Cover von: Der Luzifer-Killer
Amazon Preis: 9,99 €
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Der Luzifer-Killer

Der achte Fall für Hauptkommissar Erik Donner. Thriller
Buch
Taschenbuch, 426 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

2496702558

ISBN-13: 

9782496702552

Erscheinungsdatum: 

03.03.2020

Preis: 

9,99 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 2496702558

Beschreibung von Bücher.de: 

Er schneidet seinen Opfern ein L in die Stirn - bis seine Botschaft entschlüsselt ist.

Als ein Junge in einen zugefrorenen Teich einbricht, entdecken die Rettungskräfte unter der Eisschicht einen Kindersarg. Allerdings befindet sich darin keine Leiche, sondern eine Chiffre und ein vergilbtes Zeitungsfoto, auf dem Kriminalhauptkommissarin Klara Frost mit ihrem ehemaligen Studienkollegen Erik Donner zu sehen sind.

Während die Kripo über den Sarginhalt rätselt, taucht im Internet ein schreckliches Video auf, das ein altes Verbrechen zeigt. Die Veröffentlichung der Aufnahmen markiert den Anfang einer beispiellosen Mordserie. Um den Killer aufzuhalten, benötigt Frost dringend die Unterstützung von Kriminalhauptkommissar Donner. Jedoch scheitert jeglicher Kontaktversuch, denn Donner sitzt inzwischen in der Psychiatrie …

Kriminetz-Rezensionen

Donner und Frost ermitteln gemeinsam

Der Zufall bringt einen Kindersarg im Eis hervor. Dieser Sarg ist leer bis auf eine Chiffre und ein vergilbtes Zeitungsfoto, auf dem Kriminalhauptkommissarin Klara Frost und ihr ehemaliger Studienkollege Erik Donner zu sehen sind. Die Polizei rätselt noch herum, als ein Video mit einem Verbrechen auftaucht und eine Mordserie einläutet. Klara Frost braucht die Hilfe von Erik Donner, doch den hat man in die Psychiatrie gesteckt. Aber Klara stellt fest, dass dies nicht von offizieller Seite geschehen ist. Was steckt dahinter?

Ich mag die Thriller von Elias Haller und war auch dieses Mal von Anfang an gefesselt. Kurze Kapitel sowie die Perspektiv- und Zeitwechsel sorgen für Spannung und Tempo. Dabei geht es recht heftig zu, es ist kein Thriller für Leser mit schwachen Nerven. Es ist ein interessanter Schachzug, die Kommissare Erik Donner und Klara Frost, die sonst getrennt in unterschiedlichen Reihen Verbrechen aufklären, nun gemeinsam ermitteln zu lassen.

Die Charaktere sind alle gut und vielschichtig ausgearbeitet. Die Kommissare sind beide Personen, die ihre Ecken und Kanten haben, so ist es interessant zu erleben, wie sie miteinander ermitteln. Die Rückblenden bringt uns Klara ein Stück weit näher, aber die Vergangenheit hat auch mit dem Fall zu tun.

Es gibt immer wieder Wendungen, die die Spannung hochhalten. Erst zum Ende wird klar, wer der Täter ist und welche Motivation ihn bei seinen schrecklichen Taten antreibt.

Ein sehr spannender, aber auch grausamer Thriller, der mich bestens unterhalten hat.

Die Elster

Eigentlich haben sich ihre Wege seit der gemeinsamen Ausbildung für immer getrennt, aber als Klara Frost an den Fundort eines kleinen Sarges gerufen wird, findet sie ein gemeinsames Foto von sich und Erik Donner. Kurze Zeit später beginnt eine grausame Mord-Serie, die sich scheinbar auf das lange als verschollen geltende Luzifer-Video bezieht. Darin soll eine schwere Straftat heimlich gefilmt worden sein, an der sich einige Personen aus der gehobenen Schicht beteiligt haben. Dem sogenannten Luzifer-Killer steht das Video zur Verfügung und bei seiner Bestrafung geht er mit absolut professioneller Kaltblütigkeit vor. Klara versucht daraufhin Erik Donner mit ins Boot zu holen …

Ich habe bereits einige Thriller von Elias Haller gelesen und freue mich auf jede Neuerscheinung, die es von ihm gibt. Da in seinem neuen Werk auch noch beide Hauptprotagonisten seiner zwei erfolgreichen Reihen zusammen ermitteln, war meine Vorfreude und Erwartungshaltung entsprechend hoch. Nach wenigen Seiten war mir auch schon klar, dass mich der Autor nicht enttäuschen würde. Mit seiner temporeichen und hervorragend zu lesenden Schreibweise hat er mich schon nach wenigen Seiten wieder in den Bann gezogen und entwickelt mit viel Geschick und Raffinesse eine komplexe und absolut packende Geschichte. Der Spannungsbogen wird direkt zu Beginn des Buches mit dem mysteriösen Fund des kleinen Sarges gut aufgebaut und über die rasanten Ermittlungen und den spannenden Verknüpfungen mit den persönlichen Hintergründen der beiden Hauptprotagonisten auf einem sehr hohen Niveau gehalten. Das Buch entwickelte sich so für mich zu einem absoluten Page-Turner und es gelang mir kaum, das Buch für kurze Zeit aus der Hand zu legen. Wie ich es von Elias Haller gewohnt bin, weiß er auch im Finale mit einer überraschenden und völlig nachvollziehbaren Auflösung zu überzeugen.

»Der Luzifer-Killer« ist aus meiner Sicht ein herausragender Thriller, in dem der Autor einen Grundgedanken, der ihm schon lange durch den Kopf ging, spektakulär umgesetzt hat. Das Aufeinandertreffen seiner beiden »Serien-Helden« war ein für mich ein gelungener Schachzug, so dass ich mir gut vorstellen könnte, dass dies nicht der letzte gemeinsame Fall der beiden speziellen Ermittler gewesen ist. Ich empfehle den Thriller daher sehr gerne weiter und bewerte ihn folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Erik Donner 8 & Klara Frost 4 - Luzifer und die Elstern

Ein Kindersarg wird entdeckt. Außer seltsamen Inschriften befindet sich darin nur ein Foto, das Frost und Donner in ihrer gemeinsamen Studienzeit zeigt. Doch Donner will keinen Kontakt mit Frost. Als dann ein altes Video und eine erste Leiche auftauchen, ist auch Donner verschwunden.

Das Cover des Buches ist nicht nur exzellent gelungen, sondern passt auch hervorragend zum Buch.

Und dass die beiden Kultkommissare des Autors erstmals zusammen ermitteln, ist einfach sensationell, denn beide sind doch sehr unterschiedlich und jeder doch auf seine eigene Wiese eigenwillig.

Vom Autor habe ich schon viel (Gutes) gehört und trotzdem ist es erst mein zweites Buch von Elias Haller. Definitiv wird es aber auch nicht mein letztes sein.

Der Schreibstil ist ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden brillant dargestellt, auch wenn man die bisherige Reihe der Kommissare (noch) nicht kennt. Dazu erfährt man einiges über die Vergangenheit von Klara Frost.

Obwohl die Geschichte selbst einiges an Düsternis zu bieten hat, wirkt der Thriller locker und nie so düster wie Thriller aus Skandinavien. Der Plot ist hervorragend durchdacht und inszeniert; die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite auf höchstem Niveau.
Das Ende des Buches lässt vermuten, dass es nicht der letzte gemeinsame Fall der beiden war, was ich nur befürworten kann.

Fazit: Ein Thriller, der mit globalen Thriller-Stars absolut mithalten kann. 5 von 5 Sternen.

Neuer spannender Fall

Bei diesem Buch ist es erstmals ein Fall für Erik Donner und Klara Frost gemeinsam.

In einem zugefrorenen See wird ein Kindersarg entdeckt. Außer Kratzspuren und einem uralten Foto aus Donners und Frosts Studienzeiten ist in diesem Sarg nichts. Donner scheint verschwunden zu sein, denn Frost kann ihn nicht erreichen. Fast zeitgleich tauchen im Netz Videoteile des sogenannten Luzifer-Videos auf. Immer wenn ein Teil aufgetaucht ist, gibt es eine Leiche. Wer steckt dahinter?

Der Schreibstil ist mal wieder klasse. Es lässt sich flüssig und leicht weglesen. Dem Leser werden immer wieder Puzzleteile zum Miträtseln hingeworfen. Dadurch wird die Spannung immer wieder aufgebaut. So wird der Leser auch Stück für Stück zur Auflösung geführt und am Ende gibt es dann eine überraschende Auflösung.

In dem Buch wird das Thema »Vergewaltigung an Kindern« aufgegriffen und meiner Meinung nach auch sehr gut umgesetzt.

Die humorvollen Sprüche von den Charakteren haben mir auch wieder sehr gut gefallen.

Die beiden Ermittler Frost und Donner in einem Fall fand ich richtig klasse und würde gerne mehr von beiden zusammen lesen.

5 von 5 Sternen.