Cover von: Körschtalrache
Amazon Preis: 14,00 €

Körschtalrache

Kommissar Branders elfter Fall. Schwaben Krimi
Buch
Taschenbuch, 336 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740816600

ISBN-13: 

9783740816605

Erscheinungsdatum: 

20.04.2023

Preis: 

14,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 120.572
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740816600

Beschreibung von Bücher.de: 

Zu jedem Mord einen Whisky: Hochprozentig spannend!

Kommissar Branders 50. Geburtstag steht bevor, und die Familie hat beschlossen, dass dieser Tag gefeiert wird – ob Brander will oder nicht.

Er will nicht. Da kommt ihm seine nächste Mordermittlung gerade recht: Auf dem Esslinger Ebershaldenfriedhof wird die Leiche eines jungen Mannes entdeckt. In seinem Bauch steckt ein Bolzen – der Tote wurde mit dem Schuss aus einer Armbrust ermordet.

Wenig später gibt es ein zweites Opfer. Brander läuft die Zeit davon, denn womöglich ist die Jagd noch nicht beendet …

Kriminetz-Rezensionen

Ein neuer Fall KHK Andreas Brander

Dass auf einem Friedhof Tote liegen ist ja normal. Aber nicht, wenn wie hier auf dem Ebershaldenfriedhof in Esslingen eine Leiche mit dem Bolzen aus einer Armbrust mitten auf dem asphaltierten Weg nahe der Gedenkstätte für die Gefallenen und Vermissten aus dem Zweiten Weltkrieg liegt. Das ist dann ein Fall für Kriminalhauptkommissar Andreas Brander und sein Team von der Kripo Esslingen.

Für mich ist dies erst das 2. mal bei dem ich dem ermittelnden Whiskyliebhaber Andreas Brander beim lösen seines 11. Falles über die Schulter schaue. 11 Tage begleite ich ihn und seine Mitarbeiter KHK Persephone „Peppi“ Pachatourides, die gerade von ihrer Hochzeitsreise aus Neuseeland zurück ist; die junge Kommissarsanwärterin Jeannette Gugel, die noch sehr viel lernen muss; KOK Fabio Esposito, der genau der richtige Mann für Hintergrundrecherche ist und Peter Sänger und Stephan Klein bei ihren Ermittlungen, die sich recht schwierig gestalten. Mir gefällt es sehr gut, wenn ich die Ermittler nicht nur bei ihrer Arbeit, sondern auch in ihrem Privatleben begleite. Hier z.B. feiert Andreas Brander seinen 50. Geburtstag.
Auch die Menschen aus dem Umfeld des Toten bzw. der Familie einer jungen Frau, die durch den Toten durch fahrlässige Körperverletzung so stark geschädigt wurde, dass sie ihre vielversprechende Pianistinnen-Karriere an den Nagel hängen musste, werden hier gut vorgestellt und haben sich in mein Kopfkino eingepasst. Besonders mit der ehemaligen Starpianistin Apollonia „Loni“ Heppler hatte ich immer wieder Mitleid. Nicht nur, weil sie ihren Beruf nicht mehr ausführen kann. Sie ist in einer für mich beängstigenden Abhängigkeit und süchtig nach Anerkennung mit der sie ihre ganze Familie beschäftigt.
Der schwäbische Dialekt, der hier und da vorkommt, gibt der Geschichte den regionalen Anstrich. Und ich habe mal wieder eine für mich neue Gegend in Deutschland kennengelernt.
Der Fall an sich, in den auch ein zweiter Todesfall, der eines Handchirurgen hinein spielt, und die Angst einer Therapeutin, bei der die Familie Heppler ein Seminar zum Waldbaden gemacht hat, lässt die Aufklärung durch viele Lügen und Halbwahrheiten bis kurz vor Ende des Buches offen. Ich hatte den Täter zwar mal kurz im Visier, wurde dann aber wieder auf andere Fährten gelenkt. Also: Spannung bis zum Schluss.

Ein vielschichtiger Krimi, bei dem ich auch etwas über das Bogen- bzw. Armbrustschießen gelernt habe; der mich sehr gut unterhalten hat und den ich sehr gerne weiter empfehle.