Cover von: Die Menschen, die es nicht verdienen
Amazon Preis: 19,95 €
Bücher.de Preis: 19,95 €

Die Menschen, die es nicht verdienen

Der fünfte Fall für Sebastian Bergman
Buch
Gebundene Ausgabe, 608 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3805250878

ISBN-13: 

9783805250870

Erscheinungsdatum: 

25.09.2015

Preis: 

19,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3805250878

Beschreibung von Bücher.de: 

Gerade noch hatte Mirre den Erfolg vor Augen, jetzt ist der Fernsehstar tot. Hingerichtet, mit einem Bolzenschuss in den Kopf. Seine Leiche findet man in einem Stockholmer Klassenzimmer, an einen Stuhl gefesselt, einen Fragebogen auf den Rücken geheftet. Mirres Leistung: mangelhaft. Er hat nicht bestanden.

Während Kommissar Höglund und sein Team von der Reichsmordkommission nach Spuren in Mirres Umfeld suchen, stößt Kriminalpsychologe Sebastian Bergman in Chateinträgen auf eine andere Fährte. Jemand spottet über die fehlende Bildung von Menschen, die im Rampenlicht stehen. Die Vorbildfunktion haben sollten, aber keine Vorbilder sind. Die ihren Erfolg nicht verdienen.

Sebastian fordert den anonymen Verfasser heraus. Ein Fehler. Denn plötzlich steht auch Sebastian auf dem Prüfstand, und es liegt an ihm, ob das nächste Opfer überlebt.

Kriminetz-Rezensionen

Brisantes Thema: Bildung im 21. Jahrhundert

Im Fokus des neuen Buches von Hjorth & Rosenfeldt steht ein aktuelles Thema. Warum schafft es Dummheit durch die Medien bekannt zu werden und intelligente Menschen werden von ihnen nicht entsprechend gewürdigt und wahrgenommen.

Der intelligente und gebildete Täter, der sich als Journalist Sven Cato ausgibt, verabredet sich mit sogenannten Stars von Dokusoaps oder Blogs zu einem Interview. Sie fühlen sich geschmeichelt und sagen zu. Beim Treffen werden sie von ihm betäubt, entführt und dann werden ihnen 60 Fragen zur Allgemeinbildung gestellt. Wenn sie 20 Fragen schaffen, sind sie angeblich frei, wenn es weniger sind, sind sie durchgefallen und sie werden getötet.

Zuerst werden zwei Leichen gefunden und es werden weitere folgen ….

Die Stockholmer Reichsmordkommission wird auch in diesem Fall wieder zu Rate gezogen Das Privatleben der Ermittler ist durch die vorherigen Bände schon bekannt und die Autoren haben es in diesem Buch für Einsteiger teilweise rekapituliert und dann weiter entwickelt. Die Aufteilung zwischen Krimihandlung und dem Privaten ist meiner Meinung nach in diesem Fall gut getroffen und wohl dosiert.

Es ist von Anfang bis zum Ende spannend und temporeich geschrieben. Als Leser kommt man voll auf seine Kosten und kann miträtseln und mitfiebern. Mit diesem Krimi haben mich die Autoren wieder voll begeistert. Meiner Meinung nach ihr bester Fall und den Titel finde ich äußerst gelungen. Aber das Buch endet wieder mit einem beängstigenden Cliffhanger und man kann gespannt sein, wie es weitergeht.