Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Letzter Schmerz

Der fünfte Fall für D.I. Helen Grace. Thriller
Buch
Taschenbuch, 384 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3499290499

ISBN-13: 

9783499290497

Erscheinungsdatum: 

25.11.2016

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 51.935
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3499290499

Beschreibung von Bücher.de: 

Ihr neuer Fall trifft D.I. Helen Grace bis ins Mark: Sie kannte den Mann, der in Southamptons legendärem Club »The Torture Rooms« qualvoll zu Tode kam. Vor allem kannte er sie. Helen setzt alles daran, ihre persönliche Beziehung zum Opfer geheim zu halten, ist besessen davon, den Täter zu finden. Als der Killer erneut zuschlägt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Die Wahrheit zu sagen und den Fall abgeben zu müssen. Oder eine Lüge zu leben, um ihre dunkelsten Geheimnisse zu wahren. Was Helen nicht weiß: Der Killer wird erst aufhören, wenn sie alles verloren hat. Wenn sie begriffen hat, dass es etwas Schlimmeres gibt als den Tod.

Kriminetz-Rezensionen

DI Helen Grace’ tiefer Fall

In den »Torture Rooms« von Southampton wird beim Jahresball der SM-Szene ein Mann umgebracht. Perfide gefesselt und dann erstickt. DI Helen Grace übernimmt den Fall und muss mit Entsetzen feststellen, dass sie den Mann kennt. Es ist Jake Elder, der Dominator, bei dem sie sich nach Dienstschluss ihre Prügel abgeholt hat, um den Stress ihres Lebens aushalten zu können. Natürlich wäre ihre Karriere ruiniert, wenn bekannt würde, dass sie privat SM-Praktiken ausübt, daher hält sie ihre Beziehung zum Opfer geheim.

Und dann läuft alles nach dem bewährten Schema des Autors Matthew J. Arlidge ab: Schnell wird ein erster Verdächtiger festgenommen, verhört und wieder auf freien Fuß gesetzt. Schade nur, dass das mit großem TamTam geschehen ist und der nun versucht hat, sich das Leben zu nehmen. Denn auch für einen Banker ist es eine Katastrophe, wenn seine SM-Praktiken bekannt werden. Dann geht es mit der Suche nach neuen Verdächtigen weiter …

Als der zweite Tote aus der SM-Szene auftaucht und es wieder eine Beziehung zu DI Grace gibt, dämmert es Helen, dass die Sache etwas mit ihr zu tun haben könnte. Sie beichtet die Tatsache nun zwar ihrem Vorgesetzen – der nichts Besseres zu tun hat, als sexuell übergriffig zu werden – geht der Spur aber nicht wirklich nach, was sie im weiteren Verlauf der Handlung in arge Bedrängnis bringen wird, da plötzlich ihre eigenen Leute gegen sie ermitteln.

Und dann gibt es auch noch Krieg zwischen den beiden Detective Sergeants, die Helen unterstellt sind. Und wie immer ist natürlich auch die Journalistin Emilia Garanita mit dabei, die nur darauf wartet, Helen eins auswischen zu können.

Auch in diesem Band bleiben die Charaktere eigenartig blass. Das Privatleben der Ermittler spielt praktisch keine Rolle. Erzählt wird die Geschichte fast wie eine wissenschaftliche Studie in der Draufsicht aus großer Höhe. Emotionen bleiben auf der Strecke. Die Spannung hält sich in Grenzen, weiß man doch relativ schnell, dass erst mal eine falsche Spur nach der anderen abgearbeitet wird, und der eigentliche Täter erst ganz zum Schluss offenbart werden wird. Der wird dann zum Ende hin auch aus dem Hut gezaubert, ohne dass er vorher in diesem Band irgendwo aufgetaucht wäre. Aber vielleicht wurde ja schon in einem der Vorgänger-Bände eine entsprechende Spur gelegt – das weiß ich leider nicht, da ich außer diesem Band nur »In Flammen« gelesen habe. Bei der Lebensgeschichte von Helen Grace halte ich das durchaus für möglich.

Insgesamt eine nette Geschichte für zwischendurch, die sich aufgrund der wieder extrem kurzen Kapitel (129 Kapitel auf 342 Text-Seiten) sehr leicht und schnell lesen lässt.

Wir dürfen gespannt sein, ob es Helen im nächsten Band gelingt, aus diesem Schlamassel wieder herauszukommen.

Der persönlichste Fall für D. I. Helen Grace

Beim Jahresball einer SM-Gruppe in den Torture Rooms kommt ein Gast qualvoll ums Leben. Helen erkennt sofort, daß es sich dabei um ihren früheren engen Freund Jake Elder handelt. Seine Eltern haben seine Lebensweise nicht akzeptiert und zwischen Helen und Jake gibt es ein dunkles Geheimnis, das Helen keinesfalls öffentlich machen will. Jake hatte vor einiger Zeit die Beziehung beendet, weil er sich in David Simons verliebt hatte. Dann wird der zweite Tote, der Fitness-Trainer Max Paine, gefunden und wiederum war es ein Bekannter aus dem Umfeld von Helen. Jetzt muss sie entscheiden, ob sie ihrem Chef reinen Wein einschenkt und ihr der Fall entzogen wird oder ob sie weiter ermittelt – auf die Gefahr hin, dass ihr dunkles Geheimnis aufgedeckt wird. Das Pikante ist, dass ihre Erzfeindin, die Journalistin Emilia Garanita, sie fast zu gut kennt.

Und immer wieder begegnet man als Leser der Künstlerin Samantha, die im falschen Körper geboren wurde und nachts aufgestylt unterwegs ist. Auf sie deutet vieles als Täterin, aber war sie es wirklich? Fest steht, dass ein Täter(in) am Werk ist, der Helen persönlich vernichten will und vorher keine Ruhe geben wird.

Bei den Ermittlungen liefern sich Charlie und Sanderson einen Zickenkrieg wie aus dem Bilderbuch, jede von beiden möchte Helen imponieren und darunter leidet eindeutig die Teamarbeit. Chef Gardam ist immer noch verliebt in Helen, die ihm allerdings keine Chance gibt. Es wird in verschiedene Richtungen ermittelt, einiges zu Tage gefördert, aber über die Auflösung und das Ende möchte ich nicht zu viel verraten. Nur soviel: Die Taten waren perfekt geplant und der Täter wollte Helen alles nehmen, vor allem aber ihre Freiheit!

Wie die Vorgängerbände war auch dieser spannend geschrieben, die Figuren wurden ausreichend beschrieben um klare Bilder vor Augen zu haben und auch das Ende war nachvollziehbar und realistisch.

Wer die bisherigen Bände gelesen hat, muss bei diesem Fall unbedingt auch dabei sein!