Cover von: Das Mädchen, das verstummte
Amazon Preis: 19,95 €
Bücher.de Preis: EUR 19.95

Das Mädchen, das verstummte

Der vierte Fall für Sebastian Bergman
Buch
Gebundene Ausgabe, 592 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3805250770

ISBN-13: 

9783805250771

Auflage: 

4 (15.10.2014)

Preis: 

19,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3805250770

Beschreibung von Bücher.de: 

Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe.

Konfrontiert mit seiner größten Angst: Wieder ein Kind zu verlieren.

Die Bewohner von Torsby stehen unter Schock: Das Ehepaar Carlsten und seine zwei Söhne wurden ermordet. Aus nächster Nähe erschossen, im eigenen Haus. Kommissar Torkel Höglund und seine Kollegen von der Reichsmordkommission finden bald heraus, dass es eine Zeugin gegeben haben muss: Nicole, die zehnjährige Nichte der Carlstens. Ihre Fußabdrücke führen in den Wald. Und ihre Überlebenschancen schwinden stündlich.

Den sonst so ruppigen Kriminalpsychologen Sebastian Bergman berührt der Fall, Nicole erinnert ihn an seine eigene Tochter. Die jetzt im gleichen Alter wäre. Die er nicht retten konnte. Bergman setzt alles daran, das Mädchen zu finden. Doch Nicole wechselt ihre Verstecke planvoll, getrieben von Todesangst. Denn jemand will um jeden Preis verhindern, dass Nicole erzählt, was sie gesehen hat.

Kriminetz-Rezensionen

Spannend, aber für mich nicht der beste Band

Es begann spannend. In Torsby wird eine Familie im eigenen Haus brutal ermordet. Die Polizei vor Ort und die hinzugezogene Stockholmer Reichsmordkommission, haben nur einen Verdächtigen. Dieser hatte Streit mit der Familie, aber kurz darauf wird auch dieser erschossen aufgefunden.

Jetzt folgten längere Ausführungen zum Privatleben der Ermittler, sowie zum Psychologen Sebastian Bergmann. Wer die Vorgängerbände nicht kennt, hat hier m.E. Probleme, dem Ganzen zu folgen.

Spannend ging es dann wieder ab der Hälfte weiter, als nämlich die einzige Zeugin des Mordes, die kleine Nicole, gefunden wurde. Da sie seit der Tat nicht mehr spricht, widmet sich Sebastian ihr mit seiner vollen Kraft. Hier lernt der Leser eine andere Seite von ihm kennen. Er betreut sie und ihre Mutter zuerst in einer sicheren Wohnung und nach der Veröffentlichung eines Bildes in der Zeitung geht er schließlich so weit, dass er die beiden mit in seine eigene Wohnung nimmt. Er gibt Nicole Buntstifte, damit sie das Erlebte zeichnen kann und erhofft sich dadurch Hinweise.

Einen Hinweis auf den Täter gab es schon relativ früh, allerdings konnte zu dem Zeitpunkt noch nicht ermessen werden, welche Dimension die ganze Angelegenheit eigentlich hat. Die Auflösung selbst ist logisch und schlüssig.

Nach Abschluss des Falles habe ich mich zuerst gewundert, warum noch 50 Seiten folgen bis klar wurde, hier hatten die Autoren sowohl Billy als auch Sebastian weiter ausgebaut und das Buch mit einem Cliffhanger enden lassen.

Bei dem vorliegenden Band haben für mich die Ausführungen um die Befindlichkeiten der Ermittler eindeutig zu viel Raum eingenommen. Es ist zwar immer wieder informativ, Details und Hintergründe über die Personen zu erfahren, um vielleicht ihre Handlungsweise besser einordnen zu können, aber hier ging es mir zu weit.

Sebastian Bergmann ist eine Figur, die durch den Verlust seiner Frau und seiner Tochter stark geprägt ist und insoweit habe ich auch Verständnis für ihn. Genau aus diesem Grunde stellen Nicole und ihre Mutter auch eine Art Therapie für ihn dar und deshalb war die Unterbringung der beiden in seiner eigenen Wohnung und sein Verhalten dabei sehr unprofessionell. Auf der anderen Seite sucht er im Umgang mit seinen Mitmenschen stets seinen Vorteil und dafür weicht er auch gerne von der Wahrheit ab. Als sympathisch würde ich ihn nicht bezeichnen, eher als arrogant und egozentrisch. Aber hieran sehe ich, dass ein Protagonist nicht sympathisch sein muss, um nach einer Buchreihe süchtig zu werden.

Noch ein Beispiel: Billy – Seine Freundin My bereitet äußerst engagiert die Hochzeit vor und möchte ständig seine Meinung zu verschiedenen Details wissen. Aber so spannend, um diese seitenweise zu beschreiben waren sie für mich nicht. Während dieser Zeit sucht er immer wieder intensiv Kontakt zu einer früheren Kollegin und nimmt diese mit zu Ermittlungen. Außerdem hegt er einen Verdacht bezüglich Sebastian und Vanja. Hier lässt er sich auch zu unentschuldbaren Handlungen hinreißen. Das Ergebnis gibt es sicherlich im nächsten Band. Dann endlich der Hochzeitstag, er ist auch angeblich sehr glücklich und am Ende erfährt man noch von seiner grusligen Tat, mehr möchte ich dazu nicht verraten.

Dieser 4. Band war spannend zu lesen, aber ich fand ihn nicht den besten und erhoffe mir mehr von Band 5