Cover von: Maror
Amazon Preis: 22,00 €
Bücher.de Preis: 22,00 €

Maror

Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 600 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3518473972

ISBN-13: 

9783518473979

Auflage: 

1 (15.04.2024)

Preis: 

22,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 6.177
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3518473972

Beschreibung von Bücher.de: 

»Ein Erdbeben von einem Buch.« CrimeTime

Israel, 1974-2008. Zwei Polizisten führen uns durch fast vier Jahrzehnte israelischer Geschichte. Cohen, der Strippenzieher im Hintergrund, und Avi Sagi, der den korrumpierenden Versuchungen seines Jobs nicht widerstehen kann.

Diese Geschichte ist die dunkle Geschichte Israels. Der Patriot Cohen kennt nur eine Aufgabe – seinen Staat zu beschützen, auch wenn er dafür die bittersten Realitäten akzeptieren muss und gnadenlos danach handelt. Cohen und Sagi haben es mit jüdischen, arabischen und türkischen Gangstern, mit der CIA und dem KGB, mit den Contras und den Kartellen, mit militanten Orthodoxen und anderen Playern mehr zu tun. Cohen versucht, »die Dinge in der Balance zu halten«, und kennt dabei keine Grenzen.

Tidhar entwirft ein gewaltiges, kaleidoskopisches Panorama aus politischen Skandalen, Korruption, Mord und Verbrechen auf staatlicher und privater Ebene, das sich auch auf die weltweiten Aktivitäten Israels bezieht. Ein Epos, das zu Recht mit Balzac und Dickens verglichen wurde. Ein Epos auch über Moral und Realpolitik, eine Art Chronique scandaleuse Israels und ein grimmiges, schwarz-humoriges Plädoyer für dessen Existenzrecht. Maror eben, wie die bitteren Kräuter auf dem Sederteller: »Mit bitteren Kräutern sollen sie es essen.« (Exodus, 12:8)

Kriminetz-Rezensionen

Topp-Tipp für eingefleischte Ellroy-Fans

Mit großem Interesse und teilweise auch Freude habe ich "Maror" von Tidhar aus dem Suhrkamp Verlag gelesen. Das ist ganz großes Kino, brutal, direkt und ohne Schonung; ein Blockbuster, der sich den Lesenden direkt auf die Gehirnleinwand projiziert. Es geht um die ganz große Weltpolitik, das Land Israel und seine Staatsräson über Jahrzehnte hinweg, jede Menge Drogen, Geheimdienste, Terrororganisationen und Liebe.
Zum Inhalt: Eine Autobombe in einer Seitenstraße von Tel Aviv. Ein Diamantenraub in Haifa. Bürgerkrieg im Libanon. Rebellenkämpfer im kolumbianischen Dschungel. Ein Doppelmord in Los Angeles.
Wie hängt das alles zusammen? Das weiß nur Cohen, ein Mann, der sein Land liebt.
Ein vernünftiger Mann für unvernünftige Zeiten.
Maror ist die Geschichte eines Krieges um die Seele eines Landes ‒ es ist eine wahre Geschichte. All diese Dinge sind passiert.
"Maror" ist für alle Leserinnen und Leser zu empfehlen, die gerne das große weltpolitische Rad drehen. Was der Autor bietet, ist nicht neu. Kundige Leser wissen, er hat bei James Ellroys Underworld-Trilogie nicht nur äußerst großzügige Anleihen getätigt, sondern das Ganze mehr oder weniger nach Schema F kopiert und von Amerika nach Israel übertragen hat. Im Gegensatz zu Ellroys "Amerikanischem Albtraum" verzichtet Maror aber auf stilistische Experimente und überzeugt dennoch mit einer immensen sprachlichen Intensität. Die politische Ausrichtung ist bei Marors Werk ähnlich wie bei Elroy zu verorten: Es geht um die sehr reaktionäre Staatsräson Israels, die jedes beinahe beliebige Opfer zum Erhalt des Staats Israels rechtfertigt. Zudem: Ellroy ist Republikaner mit der Prämisse "America First", was sich auch vor der israelischen Hintergrundfolie über "Maror" sagen lässt. Ich finde es mutig, dieses Buch zu dieser Zeit herauszubringen, allerdings bleiben auch Fragezeichen bestehen. Deshalb gebe ich zu bedenken, wie sehr sich ein deutscher Autor vom Feuilleton kontaminieren lassen müsste, würde er dasselbe Narrativ auf die Genese und Staatsräson der Bundesrepublik Deutschland anwenden.
Ein Muss für alle äußerst politische Menschen - alle anderen sollten sich lieber anderen, also normalen Thrillern und Krimis zuwenden.