Cover von: Libellenfänger
Amazon Preis: 2,29 €
Bücher.de Preis: EUR 4.99

Libellenfänger

Buch
Gebundene Ausgabe, 368 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492702767

ISBN-13: 

9783492702768

Erscheinungsdatum: 

01.10.2012

Preis: 

14,99 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492702767

Beschreibung von Bücher.de: 

Um Rickys Kindheit rankt sich ein düsteres Geheimnis. Als ihre Mitschülerin Antonia plötzlich stirbt, ist sie die Einzige, die an Mord glaubt. Doch um diesen aufzuklären, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen ...

Nicht einmal ihre engsten Freunde wissen, dass die 17-jährige Ricky Mayer im Gefängnis zur Welt kam und dort mit ihrer inhaftierten Mutter ihre Kindheit verbringen musste. Am liebsten würde Ricky ihre Vergangenheit vergessen. Doch als ihre Mitschülerin Antonia auf mysteriöse Weise stirbt, aktiviert sie ihre Kontakte zur Unterwelt. Bald ist sie sicher Antonia wurde umgebracht. Aber was bedeuten die Libellenflügel, die seit Antonias Tod überall auftauchen? Ausgerechnet sie bringen Ricky schließlich auf eine heiße Spur und damit tappt sie dem Mörder genau in die Falle...

Kriminetz-Rezensionen

Anmutig. Schön. Und Lautlos. Wie eine Libelle. Wie der Tod.

» Tausend Libellen umgaukeln den Menschen und schillern und locken,
aber die schönste ist grau, wenn er sie endlich erhascht.
Christian Friedrich Hebbel, deutscher Schriftsteller (1813 - 1863)

Die Protagonistin Ricky Mayer wurde im Gefängnis geboren und hat auch die ersten Lebensjahre mit ihrer Mutter dort verbracht. Doch ihre Schulkolleg/innen und nicht mal ihre engsten Freund/innen wissen davon. Ricky hält ihre düstere Vergangenheit geheim und will sie eigentlich vergessen.

Als Ihre Mitschülerin Antonia, vor allen Augen, mitten auf der Tanzfläche des Lokals ›Jupiter‹ zusammenbricht und stirbt, glaubt Ricky nicht an einen natürlichen Tod. Zu seltsam erscheint ihr der Vorfall und dass man sie trotz rascher Reanimationsversuche nicht retten konnte.
Ob ihr jemand Gift in das Getränk gemischt hat?
Gemeinsam mit ihrem Freund Marek versucht sie die Hintergründe ihres Todes zu beleuchten und ist sich bald sicher, dass Antonia ermordet wurde. Dann findet sie auf einmal überall Libellenflügel und meint, solche Flügel auch bei Antonia gesehen zu haben. Etwas haben Antonia und Ricky gemeinsam, beide abeiten für Nec.tv, dem Schulfernsehen. Ist der Mörder in den eigenen Reihen zu suchen oder was es jemand, den sie für eine der Sendungen interviewt haben? Und ohne es zu ahnen, begibt sich Ricky durch ihre Nachforschungen in große Gefahr und muss sich auch ihrer verhassten Vergangenheit stellen...

Ich habe diesen Roman vom Kriminetz-Team zum Rezensieren zur Vefügung gestellt bekommen und war teilweise positiv überrascht von diesem als Jugenthriller gekennzeichneten Roman, der im Ivi Verlag erschienen ist. Ich hatte zuvor noch nie ein Buch von Katja Brandis gelesen, habe daher keinen Vergleich.
›Libellenfänger‹ ist sehr gut geschrieben, liest sich flüssig und der Perspektivewechsel wurde moderat eingesetzt. Allerdings hätte man den Roman etwas kürzen können, denn die Ermittlungshandlung kommt erst in der Hälfte des Romans so richtig in Fahrt, davor ist es eher eine Milieustudie. Den Charakteren, deren Privatleben und Beziehungen wird viel Raum gegeben, was Jugendliche in dem Alter vermutlich gerne lesen.
Natürlich geht es in einem Jugendthriller softer zu als in Thrillern für Erwachsene. Aber bei Teenagern kann auch dieser Roman für die eine oder andere schlaflose Nacht sorgen.
Der Plot ist gut konstruiert, die Charaktere agieren glaubhaft. Man kann sich in die Protagonistin und deren Freunde gut hineinversetzen. Auch die Atmosphäre wird bildhaft beschrieben.
Der Prolog ist zudem ein richtiger Appetizer. Er macht Lust auf mehr und da hätte ich mir auch mehr gewünscht. Mehr Gedanken aus der Sicht des Antagonisten.
Aber alles in allem ist „Libellenfänger“ solide Krimikost mittleren Spannungsniveaus, für Teenager, vor allem für Mädchen, da auch eine Liebesgeschichte darin verwoben wird.

Für die deutsche Autorin Katja Brandis ist es nicht der erste Jugendthriller. Sie hat bereits eine Fangemeinde. Für diesen Roman hat sie sehr gut recherchiert und sich sogar ins Gefängnis gewagt, Taekwondo versucht und sich mit Wahrsagen und Tarotkarten beschäftigt.

Dem Verlag kann man auch großes Lob aussprechen. Das Cover ist sensationell gelungen und äußerst auffällig. An diesem Buch geht kein Leser vorbei. Ein kluger Schachzug, auch die Aufmachung ist gelungen.
Besonders gut hat mir die Kapiteleinteilung gefallen. Jedes Kapitel wurde nicht nur schnöde durchnummeriert, sondern mit Namen wie „Schutzschild“, „Schwarze Sekunden“ oder „Fire chicken“ betitelt.

Fazit: Auf alle Fälle lesenswert!
Vielen Dank an das kriminetz für diese kurzweilige Lektüre!