sind dies nicht nur alte Knochen, sondern es finden sich zwei weitere Leichen, die dort erst seit wenigen Tagen liegen. Agentin Sayer Altair wird mit dem Fall beauftragt und ihr wird Maxwell Cho als Partner zur Seite gestellt. Im Laufe der Ermittlungen stoßen sie auf Fälle von verschwundenen Frauen, eine sogar mit ihrer Tochter. Die Nachforschungen sind nicht einfach und der Täter scheint immer einen Schritt voraus zu sein.

Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung wird bis zum Ende aufrechterhalten, durch immer wieder neue Wendungen bei den Ermittlungen. Die Protagonisten sind lebensnah dargestellt. Ich finde es gut, dass Ezra wieder eine Rolle spielt. Die unterschiedlichen Handlungsstränge fand ich zum Teil störend und nicht unbedingt relevant für die Handlung, z.B. das Chaos beim FBI aufgrund der Ermittlungen, die politischen Ränkespiele, der Tod ihres Lebensgefährten und Sayers Forschung über Psychopathen.

Knochengrab ist der zweite Fall um die Agentin Sayer Altair. Diesen Band kann man auch ohne den Vorgänger lesen, aber wegen der Anspielungen auf Todeskäfig und dem besseren Verständnis für einige Handlungen würde ich empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Genialer Thriller mit einem tollen Ermittlerteam!

»KNOCHENGRAB« von Ellison Cooper aus dem Ullstein Verlag ist ein absolut hochspannender und toller Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt hat.

Dies ist der zweite Teil einer Reihe und da mich Knochengrab überzeugt werde ich sehr bald »Todeskäfig« lesen. Ich konnte diesen Thriller sehr gut ohne Vorkenntnisse von Todeskäfig lesen, da hier einige Szenen aus dem Vorgängerthriller sehr gut erklärt wurden.

Das Cover ist schön düster und es zeigt hier schon an, dass Nervenkitzel garantiert ist. Die Farbkombinationen sind toll gelungen und der Titel passt perfekt.

Der Schreibstil der Autorin ist extrem spannend, flüssig, überzeugend, gut zu verstehen, informativ und gut durchdacht. Hier gibt es keine Logikfehler und jedes Kapitel, die schön kurz sind und anzeigen, wo gerade wieder das Grauen zuschlägt, haben mir ebenso sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen fängt mit dem ersten Kapitel an und steigert sich immer weiter, ohne abzurutschen. Immer, wenn ich aufatmen wollte kam eine schockierende und überraschende Wendung.

Die Angst der Opfer in der Grube ist beim Lesen sehr stark zu spüren, detaillierte Szenen werden hier sehr gut beschrieben, sodass ich einen richtigen Film vor Augen hatte. Die Beweggründe der Täter werden hier gut erklärt, so erhält man gute wie schockierende Eindrücke der kranken und psychotischen Seelen.

Die Hauptcharaktere waren mir direkt sympathisch, vor allem die Polizeihündin Kona hat es mir ab der ersten Seite angetan. Sie ist ein Teil des tollen Ermittlerteams der FBI-Agentin Sayer Altair. Obwohl starker Personalmangel herrscht, hat sie ein tolles Team in Shenandoah zusammen bekommen, dessen Mitglieder ihre eigenen Bedürfnisse zurückgestellt haben, damit das Geheimnis des mysteriösen Falls aufgeklärt wird.

In dem Nationalpark in Shenandoah hat die tolle, arbeitsfreudige und sehr aufmerksame Kona eine Grube mit fast 20 Jahre alten menschlichen Überresten entdeckt. Während Sayer Altair und ihr Team ermitteln entdecken Sie weitere frische Leichen. Die erste Spur führt zu einer Mutter und ihrer Tochter und bald erfahren Sie die komplette bittere Wahrheit.

Ein psychopathisches Monster ist immer ganz nah an Sayer und ihrem Team, ohne dass sie es merken.

Das Ende ist ebenfalls mitreißend und ich bin sehr glücklich, diesen wunderbaren Thriller entdeckt zu haben. Eine klare Leseempfehlung!!!

Spannend und etwas düster

FBI-Agent Maxwell Cho war mit seiner Hündin Kona auf einem Spaziergang durch die Shenandoah Mountains, als der Leichenspürhund anschlägt. Max entdeckt eine Grube, deren Boden mit Knochen übersät ist. Es sind menschliche Knochen und sie liegen dort etwa zwanzig Jahre. Die Neurowissenschaftlerin und FBI-Agentin Sayer Altair wird zu dem Fall hinzugezogen. Dann entdecken sie und ihr Team zwei Leichen, die nur wenige Tage alt sind. Noch kann sie nicht ahnen, dass sie es mit einer Mordserie zu tun bekommt.

Ich habe den Vorgängerband „Todeskäfig“ noch nicht gelesen, aber er ist prompt auf meiner Wunschliste gelandet. Es wäre wohl besser gewesen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Die Autorin schreibt gut verständlich, so dass sich dieser Thriller sehr flüssig lesen lässt. Auch wenn es zunächst trotz des schrecklichen Fundes noch etwas ruhig zugeht, so hat mich die Geschichte doch gleich gepackt. Aber sie entwickelt einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

Auch die Charaktere gefallen mir gut, denn jeder ist ganz individuell gestaltet. Sayer Altair hat beim letzten Fall einiges abbekommen und dies ist ihr erster Fall nach ihrer schweren Verletzung. Es gibt eine ganze Reihe von Personen, die an diesen Ermittlungen mitarbeiten. Schön fand ich es, dass der Hundeführer Max mit von der Partie war.

Sayer vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden einer Mutter mit ihrer Tochter und dem Leichenfund. Aber sie bekommt Gegenwind bei ihrer Arbeit. Politische Interessen sorgen dafür, dass ihre Ermittlungen gestört werden. Der Täter scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein. Immer wieder gibt es Wendungen, die die Spannung hochhalten und dafür sorgen, dass die Auflösung nicht vorhersehbar ist.

Ein spannender Thriller, der mir gut gefallen hat und den ich nur empfehlen kann.

Knochen im Nationalpark

Starker Thriller mit einer FBI Ermittlerin, die ich bislang noch nicht kannte, aber kennenlernen musste!

FBI Agent Max geht mit seinem Leichenspürhund im Shenandoah-Nationalpark spazieren, als der Hund plötzlich anschlägt und beide die Spur verfolgen. Max stürzt in ein Loch und alles verändert sich. Das Loch enthält Knochen von mindestens 6 Menschen … die schon länger da liegen müssen. Jedoch liegen da auch 2 weitere Leichen, die erst ein paar Tage alt sind. FBI Agent Sayer Altair bekommt ein kleines Team und soll den Fall aufklären, was sich als sehr schwierig erweisen soll …

Ellison Cooper gelingt es den Leser zu fesseln und durch ihren wunderbaren flüssigen und vor allen Dingen auch logischen Schreibstil ist das Buch sehr schnell gelesen. Die Personen sind durchweg gut beschrieben und wer – wie ich – den ersten Teil nicht kennt, hat überhaupt keine Probleme das Buch eigenständig zu lesen. Natürlich wäre es gut, den ersten Teil zu kennen, da Sayer Altair droht, ihren Job zu verlieren. Die Ursache dürfte im ersten Teil zu finden sein. Das ist aber schon alles …

Natürlich ist bei amerikanischen Thrillern immer ein bisschen Übertreibung dabei, die aber hier geschickt eingesetzt wird und nicht nervt. Spannend in jedem Fall die Frage, wer hat etwas zu verbergen, wem kann Sayer trauen?

Interessant, da sie nebenbei eine Auswertung über Psychopathen schreiben will und diese studiert. Der freiwillige Probe-Psychopath hat mir gut gefallen und ist eine gute Figur, für die sicherlich folgenden Teile.

Fazit: Klare Empfehlung für eine kurzweilige Unterhaltung. Mir hat es sehr gut gefallen und vor allen Dingen war es gut gemacht. Umfeld, Personen, Charakter … alles hat seinen Platz in diesem Buch und es fehlt in keinem Fall an Spannung. 5 Sterne sind nur für Bücher, die mich noch tagelang danach beschäftigen, das ist selten genug und daher sind 4 Sterne eine starke Wertung für dieses Buch!

Das verborgene Monster

Eigentlich will der FBI-Ermittler Maxwell Cho mit seinem Leichenspürhund nur die Natur genießen, als sein Hund auf eine Spur anschlägt. Diese führt ihn zu einer unterirdischen Grube, in der unzählige Knochen verstreut liegen. Die hinzugezogenen Forensiker stellen fest, dass es sich um die Überreste von voraussichtlich 7 Menschen handelt. Die hinzugezogene Ermittlerin Sayer Altair findet durch Zufall zwei weitere Leichen, die sich aber erst seit einigen Tagen dort befinden. Der Fall bekommt so immer mehr Brisanz und der vermeintliche Serientäter stellt das FBI vor eine große Herausforderung. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt …

»Knochengrab« ist der zweite Band um die FBI-Agentin Sayer Altair und ich bin als Quereinsteiger in die Serie gestartet. Ich hatte zwar keinerlei Verständnis-Probleme, aber es werden schon einige Bezüge zum ersten Teil hergestellt. Die Autorin Ellison Cooper erzählt die Geschichte in einem sehr lebendigen und temporeichen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Sie arbeitet dabei mit vielen kurzen Kapiteln und sorgt mit den damit verbundenen Perspektivwechseln für ein zusätzliches Tempo. Der Spannungsbogen wird mit dem Leichenfund klassisch aufgebaut und über die zu jeder Zeit spannenden und durch häufige und überraschende Wendungen sehr kurzweiligen Ermittlungsarbeiten auf einem aus meiner Sicht sehr hohen Niveau gehalten. Auch das fulminante Finale konnte mich mit einer guten und nachvollziehbaren Auflösung überzeugen.

Insgesamt ist »Knochengrab« für mich ein Thriller nach einem klassischen Muster, der durch eine sympathische und interessant charakterisierte Haupt-Protagonistin und dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Sehr spannend

„Knochengrab“ von Ellison Cooper vom Verlag Ullstein habe ich als E-Book mit 414 Seiten gelesen, die in 80 Kapitel eingeteilt sind. Die Kapitel sind mit der jeweiligen Ortsangabe überschrieben. Es ist der zweite Fall für FBI Senior Special Agent Sayer Altair.

Kona, der Hund von FBI Agent Maxwell Cho, findet bei einem Spaziergang im Shenandoah Nationalpark in Virginia eine Grube mit menschlichen Überresten. Daher wird Sayer hinzugezogen. Es ist ihr erster Einsatz nach einer schweren Verletzung. Dann werden noch zwei relativ frische Leichen gefunden und es gibt ein Feuer in der Höhle. Da sich in Quantico ein Untersuchungsausschuss mit einer Serienmörderin in den Reihen des FBI beschäftigt, besteht ihr Team nur aus fünf zusammengewürfelten Personen, die aus unterschiedlichen Bereichen kommen und zusammen sehr gute Arbeit leisten. Die Spur der neueren Leichen führt zur einer verschwundenen Mutter und ihrer Tochter.

Ein sehr spannender Aspekt der Geschichte ist, dass Sayer auch Neurobiologin ist und die Gehirne von Serienmördern untersucht. Das aktuelle Projekt befasst sich mit der Erforschung von nicht straffällig gewordenen Psychopathen. Dazu führt sie Video-Interviews mit den ausgewählten Probanden. Proband 037 weckt ein ungutes Gefühl in ihr. Er weiß zu viel über sie und nach seiner Aussage ist er ein sehr mächtiger Mann, der ihr letztendlich sogar behilflich ist. Ich hätte am Ende gern noch erfahren, wer diese Person ist. Aber vielleicht spielt er im nächsten Teil noch eine Rolle.

Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend. Es gab keine ruhigen Stellen, immer passierte etwas, immer ging es rasant zu und immer hat es geregnet. Jeder im Team hatte auch noch sein persönliches Päckchen zu tragen. Ich fand sie alle sehr sympathisch. Auch waren die anderen Akteure sehr lebendig dargestellt und ihre Charaktere, gute wie schlechte, sehr glaubwürdig und anschaulich beschrieben.

Der Schreibstil ist super und man kann sehr zügig lesen, vor allem, weil die Spannung immer weiter steigt. Auch die Arbeit von Kona hat mich sehr beeindruckt. Sie und Max sind ein eingespieltes Team und ohne jeden Anhaltspunkt kann sie die Suche aufnehmen und war sehr hilfreich.

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Zum einen die Arbeit des Teams rund um die Knochen- und Leichenfunde. Dann gibt es kürzere Abschnitte aus Sicht der Opfer in ihrer Gefangenschaft. Auch kurze Szenen aus Sayers Privatleben. Ein kleiner Teil handelte vom Untersuchungsausschuss und den politischen Querelen, mit denen sich die Leiterin Holt in Quantico herumschlagen muss.

Ich werde auf jeden Fall noch den 1. Teil lesen. Der ist für dieses Buch keine Voraussetzungen, aber durch die Andeutungen bin ich neugierig geworden.

Gelungene Fortsetzung der Reihe um Sayer Altair

Kurz zum Inhalt:
Als der FBI Agent Maxwell Cho mit seiner Hündin Kona im Shenandoah Mountains Nationalpark wandern ist, schlägt seine unter anderem auf Leichen ausgebildete Hündin an, und Max bricht daraufhin in ein Erdloch ein – darin befinden sich jede Menge menschlicher Knochen, etwa 20 Jahre alt.

Als FBI Agentin Sayer Altair zu Ermittlungen in den Nationalpark gerufen wird, tauchen in der Grube zwei weitere Leichen auf: junge Frauen, erst wenige Wochen bzw. Tage tot.
Wird es Sayer – trotz der Steine, die ihr die Politik und der immer wieder in aller Stille auftauchende Täter in den Weg legen wollen, gelingen, den Täter zu stoppen, bevor es weitere Opfer gibt?

Meine Meinung:
»Knochengrab« ist nach »Todeskäfig« der zweite Teil um die FBI-Agentin Sayer Altair. Die Geschichte ist jedoch in sich geschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Natürlich ist es für das Verständnis von Sayers Berufs- und v.a. Privatleben von Vorteil, wenn man den Vorgängerband gelesen hat.

Der rasante Schreibstil und die Cliffhanger am Ende der Kapitel lassen einen nur so durch das Buch fliegen. Der Spannungsbogen wird konstant aufrecht gehalten und die lebendige Beschreibung des Shenandoah Nationalparks lässt einen in die wunderschöne Natur eintauchen.

Man trifft auch viele alte Bekannte aus dem Vorgängerband wieder, allen voran die 18-jährige Adi Stephanopolous, die von Sayer gerettet wurde und nun bei ihr lebt und ihren Nachbarn Tino, der diesmal leider nur wenige Auftritte hat. Mir persönlich hat auch gut gefallen, dass nicht nur Sayers Hund Vesper oft im Vordergrund steht, sondern dass die FBI-Hündin Kona eine wichtige Rolle spielt. Ohne sie wären die Ermittler oft nicht weitergekommen.

Auch wird die Geschichte um Sayers toten Verlobten weitergesponnen – man erhält weitere Einblicke in sein vermeintlich gewalttätiges Ableben – und ich bin hier schon sehr auf die Auflösung gespannt, denn Jake hat wohl brisante Dinge aufgedeckt, die Sayer bestimmt weiter ermitteln wird.

Die Autorin hat es auch geschafft, mich relativ lange über den Täter im Dunklen tappen zu lassen. Irgendwann hatte ich ihn aber auf dem Schirm und leider gefiel mir diesmal die Art des Täters nicht, da sich die Autorin hier wiederholt hat. Schade, da hätte ich mich gerne überraschen lassen und muss daher einen halben Stern abziehen.

Der Titel passt natürlich perfekt – denn immerhin wird gleich zu Anfang des Buches ein Grab voller Knochen gefunden. Leider passt das Coverbild optisch gar nicht zum Vorgänger, daher erkennt man die beiden Bücher bedauerlicherweise nicht als einer Reihe zugehörig.

Fazit:
Spannende und nervenaufreibende Fortsetzung der Reihe um FBI Senior Special Agent Sayer Altair. Ich bin schon auf die weiteren Bände gespannt! Da mich die Autorin diesmal mit der Auflösung des Täters leider etwas enttäuscht hat, muss ich einen halben Stern abziehen und vergebe somit 4,5 Sterne.

Die Chimäre

Der FBI Agent macht Urlaub mit seinem Spürhund und stößt auf ein mysteriöses Knochengrab.

Diesen Fall übernimmt die Agentin Sayer Altair aus Quantico, wo es gerade drunter und drüber geht. Eine Senatsanhörung steht ins Haus und viele Agenten sind mit Aufklärung beschäftigt. Nur Sayer ist verfügbar, aber auch sie steht im Focus der Ermittlungen. Doch sie macht sich auf den Weg in den Shenandoah Nationalpark. Mit den heimischen Kräften macht sie sich an die Arbeit. Aber es sind nicht nur alte Knochenfunde, sondern auch frische Leichen die in der Höhle gefunden werden. Außerdem ein rätselhaftes griechisches Schwert.

Weitere verschwundene Frauen machen den Fall immer verworrener und Sayer und ihr Team wissen langsam nicht mehr, an welchem Ende sie anfangen sollen. Der örtliche Sheriff ist persönlich betroffen, da seine verschwundene Schwester eine geheimnisvolle Rolle spielt. Und dann sind da noch verschwundene Frauen, deren Schicksal am seidenen Faden hängt.

Der Thriller von Ellison Cooper »Knochengrab« ist ein sehr spannender Roman, der sehr viele hochspannende Elemente aufweist und bis der Täter überführt wird, hat die Autorin sehr viele Überraschungen eingebaut. Verfeinert ist der Thriller noch mit politischen Spielchen, die das Ganze noch unübersichtlicher macht. Sehr lesenswert.

Echidnas Kinder

Maxwell Cho ist ein FBI-Agent, der seinen freien Tag in seiner alten Heimat auf dem Appalachen-Trail genießen will. Lange dauert das nicht an, denn seine Hündin Kona ist ein Leichenspürhündin, die ihn unverhofft zu einem alten Massengrab führt. Sofort wird Senior Special Agent Sayer Altair auf den Cold Case angesetzt. Sie bekommt so gut wie keine Unterstützung, weil der letzte Fall das ganze FBI aufgewirbelt hat und muss feststellen, dass hier ein Mörder seit gut zwanzig Jahren sein Unwesen treibt, der auch jetzt nicht aufhört und sich durch ihre Ermittlungen gestört fühlt.

Das Positive vorneweg: Ich habe mich eigentlich nicht gelangweilt, es war trotz eines nicht immer überzeugenden Schreibstils flott zu lesen. Auch muss man den Vorgänger nicht kennen, um mit diesem Fall klarzukommen: Was man nicht weiß, wird immer wieder erwähnt. So weit, so gut.

Was mich wirklich gestört hat, war oftmals die Begriffsstutzigkeit der ansonsten recht sympathischen Ermittler. Sie brauchen allein schon bis Seite 200, um auf das Offensichtliche zu stoßen – warum eine Frau das tut, was sie ihrem Ermittlungsstand nach tut. Der Grund wurde wieder und wieder erwähnt, ins Gesicht gehalten, eigentlich hätte nur noch eine Leuchtreklame gefehlt, auf der es in Großbuchstaben geschrieben steht. Aber nein, die Erleuchtung ohne Leuchtreklame kam spät und war für den leicht genervten Leser vielleicht nicht so eine Überraschung wie für die Ermittler. Auch ansonsten wurde nicht immer logisch agiert, weder von Täter- noch Agentenseite. Warum der Täter nach dem Fund der Leichen die Ermittler in der Höhle anzünden wollte, wird wohl immer sein oder der Autorin Geheimnis bleiben. Es war ja nicht so, als würden nicht schon gefühlt 100 andere Ranger und Polizisten in der Gegend rumwuseln, die Bescheid wussten. Auch dass die Ermittler niemals einen Blick auf ihren Flüchtigen erhaschen konnten, gehört ins Reich der Märchen. Ab und zu hätte ich Sayer wegen ihrer Begriffsstutzigkeit gern geschüttelt, aber wäre sie eine schlaue Frau gewesen, hätte es nicht viele Actionszenen gegeben, das sehe ich ein. Nette Lektüre, aber kein Must Read.

Ermittlungsarbeit mit Nervenkitzel

An seinem freien Tag geht FBI-Agent Maxwell Cho mit seiner Leichenspürhündin Kona in den Shenandoah Nationalpark. Kona nimmt eine Witterung auf und führt Max zu einem Knochengrab in einer Grube mit lauter alten Knochen.

FBI-Agentin Sayer Altair bekommt nach ihrer Auszeit von ihrer Chefin den Auftrag, den Fall zu übernehmen, da es so aussieht, als ob es sich um einen ruhigen Cold Case handelt, derfür den Wiedereinsteig geeignet ist. Doch Sayer stößt in der Grube auch auf zwei »frischere« Leichen. Wie hängen die Fälle zusammen? Mit einem eher ungewöhnlichen Team nimmt sie die Ermittlungen auf …

Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Ermittlungsarbeit von Sayers Team ist einfach spannend und interessant beschrieben. Lange Zeit dachte ich ja, es wäre sehr vorhersehbar, doch dann kam immer eine unvorhersehbare Wendung nach der anderen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich leicht weglesen. Außerdem ist alles ganz gut beschrieben, sodass man es sich ganz gut bildlich vorstellen konnte.

Mit Sayer Altair ist der Autorin ein super sympathischer Charakter mit Traumaerlebnissen gelungen und man kann sehr gut mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen nachvollziehen. Aber auch die anderen Charakter, Familie & Ermittlungsteam, sind sehr sympathisch.

Der Spannungsbogen konnte über die komplette Handlung erhalten werden. Einzig und allein fand ich, dass die Handlung am Ende etwas zu abrupt geendet hat, da hätte die Autorin vielleicht noch etwas ausführlicher sein können.

Da in dem Buch noch nicht alles geklärt worden ist, freue ich mich schon auf die Folgebände.

Das Buch hat mich einfach in seinen Bann gezogen und ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, daher kann ich es nur empfehlen zu lesen.

Man kann es auch lesen, wenn man den ersten Fall von Altair noch nicht kennt.

Grausiger Fund im Nationalpark

Inhalt:
Im Shenandoah-Nationalpark spürt ein Polizeihund in einer Grube menschliche Knochen auf. Sayer Altair, die nach einer Schussverletzung gerade erst wieder ihre Arbeit aufnimmt, wird mit diesem Fall betraut. Schnell stellt sich heraus, dass die FBI-Agentin und ihr Team es hier mit einem Serienmörder zu tun haben.

Meinung:
Dies ist der zweite Thriller von Ellison Cooper um die FBI Agentin Sayer Altair. Auch wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat, kommt man sehr gut in die Story hinein. Der Autorin gelingt es auch diesmal den Leser durch spannende und unerwartete Wendungen in ihren Bann zu ziehen.

Die Beschreibungen der Knochenfunde bescherten mir die ein oder andere Gänsehaut. Durch die verschiedenen Erzähl-Perspektiven punktet der Thriller mit einem guten Spannungsbogen, obwohl er zur Mitte hin etwas flach wurde. Die Charaktere wurden gut dargestellt, besonders Sayer hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine starke Frau und sehr engagiert in ihrem Beruf. Bei ihr sowie auch bei den anderen aus ihrem Team kommt auch die Beschreibung des Privatlebens nicht zu kurz, was mir in den Storys immer gut gefällt.

Das Ende wurde schlüssig und spannend dargestellt und lässt noch ein paar Fragen offen. Diese versprechen hoffentlich bald einen dritten Teil.

Fazit:
Toller, lesenswerter Thriller mit einer gewissen Ähnlichkeit zu Teil 1.

Das Knochengrab ist tödlich, gefährlich und actionreich

In einem Nationalpark wird ein Grab mit menschlichen Knochen gefunden. Das Team um die FBI-Agentin Sayer Altair versucht verzweifelt diesen brisanten Fall zu lösen, denn es handelt sich um mehrere Opfer. Doch die Ermittlungen sind gefährlich, und ein gnadenloser Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Die Geschichte ist sehr spannend und actionreich erzählt. Die Ermittler geraten permanent in neue Schwierigkeiten, müssen zahllose gefährliche Situationen meistern und haben viele verwirrende Spuren zu verfolgen.

Die unglaubliche Entwicklung der Handlung – gerade im letzten Teil – war mir zu überzogen, es war einfach nicht glaubhaft, zu viel Action um die Spannung zu erzeugen.

Schade!

Spannender Thriller mit Gänsehautfeeling

FBI Senior Special Agent Sayer Altair wird zu einem zufällig aufgefundenen Knochengrab gerufen, mit Knochen, die teilweise schon 20 Jahre dort versteckt liegen. Eine Spur führt zu einer Mutter und ihrer Tochter, die erst kürzlich verschwanden. Doch wer ist dieser Killer, der immer noch auf der Jagd ist und Sayer sowie ihrem Team immer einen Schritt voraus zu sein scheint?

Dies ist bereits der zweite Fall mit Special Agent Sayer Altair. Und wie beim ersten Fall gelingt es der Autorin Ellison Cooper erneut, den Leser schnell mit der Geschichte zu fesseln. Diesmal schafft es Sayer Altair sehr schnell, sich in ihr (bunt zusammengewürfeltes) Team hineinzufinden, die Zusammenarbeit ist sehr effektiv, auch wenn Sayer immer misstrauisch bleibt, kennt sie doch einen Teil der Ermittler erst sehr kurz. Trotz einiger privater Sequenzen bleibt der Fokus des Buches beim Fall, das empfinde ich sehr angenehm gegenüber dem ersten Band. Der Spannungsbogen erstreckt sich vom Anfang bis zum Ende des Buches, angeheizt durch unerwartete Wendungen, die völlig neue Aspekte in die Erzählung bringen. Auch wenn ich irgendwann den Täter bereits ahnte, macht die Autorin es dem Leser nicht zu leicht, denn sehr lange scheint nichts wirklich einen Sinn zu geben. Brutal sind dabei einige der geschilderten Ereignisse, so dass selbst die Ermittler, die schon einiges gewohnt sind, noch an ihre Grenzen geraten. Gänsehaut für den Leser garantiert!

Mich konnte dieser Thriller sehr schnell in seinen Bann ziehen, so dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehle und bereits neugierig bin auf die Fortsetzung. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.