Cover von: Die Lüge
Amazon Preis: EUR 15,00
Bücher.de Preis: EUR 15.00

Die Lüge

Roman
Buch
Broschiert, 544 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3809027057

ISBN-13: 

9783809027058

Auflage: 

1 (25.03.2019)

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.054
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3809027057

Beschreibung von Bücher.de: 

Verborgen hinter Lügen, liegt eine Wahrheit, die nie ans Licht kommen sollte ...

Lund, Schweden: Adam, Ulrika und Stella sind eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag wird ein Mann erstochen aufgefunden und Stella als Mordverdächtige verhaftet. Doch woher hätte sie den undurchsichtigen und wesentlich älteren Geschäftsmann kennen sollen und vor allem, welche Gründe könnte sie gehabt haben, ihn zu töten? Jetzt müssen Adam und Ulrika sich fragen, wie gut sie ihr eigenes Kind wirklich kennen - und wie weit sie gehen würden, um es zu schützen ...

Kriminetz-Rezensionen

Wer sagt die Wahrheit oder lügen alle?

Schauplatz Lund in Schweden: Ausgangspunkt ist, dass ein 32-jähriger Geschäftsmann kurz nach Mitternacht erstochen wurde. Er hatte einige Feinde in seinem Umfeld und war mit der nur 19-jährigen Stella befreundet. Sie wird des Mordes verdächtigt und in Untersuchungshaft genommen, jetzt steht sie vor Gericht.

Im Folgenden wird die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven aufgerollt. Zuerst erläutert der Vater, ein Pfarrer, dann die Tochter Stella, ein rebellischer Teenie, und am Ende Mutter Ulrika, eine Rechtsanwältin, jeweils ihre Sicht der Dinge. Dies geschieht vor allem unter den Gesichtspunkten ihrer Vergangenheit und ihrer Beziehung zueinander, dann der Geschehnisse am und um den Mordtag, über die intensive Freundschaft mit Amina, Stellas Freundin seit Kindertagen, sowie Details aus der eigenen Gefühlswelt. Und hier merkt man, wie unterschiedlich die Wahrnehmung selbst innerhalb einer Familie sein kann.

Im Epilog erfährt der Leser die endgültige Wahrheit und damit auch, wer wann gelogen hat, um die Familie zu erhalten.

Dieser Krimi hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Es wird jede Person sehr menschlich, authentisch, intensiv, facettenreich und mit Tiefgang geschildert. Man glaubt jedem Einzelnen seine Äußerungen. Gleichzeitig werden Zweifel gesät an den Aussagen der Anderen, aber es ist auch jeder bemüht, unter allen Umständen den Anderen und die Familie zu schützen.

Es war für mich ein absolut spannendes Leseerlebnis.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Die Lüge

Inhalt:
Lund, Schweden: Adam, Ulrika und Stella sind eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag wird ein Mann erstochen aufgefunden und Stella als Mordverdächtige verhaftet. Doch woher hätte sie den undurchsichtigen und wesentlich älteren Geschäftsmann kennen sollen und vor allem, welche Gründe könnte sie gehabt haben, ihn zu töten? Jetzt müssen Adam und Ulrika sich fragen, wie gut sie ihr eigenes Kind wirklich kennen – und wie weit sie gehen würden, um es zu schützen.

Meine Meinung:
Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt.

Der erste Teil wird aus Adams Sicht erzählt. Man erfährt hier einiges über die Familie Sandell und deren Freundeskreis. Es wird schnell offensichtlich, dass nicht alles immer so harmonisch war, wie es am Anfang schien. Beim Blick in die Vergangenheit wird er oft wehmütig, wenn er an seine kleine Stella denkt. Obwohl es in ihrer Pubertät einige Konflikte gab. Man erfährt auch von Stellas bester Freundin Amina, die von Adam und Ulrika wie eine zweite Tochter behandelt wurde. Sie ist eher der ruhige Typ und nicht so impulsiv wie Stella. Ihre Eltern hatten vermutlich die Hoffnung, dass Amina einen guten Einfluss auf Stella hat.

Der zweite Teil wird aus Stellas Sicht erzählt. Der Schreibstil ändert sich und man merkt sofort, dass nun ein ganz anderer Charakter zu Wort kommt. Man lernt Stella als junge Frau mit großen Hoffnungen und Träumen kennen. Was sie vom Alltag in der Untersuchungshaft erzählt, ist sehr deprimierend. Nachdem man inzwischen auch einiges über ihre Vorgeschichte weiß, kann man sich nur allzu gut vorstellen, wie sie unter der Situation leidet. Auch nach der Stellungnahme der Angeklagten ist man der Wahrheit noch nicht näher gekommen.

Den letzten Abschnitt übernimmt Ulrika. Bei ihr hatte ich bis dahin den Eindruck, dass sie nur eine Nebenrolle in dem Roman spielt. Im Gegensatz zu Adam und Stella hatte man sie bis zuletzt kaum kennen gelernt. Das ändert sich nun schlagartig. Dem Leser wird bewusst, wie groß ihre Rolle in der ganzen Geschichte ist und welche Tragweite ihre Handlungen haben.

Bis zum Schluss fragt man sich, wer hat was getan und wer sagt hier denn noch die Wahrheit ...?

Fazit:
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte endlich wissen, was da wirklich passiert ist.
Mattias Edvardsson sollte man im Auge behalten.

Das Buch bekommt 5 Sterne von mir.