Küstenblut

Der fünfte Fall für die Kommissare Köhler und Wolter. Ostfrieslandkrimi

Seiten: 

120

Verlag: 

ISBN-10: 

3965860208

ISBN-13: 

9783965860209

Auflage: 

1 (19.07.2019)

Preis: 

3,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 911
Amazon Bestellnummer (ASIN): B07VHVSSWT
Beschreibung von Marcel Gröger

An der Küste von Norddeich sorgen schreckliche Ereignisse für Aufruhr. Der geplante Abenteuertrip mit der »Seeschwalbe« fällt ins Wasser, denn der Kapitän des Traditionsseglers und eine junge Frau liegen tot in einem Pensionszimmer. Beinahe gibt es ein weiteres Opfer, doch der Matrose, der an Bord des Schiffes in seinem eigenen Blut liegt, wird rechtzeitig entdeckt. Die Kommissare Torsten Köhler und Gerrit Wolter von der Kripo Norden nehmen die zwielichtigen Teilnehmer des Abenteuertrips ins Visier. Auch der Motivationstrainer Veit Kemper, der die Fahrt organisiert hat, scheint etwas zu verbergen. Zu diesem Schluss war auch das weibliche Todesopfer gekommen, denn die junge Studentin wollte nur deshalb an dem Segeltörn teilnehmen, um undercover zu ermitteln. War sie einer großen Sache auf der Spur und musste deshalb sterben?

Kriminetz-Rezensionen

War es Mord?

In einem Zimmer der Pension von Annemarie Rickmers liegen zwei Tote. Bei den Toten handelt es sich um Meeno Huisken, den Kapitän der „Seeschwalbe“, und Jule Dorn, eine junge Frau, die mit anderen einen Abenteuertrip unternehmen wollte.

Während die Kommissare Torsten Köhler und Gerrit Wolter noch am Tatort sind, ruft die Kriminalreporterin Dortje Brannum an, die auf der Seeschwalbe einen Verletzten gefunden hat. Bei der Befragung der Teilnehmer des Abenteuertrips kommen die Polizisten nicht recht weiter. Motivationstrainer Veit Kemper, der die Fahrt organisiert hat, tritt ziemlich forsch auf, scheint aber etwas zu verbergen. Aber auch die Teilnehmer Lina Opitz und Erich Fassbender verhalten sich seltsam. War es ein Unfall oder ein Selbstmord? Köhler und Wolter ermitteln in alle Richtungen, kommen aber nicht so recht von der Stelle.

Für mich war das erste Band aus der Reihe um die Kommissare Torsten Köhler und Gerrit Wolter von der Polizei Norden. Dieser kurze Krimi lässt sich schnell und flüssig lesen.

Köhler, der ehemalige BKA-Fahnder, ist erst seit einem Jahr in Norden und er ist froh, in Wolter einen angenehmen und fähigen Kollegen zu haben. Wolter stammt aus der Gegend und kennt Gott und die Welt. Er ist ein ruhiger Typ. Kriminalreporterin Dortje Brannum ist eine quirlige junge Frau, die gerne ihre eigenen Ermittlungen anstellt. So kann sie ihrem Freund, dem Kommissar Köhler, hin und wieder auch einen Tipp geben. Auch dieses Mal stößt sie auf Spuren, der die Polizei nicht so leicht nachgehen könnte, da sie bestimmte Regeln einhalten muss.

Bei den Ermittlungen gibt es immer neue Wendungen, die dafür sorgen, dass man als Leser seine Vermutungen immer wieder überdenken muss. Aber vieles hängt miteinander zusammen und die Lösung birgt dann doch noch Überraschungen.

Ein spannender Ostfriesland-Krimi.

Ausfall einer Seefahrt wegen Tod

Der kurzweilige Ostfrieslandkrimi „Küstenblut“ von Sina Jorritsma ist der 5. Fall für die Kommissare Gerrit Wolter und Torsten Köhler.

„Abenteuer statt Alltag“ war das Motto der geplanten Fahrt einer Gruppe auf dem Traditionssegler „Seeschwalbe“, die der Motivationstrainer und Unternehmer Veit Kemper organisiert hatte. Auf dem Segeltörn sollten neue Erfahrungen gesammelt werden.

Doch am Morgen der Abfahrt werden der Kapitän und eine Teilnehmerin tot in der Pension, wo die Gruppe übernachtet hat, aufgefunden. Als die Kommissare Wolter und Köhler eintreffen, wartet eine weitere Überraschung auf sie. Der Name von Dortje Brannum, der Freundin Köhlers, steht auf der Teilnehmerliste. Als Köhler und Wolter sich das Schiff ansehen, finden sie dort einen verletzten und blutenden Matrosen.

Temporeich erzählt die Autorin eine spannende Geschichte. Die Frage nach Motiv und Zusammenhang der Ereignisse bleibt rätselhaft, denn die beiden Toten standen in keiner Beziehung zueinander. Doch als Journalistin hat Dortje eine Spürnase und entdeckt, dass die Tote undercover ermittelte. Auch der Matrose ist für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt. Die Spuren führen in ganz verschiedene Richtungen und es ist nicht einfach für die Kommissare den roten Faden zu finden. Es gibt eine Vielzahl von Verdächtigen, denn die Teilnehmer des geplanten Abenteuertrips verhalten sich eigenwillig und wenig kooperativ.

Sina Jorritsma ist wieder ein spannender und hochinteressanter Krimi gelungen, bei dem der Leser von Beginn an gefesselt wird. Nach und nach gelingt es den Kommissaren einzelne Puzzlestücke zusammenzutragen, doch irgendwie passt noch immer nicht alles. Sina Jorritsma hat die Geschichte gut strukturiert aufgebaut mit vielen Handlungsansätzen, die nicht geradlinig zur Lösung führen. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten und eine Überraschung ist garantiert.

Fazit:
Ein gut ausgedachte Geschichte, die in sich schlüssig gelöst wurde. Mich hat dieser Ostfriesland-Krimi gefesselt und mir eine wirklich spannende Lesezeit beschert. Deshalb vergebe ich nicht nur 5 Sterne, sondern auch eine klare und eindeutige Leseempfehlung.

Mein Dank gehrt an den Klarant-Verlag, der mir kostenlos ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine ehrliche Lesermeinung wurde dadurch nicht beeinflusst.