Cover von: Letzter Knödel
Amazon Preis: 15,95 €
Bücher.de Preis: 14,95 €

Letzter Knödel

Gasperlmaiers neunter Fall. Ein Altaussee-Krimi
Buch
Taschenbuch, 432 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3709979331

ISBN-13: 

9783709979334

Auflage: 

1 (20.07.2021)

Preis: 

14,95 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 275.094
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3709979331

Beschreibung von Bücher.de: 

EINE TOTE KÖCHIN UND VIELE KALTE SPUREN: WER BRAUT HIER EIN BÖSES SÜPPCHEN UND VERDIRBT SOGAR FRANZ GASPERLMAIER DEN APPETIT?

GROSSKOPFERTE IN ALTAUSSEE UND EIN MORD IM CATERING-ZELT
In Altaussee wimmelt es wegen eines RUSSISCH-ÖSTERREICHISCHEN GIPFELS Gipfels vor Polizei - und die fremden Beamten verdrängen Postenkommissar Gasperlmaier einfach von seinem Schreibtisch. Da ist er fast ein bisschen froh, als eine TOTE KÖCHIN gefunden und deshalb seine LIEBLINGSKOLLEGIN DR. KOHLROSS nach Altaussee beordert wird. Endlich eine Vertraute! Ermordet wurde die junge Frau an ihrem Arbeitsplatz, einem Cateringzelt.

HATTE DER MORD ETWAS MIT DEM GIPFELTREFFEN ZU TUN?
Oder führt die Spur in die Gastronomie? UND WARUM HAT DIE TOTE EINEN FALSCHEN NAMEN BENUTZT?

Auch privat gerät für Franz Gasperlmaier die geliebte Routine durcheinander: SEINE TOCHTER BRINGT EINE NEUE LIEBE MIT NACH HAUSE, UND MIT EINER SCHWIEGERTOCHTER HAT GASPERLMAIER NICHT GERECHNET …

KENNST DU FRANZ GASPERLMAIER? NEIN? DANN WIRD'S ZEIT!
FRANZ GASPERLMAIER, JENSEITS DER 50 (wie weit jenseits, verraten wir hier nicht, es wäre ihm wahrscheinlich nicht recht), FAMILIENVATER, POLIZIST. ZURÜCKHALTEND (man könnte sagen schüchtern, aber das wäre ihm wohl auch nicht recht), zuweilen mit einem ausgeprägten TALENT FÜRS INS-FETTNÄPFCHEN-TRETEN. EHRLICH denn mit dem Lügen ohne rot zu werden hat er so seine Schwierigkeiten. Hohe Geschwindigkeiten sind nicht seine Sache (auch nicht der Fahrstil von Frau Dr. Kohlross), wenn es aber notwendig ist und vor allem, wenn es um Menschenleben geht, kann er blitzschnell handeln.

ACHT FÄLLE HAT FRANZ GASPERLMAIER SCHON GELÖST. ER IST SICH TREU GEBLIEBEN UND HAT SICH TROTZDEM WEITERENTWICKELT, IST ÜBER SICH HINAUSGEWACHSEN.
Er hat spektakuläre MORDE AUFGEKLÄRT, sei es im Volksmusikmilieu oder im Trachtenbusiness, er hat sich als Trommelweib verkleidet, um inkognito zu ermitteln, er hat Verbrecher per Boot, Auto und in Wanderschuhen verfolgt, er hat seine Kinder ein ganzes Stück älter werden sehen, er hat zwischenzeitlich abgenommen, aber dennoch nie den Appetit verloren. Und ER FREUT SICH GANZ BESTIMMT DARAUF, DEINE BEKANNTSCHAFT ZU MACHEN …

URLAUBSIDYLLE ODER TOURISTISCHER AUSVERKAUF?
AUSFLUG INS AUSSEER LANDURLAUBSDESTINATION, LANDIDYLLE, BERGPANORAMA: HERBERT DUTZLER NIMMT DICH MIT AUF EINEN AUSFLUG INS AUSSEER LAND. Er lässt dich auf Berge und in Täler schauen und zwischen LOSER UND GRUNDLSEE das eine oder andere Schnapserl-Aroma wittern. Seine Zuneigung für die SALZKAMMERGUT-REGION und ihre Menschen ist auf jeder Seite spürbar, gleichzeitig zeigt er aber auch die NEGATIVEN SEITEN DES LÄNDLICH GEPRÄGTEN LEBENS auf: verschworene Einheimische, die mit Auswärtigen nichts zu tun haben wollen, Vermarkung von Tracht und Brauchtum …

All dem widmet er sich MIT AUGENZWINKERN UND EINER PORTION HUMOR, die genauso groß ist wie ein Altausseer Stamperl …

Kriminetz-Rezensionen

Gipfeltreffen

Polit-Gipfel in Altaussee! Da wird Postenkommandant Gasperlmaier schnell zum Statisten auf der eigenen Dienststelle. Überall wimmelt es von russischen Geschäftsleuten, Security, Beamten aus Wien und anderen Wichtigtuern. Aber auch im trauten Heim gibt es Aufregung: Tochter Katharina stellt ihre Lebensgefährtin vor und Gasperlmaier fällt erstmal aus allen Wolken. Freundin Stefanie will ein paar Tage bleiben und einige Storys von Prominenten für ihr Magazin schreiben.

Doch dann wird im Cateringzelt die Leiche einer jungen Hilfsköchin gefunden und Gasperlmaier ermittelt zusammen mit Frau Dr. Kohlross. Wer war die junge Frau? Hat ihr Tod etwas mit krummen Machenschaften im Gastronomiebereich zu tun oder hat sie Verbindungen zum Gipfeltreffen? Jedenfalls hat sie einen falschen Namen und gefälschte Referenzen benutzt und Gasperlmaier sieht sich wieder einmal mit einem komplizierten Fall konfrontiert.

Wer einmal von Gasperlmaier gehört hat, der wird ihn lieben. Der gestandene Beamte ist urig, manchmal ein wenig zu gemütlich und wirkt auf den ersten Blick eher von schlichtem Gemüt. Aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen, er denkt zwar manchmal etwas langsamer, dafür aber gründlich. Ein in seiner Heimat verwurzelter Polizist, der menschliche Schwächen kennt und sich nichts vormachen lässt. Dafür lässt er dann auch schon mal die Behördenoberen alt aussehen.

Für mich ist der Altaussee-Krimi von Herbert Dutzler ein besonders gelungener Regionalkrimi. Er ist spannend aufgebaut mit einem verzwickten, aber sehr logischem Plot und vielen überraschenden Wendungen. Ich finde die Protagonisten lebendig gezeichnet, Gasperlmaier zum Beispiel hat Schmunzel-Potential, aber er wird nie zur Karikatur. Es gelingt dem Autor ganz aktuelle Themen in seinen Krimi einzubauen. So die Machenschaften einer neuen rechtsnationalen Partei, deren Parolen Gasperlmaier sehr schnell entlarvt.

Natürlich darf bei einem Regionalkrimi der landschaftliche Bezug nicht fehlen und die kenntnisreiche und heimatverbundene Beschreibung der Gegend rund um den Altaussee gefiel mir genauso gut wie der besondere österreichische Charme, den Herbert Dutzler seinen Krimis verleiht.

ein witziger Gasperlmaier ermittelt während des Politgipfels in Altaussee

Während des Polit-Gipfels in Altaussee liegt auf einmal die Hilfsköchin tot im Cateringzelt. Kurz darauf wird auch der Koch tot aufgefunden. Und später verschwindet die Freundin von Gasperlmaiers Tochter Katharina.

Hängen die Fälle zusammen? Vielleicht auch mit den Russen, die beim Politgipfel sind? Oder doch mit der Heimatpartei, deren Chef sich mit seiner Entourage ebenfalls zur gleichen Zeit in Altaussee aufhält?

Meine Meinung:
»Letzter Knödel« ist der neunte Fall für Franz Gasperlmaier, der sich in meinen Augen charakterlich sehr viel weiterentwickelt hat! Er weiß mit einem Smartphone umzugehen und dass seine Tochter eine Freundin hat, damit freundet er sich auch schnell an. Bloß die Sache mit dem Opa-werden macht ihm Sorge ;)

Man trifft wieder auf alte Bekannte, z.B Gasperlmaiers Frau Christine, mit der er sich leidlich wieder ausgesöhnt hat, und Frau Doktor Kohlross, die er aus Liezen für die Leitung des Falles anfordert.

Mangels Büroräumen (die wurden für die Polizisten für den Politgipfel beschlagnahmt) wird das Hauptquartier in Gasperlmaiers Wohnzimmer aufgeschlagen, was auch immer zu viel Chaos und Witz führt.

Das Buch verarbeitet neben viel Humor auch aktuelle politische und gesellschaftskritische Themen, wie heimatnahe patriotische Parteien, Geldannahme und heimliche Geschäftemacherei.

Was mich leider in Büchern immer stört, ist, wenn ständig getrunken wird. Zwar gehört ein Schnapserl hier und eines da sicher zur Mentalität vor Ort, doch ständig darüber zu lesen, finde ich nicht gut.

Die Auflösung fand ich dann etwas unaufregend, aber eben deshalb authentisch.

Wie man hier merkt, ist der Lokalkolorit sehr gut dargestellt. Was mir besonders gut gefiel, waren die Beschreibungen der Landschaft, des Ortes und der gesamten Umgebung – ich hatte alles genau vor Augen.

Fazit:
Humorvoller Altaussee-Krimi mit viel Lokalkolorit und einem witzigen Gasperlmaier, der sich definitiv charakterlich weiterentwickelt hat. Ich freue mich schon auf einen weiteren Fall mit ihm!

Neue Ermittlungen am Altaussee

Der neue Fall von Franz Gasperlmaier und seiner Frau Doktor hat es in sich. Es wird die Leiche einer jungen Frau in einem Catering-Zelt gefunden. Anscheinend wurde sie spontan erschlagen und die Ermittlungen gestalten sich zunächst sehr schwierig, da keiner das Opfer so richtig zu kennen scheint. Im Verlauf stellen sich auch immer mehr Lösungsansätze dar, die die Tätersuche nicht gerade einfacher machen. Um das Rätsel zu lösen, stürzen sich Gasperlmaier und Frau Doktor in die Welt der Großkopferten und der Politik und wirbeln scheinbar eine Menge Staub auf, denn plötzlich geraten selbst die Angehörigen er beiden in Gefahr. Eine Situation, die Gasperlmaier gar nicht akzeptieren kann …

»Letzter Knödel« ist bereits der neunte Band der Reihe um den sympathischen und gemütlichen Ermittler aus Österreich. In den ersten acht Fällen konnte er bereits eine große Fangemeinde um sich scharen, so dass ich mit viel Vorfreude und einer entsprechenden Erwartungshaltung in das neue Abenteuer gestartet bin. Der erfolgreiche österreichische Autor Herbert Dutzler erzählt die Geschichte in einem äußerst unterhaltsamen und sehr gut zu lesenden Schreibstil. Der Spannungsbogen wird mit dem Mord an der jungen Frau zu Beginn des Buches klassisch aufgebaut und über die aus meiner Sicht unterhaltsamen und ereignisreichen Ermittlungen auf einem hohen Niveau gehalten. Es entwickelt sich ein komplexer Fall, der viele Verdächtige parat hält und somit dem Leser immer wieder die Möglichkeit gibt, eigene Überlegungen bezüglich des Täters und der Tathintergründe anzustellen. Die beiden Hauptprotagonisten machen das Buch zu einem besonderen Kriminalroman mit viel Charme und einem wohldosierten Lokalkolorit.

Insgesamt ist für mich der neunte Band die gelungene Fortsetzung einer besonderen Krimi-Reihe, die immer wieder mit den Protagonisten, einem raffiniert konzipierten Fall und dem Erzähltalent des Autors zu überzeugen weiß. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen.