Cover von: Der Kryptologe
Amazon Preis: 7,99 €
Bücher.de Preis: EUR 7.99

Der Kryptologe

Ein Arne-Stiller-Thriller
Buch
Taschenbuch, 380 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

2496707231

ISBN-13: 

9782496707236

Erscheinungsdatum: 

13.04.2021

Preis: 

7,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 2496707231

Beschreibung von Bücher.de: 

Löse das Zahlenrätsel - oder stirb: Auftakt zu einer spannenden Thrillerreihe um den Kryptologen Arne Stiller von Bestsellerautor Elias Haller.

Erdrosselt, in einem Galakleid, mit rätselhaften Zahlenkombinationen in die blassen Hände und Füße geschnitten: So wird die Frau eines Sensationsreporters in der Kanalisation unter der Semperoper gefunden. Von ihrer kleinen Tochter Liliana fehlt jede Spur.

Arne Stiller von der Dresdner Mordkommission ermittelt. Steht das Verbrechen mit einer Skandalinszenierung an der Oper in Zusammenhang oder handelt es sich um das kranke Schauspiel eines Psychopathen? Für den streitbaren Kryptologen ist es der erste Fall nach einjähriger Suspendierung. Von nun an zählt jede Sekunde: Stiller muss die Botschaft des Zahlenmörders entschlüsseln und das vermisste Kind finden, bevor es zu spät ist.

Kriminetz-Rezensionen

Spannende Zahlenrätsel

»Der Kryptologe« von Elias Haller, Verlag Edition M, habe ich als Taschenbuch mit 380 Seiten gelesen, diese sind in 81 Kapitel eingeteilt, die mit Tag und Uhrzeit überschrieben sind. Es ist der 1. Fall für Arne Stiller.

Arne Stiller hat nach einem Jahr Suspendierung einen ziemlich entwürdigenden ersten Arbeitstag an einem Sonntag. Sein Vorgesetzter macht es ihm nicht leicht, aber auch Arne ist nicht auf den Mund gefallen. Sein neues Büro ist eine Besenkammer, wo er möglichst weit weg von den Kollegen sein soll.

Ausgerechnet an diesem Sonntag wird die tote Frau eines Sensationsreporters in der Kanalisation unter der Semperoper gefunden und ihre kleine Tochter wird vermisst. Notgedrungen wird Arne damit beauftragt. Auch deshalb, weil an der Leiche der Frau eingeritzte Zahlen gefunden wurden und Arne der einzige Kryptologe in der sächsischen Polizei ist.

Er nimmt also die Arbeit auf und ermittelt zuerst im Umfeld der Oper und der umstrittenen Neuinszenierung der Oper »Der feurige Engel«, die einige Demonstranten auf den Plan ruft.

Dann verschwinden eine weitere Frau und ihre Tochter und noch mehr Zahlen tauchen auf. Arne gerät unter Druck.

Mit seiner eigenwilligen und sehr direkten Art macht er sich überall unbeliebt und eine Zusammenarbeit mit ihm wird schwierig. Von seinem Chef bekommt er die ebenso schrullige Inge Allhammer als Assistentin zugeteilt, die im Kommissariat durch ihre Alkoholsucht und mehrere Entziehungskuren bekannt ist und von den Abteilungen immer weitergereicht wird. Allerdings erweist sie sich in diesem Fall als überaus hilfreich und kommt auch mit Arne gut aus. Sie lässt sich nicht so schnell einschüchtern und sich nichts gefallen. Letztendlich sind die beiden in ihrer Eigenwilligkeit das perfekte Team, welches sich in der Besenkammer sogar eingerichtet hat.

Der Autor, der schon mit Erik Donner, Klara Frost und Finkel/Silber tolle Krimi-Reihen erschaffen hat, hat es mit diesem neuen Ermittler erneut geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen.

Die sehr kurzen Kapitel, der gute Schreibstil und der stetig steigende Spannungsbogen machen das Lesen zu einem Genuss.

Die Charaktere sind meist sehr tragische Persönlichkeiten. Das ist auch in den einzelnen Rückblicken aus Sicht des Täters zu erkennen. Viele der Akteure mussten persönliche Schicksalsschläge erleiden, was sich in der Gegenwart widerspiegelt. Insgesamt ist es eine tragische, sehr traurige Geschichte.

Mir hat das Buch wieder super gefallen und ich gebe eine absolute Leseempfehlung.

Zahlenrätsel

Kriminaloberkommissar Arne Stiller ist nach seiner Suspendierung vor über einem Jahr wieder im Dienst. Aber leicht macht es ihm sein Chef Bernhard Hoheneck nicht, er verbannt Arne in einen schäbigen Raum unterm Dach. Als der Reporter Holger Winzer seine Frau und Tochter als vermisst meldet, bekommt Arne den Fall. 

Noch während er mit Winzer spricht, wird er zu einem Fundort gerufen. Die Tote liegt im Regenüberlaufbauwerk der Stadtentwässerung Dresden, gleich bei der Semperoper. Sie wurde erdrosselt und besonders hergerichtet. Es handelt sich um Annalena Winzer. Rätselhafte Zahlen zieren Handflächen und Fußsohlen. Von der Tochter Liliana fehlt jede Spur. Wird Arne das Mädchen finden? Gibt es eine Verbindung zur Oper?

Elias Haller schreibt sehr packend. Es ist schwer, das Buch aus der Hand zu legen, denn natürlich möchte man wissen, ob Arne Stiller das Mädchen – hoffentlich lebend – finden kann.

Arne Stiller ist kein besonders sympathischer Ermittler und doch hat er meinen Respekt, denn er ermittelt beharrlich und ohne Rücksicht auf seine eigenen Befindlichkeiten. Er geht mit niemandem freundlich um, nicht mit seinem Vorgesetzten, nicht mit den Menschen, die er befragt und auch nicht mit seiner Kollegin Inge Allhammer, die ihm zugeteilt wurde und auch ihre Probleme hat. Aber Inge lässt sich nicht einschüchtern und ist überraschend hilfreich. Die beiden brauchen wohl noch ein Weilchen, um zu einem Team zusammenzuwachsen, doch die ersten Schritte sind gemacht.

Arne hat sich als Kryptologe einen Namen gemacht, aber auch er versteht nicht, was der Täter ihm mitteilen will. Ich fand die kleinen Einblicke in die Verschlüsselungstechniken sehr interessant.

Erzählt wird diese Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. So kann man auch die Ängste des Mädchens hautnah miterleben und die irren Gedankengänge des Täters.

Auch wenn ich mit der Zeit so eine Ahnung hatte, wer als Täter infrage kommt, so konnte ich mir dennoch nicht sicher sein, denn es ist ein schwieriger Fall mit unverhofften Wendungen und einem erschreckenden Rückblick.

Ein sehr spannender und fesselnder Thriller, der neugierig auf den nächsten Band macht.

Das Zahlengeheimnis

Das Buch hat mir gut gefallen. Ein solider Krimi, der in Dresden spielt. Am Cover erkennt man schon, dass Zahlen eine große Rolle spielen. Es fühlt sich toll an, das Buch in den Händen zu halten. Gleich auf den ersten Seiten konnte ich wundervoll in den Roman eintauchen.

Kommissar Arne Stiller war ein Jahr vom Dienst suspendiert. Nun ist er zurück und gleich der erste Fall ist ihm, dem Kryptologen, wie auf den Laib geschrieben. Eine hübsch hergerichtete Frau wurde erdrosselt. An Händen und Füssen hat sie eine rätselhafte Zahlenkombination. Arne muss sein ganzes Können zeigen, um den Fall zu lösen. Außerdem ist die 8-jährige Tochter der Toten verschwunden. Die Zeit läuft dem Kommissar davon.

Von Anfang an waren mir die Protagonisten sympathisch, allen voran Arne Stiller mit seinen Ecken und Kanten. Seine tollen Sprüche brachten mich zum Schmunzeln.

Sicher nicht das letzte Buch, was ich von Elias Haller gelesen habe. Am liebsten wäre mir eine baldige Fortsetzung.

Genialer Serien-Auftakt:)

In Dresden wird am helllichten Tag die Frau und das Kind eines bekannten Sensationsreporters entführt. Kurze Zeit später wird die Frau in einem Abendkleid in einem Kanalschacht unweit der Semperoper tot aufgefunden! Von ihrer 8-jährigen Tochter Liliana fehlt jede Spur. Ein kniffliger Fall für den gerade erst wieder zurückgekehrten Ermittler Arne Stiller von der Dresdner Mordkommission! Wie gut, dass Rätselraten und Mathematik zu den Leidenschaften von Stiller gehören, denn der kaltblütige Täter hält ihn mit seinen Zahlenrätseln ganz schön in Atem!

»Der Kryptologe « ist der Auftakt zu einem neuen Arne-Stiller-Thriller aus der Feder des erfolgreichen Krimi-Autors Elias Haller. Hauptakteur ist der streitbare Dresdner Kommissar Arne Stiller, der wegen einer Entgleisung gegen den Innenminister ein Jahr suspendiert war. Stiller ist ein wirklich außergewöhnlicher Charakter und er bekommt im Laufe der Handlung mit Kollegin Inge Allhammer ein passendes Gegenstück;).

Der Autor versteht es, den Leser von der ersten Minute an zu fesseln und mit seiner geschickt ausgedachten Inszenierung komplett an der Nase herumzuführen. Es herrscht absolute Spannung und Rätselraten bis zur letzten Seite, einfach großartig! Eindrucksvoller Schreibstil, perfekter Spannungsbogen und das tolle Ambiente von Dresden machen den Thriller zu einem absoluten Pageturner! Der herrlich sarkastische Humor des Kommissars und seine Religion Jalta Sinn mit den Weisheiten von Armakuni sind aber auch nicht zu toppen;)!

Mein Fazit: Ein Autor, dessen Thriller ich besonders gerne lese! Auch dieser Serienauftakt ist sehr gelungen und man darf sich sicher auf weitere Fälle mit dem Kryptologen Stiller freuen. Geniale Hochspannung mit einem Augenzwinkern!

Die Bedeutung der Zahlen

Kommissar Arne Stille wurde aufgrund eines Fauxpas in der Vergangenheit suspendiert und erhält eine neue Chance. Schnell wird ihm aber klar, dass er in die Dachkammer abgeschoben wird, um dort unliebsame Fälle zu lösen. Es dauert auch gar nicht lange, bis er zu einem Leichenfund gerufen wird.

Eine junge Frau wurde in der Nähe der Oper erdrosselt aufgefunden und von ihrer achtjährigen Tochter fehlt jede Spur. Arne Stiller nimmt auf seine manchmal etwas unkonventionelle Art die Ermittlungen auf und braucht nach kurzer Zeit Hilfe, um Licht in den kniffligen Fall zu bringen. Ihm wird die allseits unbeliebte und dem Alkohol zugeneigte Kollegin Inge an die Seite gestellt. Da das Leben der jungen Liliana auf dem Spiel steht, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit …

Der Autor Elias Haller konnte mich schon mit einer Vielzahl seiner Thriller und Ermittler begeistern, so dass ich mit viel Vorfreude und einer hohen Erwartungshaltung in sein neues Werk gestartet bin. Schnell hat er mich wieder mit seinem äußerst temperamentvollen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil in den Bann gezogen. Elias Haller arbeitet mit vielen kurzen Kapiteln, die das Tempo mit den daraus resultierenden Perspektivwechseln noch einmal deutlich erhöhen. Sein neues Ermittler-Team um Arne Stille und seiner Assistenz Inge besteht aus Personen, die nach privaten Problemen wieder ins Leben zurückfinden müssen. Dies gibt der Geschichte einen zusätzlichen Charme und beide konnten auf ihre unkonventionelle Art Sympathiepunkte bei mir sammeln. Der Spannungsbogen wird mit der Entführung des ersten Opfers klassisch aufgebaut und über die Gefangenschaft der kleinen Liliana auf einem hohen Niveau gehalten. Wie ich es von den Thrillern des Autors kenne,  wartet das Finale mit einem tollen Plot und einer überraschenden und gut nachvollziehbaren Auflösung auf.

Insgesamt ist »Der Kryptologe« aus meiner Sicht ein äußerst gelungener Thriller und gleichzeitig der vielversprechende Auftakt einer neuen Reihe. Ich kann den Liebhabern von Spannungsliteratur das Buch nur wärmstens empfehlen und bewerte es folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Arne Stiller ermittelt

Im Regenüberlaufwerk in der Nähe der Semperoper in Dresden wird Annalena Winter tot aufgefunden, in ihren Händen und Fußsohlen wurden rätselhafte Zahlen eingeritzt. Ihre Tochter Liliane wird vermisst. Arne Stiller, nach einjähriger Suspendierung gerade wieder im Dienst, beginnt mit den Ermittlungen.

Der fesselnde Schreibstil zog mich sofort in seinen Bann und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch die kurzen Kapitel taten dafür ihr Übriges. Der Spannungsbogen wurde durch die wechselnden Perspektiven und falschen Fährten jederzeit hoch gehalten.

Der Ermittler Arne Stiller ist eine Type für sich. Mit seiner ruppigen und schnodderigen Art eckt er bei seinem Vorgesetzten und seinen Kollegen immer wieder an, besonders gefällt mir sein trockener Humor. Ihm zur Seite wird eine Kollegin gestellt, die aufgrund ihrer Probleme sozusagen aufs Abstellgleis geschoben wurde, Inge Allhammer, die sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Nach und nach ergänzen sie sich immer mehr und es ist ein wahres Lesevergnügen, diese beiden in Aktion zu erleben.

Durch die Rückblicke aus der Kindheit des Täters konnte man schon früh das Motiv des Mörders erahnen, aber seine Identität blieb bis kurz vor Schluss im Dunkeln. Dadurch wurde ich als Leser herrlich zum Miträtseln animiert.

Über die Arbeit eines Kryptologen würde ich gern noch mehr erfahren und freue mich schon auf den nächsten Fall von Arne und Inge.

Spannende Welt der Zahlen

In der Kanalisation unter der Semperoper wird eine Frauenleiche in einem Galakleid gefunden. In ihre Hände und Füße wurden rätselhafte Zahlenkombinationen geritzt. Sie ist die Frau eines Sensationsreporters. Ihre Tochter Liliana wird noch vermisst.

Arne Stiller ist nach seiner einjährigen Suspendierung zurück im Polizeidienst und soll den Fall übernehmen. Das Besondere an ihm, er ist Kryptologe und soll die rätselhaften Zahlenkombinationen lösen. Handelt es sich um das Spiel eines Psychopathen oder hängt es mit einer Skandalinszenierung an der Oper zusammen? Arne Stiller muss die Zahlenrätsel lösen und das vermisste Kind finden, bevor es zu spät ist.

»«Der Kryptologe« ist der Auftakt in eine neue Reihe von Autor Elias Haller – wieder mit einem recht schrägen und eigensinnigen Ermittler.

Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und durch die kurzen Kapitel schnell zu lesen. Der Spannungsbogen wurde bis zum Schluss gehalten. Immer wieder gab es rätselhafte und unerwartete Wendungen bis zum Schluss. Immer wieder hab ich gedacht, ich wüsste endlich, wer es ist, aber dann wurde mir doch wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht. Bis zum Schluss war ich also ahnungslos und immer wieder auf die falschen Fährten reingefallen. Das fand ich klasse.

Arne Stiller finde ich sehr faszinierend. Er ist schräg, eigenbrötlerisch und hat seinen eigenen Willen. Mir hat auch seine humorvolle Art gefallen. Ein ums andere Mal musste ich echt schmunzeln.

Das Abtauchen in die Welt der Zahlen fand ich ebenso faszinierend. Ich selbst kann auch gut mit Zahlen umgehen, aber bei Weitem nicht so,  wie der Kryptologe Arne Stiller es kann. Deswegen fand ich es interessant, auch gleichzeitig etwas über Taschenrechnerworte zu erfahren. Ich wusste zwar das es welche gibt, aber doch nicht so viele.

Die verschiedenen Handlungsstränge haben für Abwechslung und Spannung gesorgt. Die Erzählungen und Rückblenden zu Täter und Opfer und deren Erlebnissen und Gefühlen haben die Handlung auch sehr realistisch gemacht.

Mein Fazit:
Elias Haller ist hier wieder ein klasse Thriller mit einem schrägen neuen Ermittler gelungen. Humorvoll und spannend bis zum Schluss. Für Thriller-Fans auf jeden Fall ein Lesemuss.