Amazon Preis: 3,99 €
Bücher.de Preis: EUR 3.99

Langeooger Schampus

Der erste Fall für die Langeooger Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss

Verlag: 

ISBN-10: 

3965862448

ISBN-13: 

9783965862449

Auflage: 

1 (02.10.2020)

Preis: 

3,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 1.843
Amazon Bestellnummer (ASIN): B08K8TX9ZT
Beschreibung von Rena Larf

Die neuen Langeooger Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss haben ihren ersten grausigen Mordfall zu lösen. Die Spur führt zu ausschweifenden Partys auf der ostfriesischen Insel, bei denen der Schampus in Strömen fließt... Doch zunächst beginnt der Fall mit einer Vermisstenmeldung: Kurz vor der geplanten Abreise stellt der Langeoog-Urlauber Hajo Scholten schockiert fest, dass seine Frau Marianne und der zehnjährige Sohn Marten plötzlich spurlos verschwunden sind. Die handschriftliche Notiz »Es tut mir leid« ist alles, was ihm bleibt. Die Kommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss sind sich schnell sicher, dass etwas Furchtbares geschehen sein muss. Und tatsächlich lässt ein Leichenfund nicht lange auf sich warten. Die Ermittlungen führen zu einem geheimnisvollen Waldhaus. Offenbar nahm Marianne Scholten hier abends an dekadenten Partys teil, bei denen die attraktive junge Frau sich nur »Mary Ann« nannte. Hat einer der Partygäste im Champagner-Rausch die Kontrolle verloren? Oder steckt in Wirklichkeit etwas ganz anderes dahinter? Auch Hajo Scholten selbst macht sich nämlich durch widersprüchliche Angaben verdächtig. Irgendetwas ist auf der idyllischen Nordseeinsel völlig aus dem Ruder gelaufen …

ℹ Serienbeschreibung: Die Inselkommissare
Ihren Dienst auf Langeoog beginnen die Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss am gleichen Tag – und bekommen sich erstmal gewaltig in die Haare!

Doch sie raufen sich zusammen. Gerret Kolbe, der erfahrene Ermittler aus der Großstadt, der auf die vermeintlich friedliche ostfriesische Insel versetzt wird. In seine alte Heimat, die er aber schon als kleines Kind verlassen hat. Und Rieke Voss, die waschechte Ostfriesin und frischgebackene Kommissarin aus Wittmund.

Gemeinsam lösen Kolbe & Voss spannende Mordfälle auf Langeoog und im unmittelbaren Umfeld der Nordseeinsel.

ℹ Der Autor: Marc Freund wuchs in Osterholz auf, direkt an der Ostseesteilküste gelegen, die schon von Kindesbeinen an eine große Faszination auf ihn ausübte. Und so spielen viele seiner Krimis am Meer, dem er sich sehr verbunden fühlt. Regelmäßig zieht es den Krimiautor auch auf die andere Seite der Küste – an die Nordsee. Derzeit vor allem auf die bezaubernde Insel Langeoog, wo seine Ostfrieslandkrimis spielen. Seit 2010 ist Marc Freund für verschiedene Verlage tätig. Daneben wurde er auch als Hörspielautor bekannt. Weit über 250 Hörspiele für die unterschiedlichsten Reihen und Serien gehen dabei bisher auf sein Konto.

Kriminetz-Rezensionen

Eine wendungsreiche, tragische und dramatische Geschichte, die nicht kalt lässt

Marc Freund startet mit »Langeooger Schampus« seine neue Ostfrieslandkrimi-Reihe rund um die Langeooger Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss. Zwei Kommissare, die sich auf sehr seltsame Art und Weise kennenlernen. Was bei mir den Schmunzelfaktor erhöhte, aber gleichzeitig Kolbe unglaublich sympathisch machte. Ich fand besonders Kolbe sehr interessant, da sein Hintergrund sehr geheimnisvoll ist, man aber immer wieder Bruchstücke davon mitbekommt. Dadurch wirkt er nicht nur enorm interessant, sondern auch sehr sympathisch. Rieke Voss ist dagegen schon ein ganz anderes Kaliber und ich weiß noch nicht so recht, was ich von ihr halten soll.

Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, da jeder irgendetwas zu verbergen scheint und man somit eigentlich nie auf der sicheren Seite sein kann.

Der Schreibstil des Autors ist sehr leicht, atmosphärisch und eindringlich. Die Perspektiven erfolgen dabei aus den unterschiedlichsten Bereichen. Meist begleiten wir die Ermittler. Besonders Kolbe tritt hier stark in den Fokus. Was mir ausnehmend gut gefallen hat. Da er dadurch auch Tiefe erlangt, so das man ihn enorm gut wahrnehmen kann. Dazu gibt es noch eine weitere Perspektive, wobei nie wirklich klar war, wer hier das Zepter in der Hand hielt.

Der Einstieg gefiel mir gleich sehr gut. Denn durch Kolbes Auftauchen, fühlte man sich sofort wohl. Dafür schafft es der Autor mit einer drückenden und düsteren Atmosphäre zu punkten, was den Nervenkitzel ordentlich erhöhte. Interessant war hier in erster Linie der Kriminalfall, denn lange Zeit war nicht ganz klar, ob es sich um einen Vermissten- oder Mordfall handelte. Dafür zeichnet der Autor ein sehr eindringliches Bild des Opfers. Was zunehmend interessant und verwegen zugleich war. Denn dadurch geraten enorm viele Verdächtige in den Fokus. Doch wer hat ein Motiv?

Der Autor lässt uns in erster Linie an der Ermittlungsarbeit teilhaben, die sehr gut ausgearbeitet wurde. Dennoch kam man dem Ziel kein Schritt näher. Zu viel ist offen, zu viel unbeantwortet. Dabei zeigt er ganz klar, wohin Gier und Skrupellosigkeit führen kann. Was doch mitunter zu denken gibt.

Der Täter selbst blieb bis zum letzten Moment im Dunkeln. Es gab kein herankommen, umso größer war die Überraschung. Denn plötzlich wird man von einer Welle des Schmerzes, der Niedertracht und Wut überspült, dass man einfach nur noch komplett in der Luft hängt.

Insgesamt hat mir der erste Band rund um die Inselkommissare enorm gut gefallen. Voller Geheimnisse, Tragik und sehr viel Dramatik. Eine relativ komplexe Story, die vor Augen führt, dass man niemanden wirklich kennt. Bitte mehr davon.

Fazit:
Gleich der erste Fall für die frischgebackenen Langeooger Inselkommissare Gerret Kolbe und Rieke Voss hat es enorm in sich. Zwei verschwundene Personen und dazwischen viele ungelöste Rätsel. Marc Freund macht sehr eindringlich klar, dass hier nichts ist, wie es scheint und das jeder sein Geheimnis hat. Eine wendungsreiche, tragische und dramatische Geschichte, die nicht kaltlässt. Unbedingt mehr davon. 5 von 5 Sternen!