Amazon Preis: 10,99 €
Bücher.de Preis: 10,99 €

Der Lehrmeister

Der achte Fall für LKA-Ermittlerin Laura Kern. Thriller
Buch
Taschenbuch, 334 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

394467653X

ISBN-13: 

9783944676531

Auflage: 

1 (30.06.2023)

Preis: 

10,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 23.973
Amazon Bestellnummer (ASIN): 394467653X

Beschreibung von Bücher.de: 

Er lehrt dich Schmerz und Einsamkeit!

Am Stamm einer alten Eiche lehnt eine Frau. Aus ihrem leeren Blick ist jegliches Leben gewichen. Um ihren Hals baumelt eine Schiefertafel mit einer geheimnisvollen Nachricht des Täters.

Spezialermittlerin Laura Kern ist erschüttert und nimmt sofort die Spur zum Mörder auf. Doch sie kann keinen einzigen Zeugen finden, und schon kurz darauf wird ein weiteres Opfer entdeckt, genauso grausam inszeniert.

Laura und ihr Partner Max haben es mit einem skrupellosen Serienmörder zu tun, der sich selbst als Lehrmeister betrachtet und der seine Opfer in die Einsamkeit des Waldes lockt. Wird es ihnen gelingen, den Täter aufzuhalten, oder wird der Lehrmeister seine dunkle Lektion vollenden?

Kriminetz-Rezensionen

Der Lehrmeister

Ein weiterer Thriller in der Laura Kern Reihe. Und wie immer, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. In einem einsamen Waldstück wird eine tote Frau gefunden, erwürgt. Um ihren Hals hängt eine Schiefertafel mit einem Zitat aus Goethes Faust und in der Ecke die Zahl 1. Und bald darauf gibt es die nächste Leiche, ebenfalls mit einer Schiefertafel, einem anderen Spruch aus Faust und die Nummer 2. So geht das Töten weiter, ohne dass man nur einen Spur vom Täter hat. Laura Kern und ihr Kollege Max stehen vor einem Rätsel. Es werden zwar Verdächtige festgenommen, aber ihnen kann man die Tat nicht nachweisen und es wird weiter ermittelt, stets unter Zeitdruck, da ein Serientäter unterwegs zu sein scheint. Was dem ganzen Buch noch zusätzliche Attraktivität verleiht sind die kursiv eingestellten Seiten, bei denen es um einen Unfall geht, wobei es nur einen Überlebenden gibt. Aber auch in der Beziehung zwischen Laura und Taylor kriselt es. Das Kommissariat steht unter Strom, man kann den Täter nicht greifen. Cahtherine Sheperd hat hier wieder eine Meisterleistung hervorgebracht. Sie versteht es besonders gut, den Leser auf die falsche Fährte zu locken, man meint den Mörder erkennen zu können um dann aber gleich wieder einen neuen Verdächtigen zu haben. Die Autorin schreibt äußerordentlich spannend, die Sprache ist flüssig, gut verständlich und man verbeißt sich in einen Protagnisten, nur weil er sich ein wenig anders verhält. Trotz der vielen Thriller der Shepherd gleicht kein Fall dem anderen, ihre Fantasie scheint grenzenlos zu sein und man freut sich schon auf das nächste Buch. Das Cover zeigt eine Eule, die vor einer Mauer sitzt, in der Wörter wie Hass, Schuld, Tod, Angst usw. eingeritzt sin

sehr spannend

Hier dürfen wir wieder Laura Kern und Max Hartung bei ihren Ermittlungen begleiten. Und auch wer die Serie noch nicht gelesen hat, kommt voll auf seine Kosten, denn man kann auch ohne Vorkenntnisse alles gut verfolgen. Es gibt auch kleine Hinweise auf bisherige Ereignisse im Leben von Laura und Max und dadurch bekommt man auch einen guten Einblick. Die Handlung ist sehr spannend und bleibt auch bis zum Ende auf einem hohen Niveau. Die Ereignisse überschlagen sich und die beiden Ermittler müssen sich echt beeilen, damit der Täter seinen Plan nicht bis zum Ende ausführen kann. Die Schilderungen der Ereignisse und der vorgefundenen Schauplätze sind sehr detailreich und so kann man sich alles gut vorstellen. Der Prolog startet auch schon sehr interessant und wirft einige Fragen auf. Die Protagonisten Laura und Max sind mir jedenfalls schonmal sehr sympathisch, aber es kommen doch noch einige sehr unterschiedliche Personen im Umfeld der Ermittlungen vor. Und hier wird meine Sympathie echt auf die Probe gestellt, denn die Handlungen der Leute und die Motivation dahinter, lässt doch sehr zu wünschen übrig. Jedenfalls in meinen Augen, aber Geschmäcker sind ja verschieden. Die Personen kommen jedenfalls immer sehr authentisch rüber. Man bekommt einen guten Einblick über die Situationen der Leute und ihre Denkweisen. Das Zusammenspiel der einzelnen Menschen ist ja oft sehr wichtig und man kann so als Leser schonmal versuchen, Schlußfolgerungen bzgl. des Täters zu ziehen. Die Ermittlungen werden jedenfalls sehr erschwert, denn es gibt viele Möglichkeiten für die Taten. Es macht Spaß den Handlungen zu folgen und mir hat die Art und Weise der Ermittlungen gut gefallen. Laura läuft wieder zur Hochform auf, auch wenn sie eigentlich parallel in ihrem Privatleben gerade einige Probleme hat. Aber auch die Ausflüge in die Privatleben der Protagonisten gehört dazu und macht den Reiz einer Serie aus. Denn man verfolgt ihr Leben und in jedem Band entwickeln sie sich ja auch weiter. Dazu kommen dann eben die immer neuen interessanten Kriminalfälle. Man kennt die Hauptpersonen und irgendwie kann man sie dann auch immer besser bei ihren Ermittlungen einschätzen. Mir gefällt die Serie jedenfalls sehr gut und ich mag den Ausflug nach Berlin. Der Text lässt sich sehr gut und flüssig lesen, die Handlungen sind gut nachvollziehbar und der Fall ist sehr spannend, denn es geht auch in einem flotten Tempo voran. Langweile kommt hier nicht auf und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Schluß war für mich gut nachvollziehbar und im Epilog werden auch noch ein paar offene Fragen geklärt. So das man das Buch mit einem guten Gefühl zur Seite legen kann.

spannend bis zur letzten Seite

Es wartet ein neuer rätselhafter Fall auf die Spezialermittlerin Laura Kern und ihrem Partner Max Hartung. Es wurde die Leiche einer erdrosselten Frau im Wald gefunden, sie trug eine Schiefertafel um den Hals, auf der ein Goethezitat verfasst wurde. Besonders besorgniserregend ist aber die Zahl eins auf der Rückseite der Tafel, da sie wohlmöglich auf einen Serientäter hinweist. Die beiden Ermittler stürzen sich in die Ermittlungen, aber es lassen sich kaum verwertbare Hinweise finden. Kurz darauf wird ein weiteres Opfer mit einer Schiefertafel um den Hals gefunden, was Gewissheit bezüglich der Theorie eines Serienmörders bringt. Der Wettlauf mit der Zeit ist nun endgültig eingeläutet...

Ich habe bereits viele Thriller aus der Feder von Catherine Shepherd lesen dürfen und immer wieder begeistert sie mich mit ihren spannenden Geschichten. Ich bin daher mit viel Vorfreude in den mittlerweile achten Band der Laura Kern-Reihe gestartet und nach wenigen Seiten war mir klar, dass ich nicht enttäuscht werden würde. Catherine Shepherd erzählt die Geschichte in ihrem gewohnt äußerst temperamentvollen und flüssig zu lesenden Schreibstil, der den Leser durch die Seiten fliegen lässt. Die vielen kurzen Kapitel verbunden mit den jeweiligen Perspektivwechseln und den kleinen Cliffhangern am Ende dieser Abschnitte tragen noch zum hohen Tempo bei. Der Spannungsbogen wird zu Beginn des Buches mit dem Auffinden des ersten Opfers klassisch aufgebaut und über die schwierigen Ermittlungen sowie überraschende Wendungen auf einem äußerst hohen Niveau gehalten. Es gibt viele Verdächtige und der Leser kann immer wieder eigene Überlegungen anstellen bezüglich Täter und Tathintergründe, um dann im fulminanten Finale doch noch von einer überzeugenden Auflösung überrascht zu werden.

"Der Lehrmeister" ist aus meiner Sicht die mehr als gelungene Fortsetzung einer tollen Thriller-Reihe, die mit einer sympathischen Ermittlerin, fesselnden und clever konzipierten Fällen, sowie dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß. Ein toller Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle und dementsprechend mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.

So spannend....

Laura Kern und Max Hartung vom LKA in Berlin ermitteln wieder in einem neuen sehr spannenden Fall.
In einem Naturschutzgebiet im Norden Berlins lehnt eine Frau sitzend an einem Baumstamm,um ihren Hals eine Schiefertafel mit einem Goethe Zitat und auf der Rückseite eine Raute mit der Zahl 1.Daraus schließen die beiden Spezialermittler ,dass es nicht die letzte Leiche gewesen sein wird, die dem Täter zuzuschreiben ist-und sie sollen Recht behalten.Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig. Es gibt einige Verdächtige, die auch ein Motiv hätten. Aber deren Alibis aber sind stichfest. Die Toten stehen aber alle in irgendeinem Zusammenhang mit der Kanzlei Meier, Schild und Partner.Kurz darauf wird ein weiteres Opfer mit einer Schiefertafel um den Hals gefunden, was Gewissheit bezüglich der Theorie eines Serienmörders bringt.Hilflos werden Verbindungen zwischen den Opfern gesucht und in alle Richtungen ermittelt….

Die Autorin Catherine Shepherd hat bereits den 8.Thriller der Reihe geschrieben.Ich habe schon einige gelesen und bin immer wieder von ihrem flüssigen und spannendem Schreibstil begeistert.Bildhaft nahm sie mich als Leser mit an die Tatorte,und zu den Ermittlungsarbeiten.Sie Spannung erweiterte sich Seite um Seite und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen-sehr gerne 5 Sterne.Gespannt bin ich welchen brilianten Fall von Catherine Shepherd mich bald wieder erwartet.