Cover von: Meeresfriedhof
Amazon Preis: 18,00 €
Bücher.de Preis: 18,00 €

Meeresfriedhof

Roman
Buch
Broschiert, 544 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3462003968

ISBN-13: 

9783462003963

Auflage: 

1 (11.04.2024)

Preis: 

18,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 19.947
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3462003968

Beschreibung von Bücher.de: 

Während des Zweiten Weltkriegs wird ein Hurtigrutenschiff mit norwegischen Zivilisten und deutschen Soldaten an Bord von einer englischen Mine getroffen und sinkt. Hunderte Menschen kommen ums Leben, so auch der Unternehmer und Reeder Thor »Store« Falck. Seine Frau, die junge Schriftstellerin Vera Falck, und ihr kleiner Sohn Olav werden wie durch ein Wunder gerettet.

Fünfundsiebzig Jahre später geht Vera im Meer schwimmen und kehrt nicht mehr zurück. Mit ihr verschwindet auch das Testament, das sie sich kurz vor ihrem Tod hat aushändigen lassen.

Ihr Sohn Olav, der Patriarch der Familie und Vorsitzender der einflussreichen SAGA-Stiftung, macht sich Sorgen: Hat seine Mutter das Testament in letzter Sekunde geändert und den verarmten Zweig der Familie bedacht? Und was hat es mit Veras Memoiren auf sich, die nach Fertigstellung in den 70er-Jahren vom norwegischen Staatsschutz beschlagnahmt wurden?

Olavs Tochter Sasha, die bisher immer auf seiner Seite war, ist fest entschlossen, die Wahrheit herauszufinden, auch wenn sie sich gegen ihren mächtigen Vater stellen muss.

Ein literarischer Thriller über Familie und Macht, Reichtum und Vertuschung in der Tradition Stieg Larssons oder Joël Dickers.

Kriminetz-Rezensionen

Eine Familie mit Geheimnissen

Während des Zweiten Weltkriegs wird ein Schiff der Hurtigroute von einer englischen Mine getroffen und sinkt. Viele Menschen sterben dabei, auch der Reeder Thor „Store“ Falck. Seine Frau Vera und der kleine Sohn Olav werden aber gerettet. Fünfundsiebzig Jahre später geht Vera im Meer schwimmen und kehrt nicht mehr zurück. Sie hat sich kurz zuvor das Testament aushändigen lassen, das ebenfalls spurlos verschwunden ist. Olav macht sich Sorgen um das Erbe. Außerdem wurden Veras Memoiren vor Jahren vom Staatsschutz einkassiert. Olavs Tochter Alexandra, genannt Sasha, will die Wahrheit herausfinden, auch wenn sie damit ihrem Vater auf die Füße tritt.
Dies ist er erste Band aus der Falck-Saga-Reihe. Ich lese sehr gerne Thriller und mir hat dieses Buch gefallen, aber ich würde es eher nicht ins Genre Thriller einordnen. Der Erzählstil gefällt mir gut, auch wenn die volle Aufmerksamkeit beim Lesen gefordert ist, denn die Handlung ist komplex und die Handlungsorte und Zeiten wechseln immer wieder. Außerdem gibt es recht viele Personen, die auseinandergehalten werden müssen, doch da hilft der Familienstammbaum am Anfang des Buches.
Früher besaß die Familie Falck eine Reederei. Nun führt Olav Falck die einflussreiche Saga-Stiftung. Neben dem reichen Zweig der Familie in Oslo gibt es aber noch einen verarmten Teil in Bergen. Olav sorgt sich, dass seine Mutter das Testament geändert und die Familie in Bergen bedacht hat. So wirklich sympathisch war mir niemand in der Familie, aber genau das macht es interessant. Wie in vielen reichen Familien geht es auch hier um Macht und Geld. So kommt es auch zu Zwistigkeiten zwischen den Familienmitgliedern aus Oslo und Bergen. Jeder hat seine eigenen Interessen, die ihn antreiben. Sasha möchte die Wahrheit herausfinden und holt sich dazu die Unterstützung des norwegischer Soldaten John Omar Berg, der für den Geheimdienst gearbeitet hat und lange in einem Gefängnis im Irak gewesen war.
Zwischendurch gab es Wendungen, die mich überraschten, aber manches war auch vorhersehbar.
Mir hat diese komplexe und spannende Geschichte gut gefallen und ich bin gespannt, wie es mit den Falcks weitergeht.

Ein sehr fesselnder Roman über eine einflussreiche Familie

In diesem umfangreichen Buch geht es um die Mehr-Generationen-Familie Falck. Die Geschichte beginnt schon einige Jahrzehnte zuvor. Damals, während des Zweiten Weltkrieges, ging nach einer Explosion ein Hurtigrutenschiff unter. Mit ihm norwegische Zivilisten, aber auch deutsche Soldaten. Erstaunlicherweise gab es auch Überlebende, wie die Frau vom Reeder Thor Falck, Vera, und dessen Sohn Olav. Jahrzehnte später bringt sich Vera um. Ihr Testament lässt sich nicht finden. Ihr Sohn Olav, inzwischen ein einflussreiches Familienmitglied, begleitet nun die Angst, dass der andere Familienzweig beim Nachlass berücksichtigt wird. Seine Tochter macht sich auf die Suche nach der Wahrheit.
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Hilfreich finde ich auch der Stammbaum, der anfangs aufgelistet wurde. Mir wurde keine Minute langweilig.

Nichts als Lügen

Nichts als Lügen
Auf den ersten Blick hat mich das Cover und der Klappentext angesprochen. Dies ist der erste Band der 3 bändigen Familiensaga. Die ersten 100 Seiten hatte ich allerdings Probleme, dem Geschehen zu folgen. Viele Erzählstränge, ständig wechselnde Zeitebenen und jede Menge Personen und komplizierte Familienverhältnisse. Sehr geholfen hat mir der Stammbaum der Familie am Anfang des Buches. Dann wurde es besser und die geheimnisvolle Geschichte der Reederfamilie Falck begann mich zu fesseln. Deren Welt gerät aus den Fugen als die Großmutter und Schriftstellerin Vera sich das Leben nimmt und ihr Testament verschwunden ist. Olav Oberhaupt der Familie und Vorsitzender der Saga Stiftung ist in Sorge. Sollte seine Mutter womöglich den verarmten Zweig der Familie bedacht haben? Und was ist mit dem Manuskript ihres Buches Meeresfriedhof das vor Erscheinen in den 70er Jahren vom norwegischen Staatschutz beschlagnahmt wurde. Sasha, Tochter von Olav, die ihrer Großmutter sehr zugetan war, versucht um jeden Preis die Wahrheit heraus zu finden.

Der Autor lässt in dieser Familiengeschichte bedeutende historische Ereignisse Untergang des Hurtigrutenschiffes DS "Prinsesse Ragnhild" im Oktober 1940, des norwegischen Wiederstandes während des 2. Weltkriegs und verschiedenen Kriegsschauplätze im Nahen Osten mit einfließen. Manchmal war es mir ein Zuviel des Guten, es fiel mir zeitweise schwer, den Überblick zu behalten. Die Charaktere waren gut durchdacht und kamen sehr realistisch rüber. Am Ende wartet eine große Überraschung auf den Leser. Trotz einiger Längen hat mir das Buch gut gefallen. Hoffentlich kann ich mich noch daran erinnern, wenn Band 2 erscheint.

Spannender Auftakt einer Familien-Saga

Am 23. Oktober 1940 wird während des Zweiten Weltkriegs das Hurtigrutenschiff DS Prinsesse Ranghild mit norwegischen Zivilisten und deutschen Soldaten an Bord von einer englischen Mine getroffen und sinkt. Hunderte Menschen kommen ums Leben, so auch der Unternehmer und Reeder Thor „Store“ Falck. Seine Frau, die junge Schriftstellerin Vera Falck, und ihr kleiner Sohn Olav überleben dies wie durch ein Wunder. Im Jahr 1970 schreibt Vera über den Untergang des Schiffes. Allerdings wird das Manuskript „Meeresfriedhof“ vom norwegischen Staatsschutz beschlagnahmt und nie veröffentlicht.

Als sich Vera Falck fünfundsiebzig Jahre später das Leben nimmt, ist es nicht nur für ihre Enkelin Alexandra, genannt Sasha, ein Schicksalsschlag. Denn die Familie stellt nun fest, dass mit Vera auch ihr Testament verschwunden ist. Dies hat sie sich einen Tag vor ihrem Tod aushändigen lassen. Aber warum? Ihr Sohn Olav, der Patriarch der Familie und Vorsitzender der einflussreichen SAGA-Stiftung, macht sich große Sorgen. Zu recht? Hat seine Mutter womöglich das Testament in letzter Sekunde geändert und mit Hans Falck als Oberhaupt des verarmten Zweiges der anderen Familienseite bedacht? Und was hat das alles mit dem beschlagnahmten Manuskript zu tun? Olavs Tochter Sasha, die bisher immer auf seiner Seite war, ist fest entschlossen, die Wahrheit herauszufinden, auch wenn sie sich gegen ihren mächtigen Vater stellen muss. Kann Sasha das Geheimnis lüften….?

Fazit / Meinung:
Das Buch hat 544 Seiten und ist in 5 Hauptteile mit insgesamt 47 Kapitel plus Prolog und Epilog eingeteilt. Alle Kapitel haben zudem noch eine Überschrift, so weiß man genau, um was es sich jeweils handelt. Die Länge der einzelnen Kapitel sind gut gewählt. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Besonders gut gefällt mir der Stammbaum an Anfang des Buches. Hier kann man immer mal nachlesen, wenn man wissen will, von wem denn gerade die rede ist und wie derjenige zur Familie steht.

Ein sehr spannendes Buch, in dem eine düstere Familiensage voller Verrat und Täuschung erzählt wird, beruhend auf der wahren Geschichte einer der verheerendsten Schiffskatastrophen Norwegens.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Anfangs war es etwas langatmig, aber mit der Zeit wird der Spannungsbogen sehr gut aufgebaut. Angefangen bei dem verschwundenen Testament bis hin zu Veras beschlagnahmten Manuskripts, das hier veröffentlicht wird. So kommen durch Alexandras Recherchen immer mehr Familiengeheimnisse ans Licht. Nicht zuletzt auch mit Hilfe von Johnny Berg, der von Hans Falck angeheuert wurde, um eigentlich dessen Biografie zu schreiben…… Jedenfalls endet das Buch mit einem Cliffhanger und ich freue mich nun auf die Fortsetzung im nächsten Jahr…..

Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!!