Cover von: La Nera
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

La Nera

Ein Mafia-Roman
Buch
Taschenbuch, 624 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426509113

ISBN-13: 

9783426509111

Erscheinungsdatum: 

02.05.2012

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 147.403
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426509113

Beschreibung von Bücher.de: 

Für Sophia, eine junge Sizilianerin aus einfachen Verhältnissen, ist es ein Traum: Sie heiratet den schwerreichen Arzt und Unternehmer Giulio Saviani, der Schönheitskliniken für die High Society betreibt. Erst allmählich wird Sophia klar, dass sie nun der »ehrenwerten Familie« angehört. Die Kliniken sind nichts weiter als Fassade für einen höchst lukrativen Organhandel. Als ihr Mann ermordet wird, muss Sophia sich unversehens in einem blutigen Machtkampf der Mafiaclans behaupten. Doch sie hat gelernt: Mit gnadenloser Härte verfolgt sie alle, die sich ihr in den Weg stellen. Und sie hat nun auch die Macht, Rache zu nehmen für ein traumatisches Erlebnis in ihrer Jugend ...

Kriminetz-Rezensionen

La Nera

Inhalt:

La Nera ist ein Roman über die Machenschaften der italienischen Mafia. Der Roman spielt überwiegend in Sizilien, Palermo.

Sophia lebt mit ihrem Vater und Bruder in einem kleinen Ort mitten in Sizilien. Doch ihr junges Leben erfährt schon zeitig tiefe Einschnitte, sie wächst ohne Mutter auf, diese hatte die Familie verlassen und dann wird sie von 4 jungen Männern, darunter der Sohn eines mächtigen Mafia-Paten vergewaltigt und ihr Bruder wird erschossen. Sie lebt mit der Schande und muss den Tod des Bruders verarbeiten. Doch es spricht keiner über die Tat und die Täter werden auch nicht ihrer gerechten Strafe zugeführt. Doch in Sophia brodelt der Gedanke nach Rache und er bestimmt ihr weiteres Leben.

Fazit:

Dieses Werk, eines mir bisher unbekannte Autors hat mich wieder in den Bann gezogen. Seit dem ich Roberto Savianos Buch „Gomorrha“ gelesen habe, gehören Bücher über die Mafia zu meinem bevorzugten Lesestoff.

Ein sehr gut recherchiertes Werk, einerseits die zurückhaltende Art der Bevölkerung gegenüber den Carabinieris und anderseits wie viele Personen darin verwickelt sind. Die Beziehungen reichen bis in höchste Regierungskreise hinein und die Personen, die der Mafia einen Kampf angesagt haben, die leben gefährlich bzw. ein einsames Leben, da sie immer unter Polizeischutz stehen. Und auch wie mühsam ihr Kampf ist, da es überall Maulwürfe gibt, die Dinge nach außen tragen und somit jede Beweiskette vernichten.

Dies Machenschaften setzt Claudio M. Mancini gekonnt in diesem Werk um und kann mit seiner Protagonistin Sophia brillieren. Er schafft es, die Gedanken von Sophia darzustellen und mit ihr zu leiden, für Sophia gibt es nur ein Ziel und da lautet Rache an denen, die ihr Leben und das ihres Bruders zerstört haben. Und sie kann warten und da sie intelligent ist, weiß sie wie sie ans Ziel kommt, sie hat keinen Zeitdruck, sie kann warten, bis sich die passende Gelegenheit ergibt. Sie ist in ihrem Handeln skrupellos und mit ihrer Rache löst sie den tückischen Teufelskreis der Rache aus.

Für mich steht fest, dass dies nicht der letzte Mafia-Roman von Claudio M. Mancini gewesen ist. Ich mag seine Schreibweise, sie ist sehr bildhaft und begeistert. Der Roman hat mich so begeistert, dass ich noch lange darüber nachdenken werde.