Cover von: Mies gezockt
Amazon Preis: 13,90 €
Bücher.de Preis: EUR 13.90

Mies gezockt

Der neunzehnte Fall für Kommissar Jupp Schulte. Krimi
Buch
Broschiert, 312 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3865326870

ISBN-13: 

9783865326874

Auflage: 

1 (04.11.2020)

Preis: 

13,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3865326870

Beschreibung von Bücher.de: 

Wer sagt, im Lipperland ist nichts los?

Schüsse in Heidenoldendorf. Direkt vor dem Obernkrug, der Dienststelle von Jupp Schulte und seinen in Ungnade gefallenen Kollegen. Schulte kennt den Mann, der gerade auf offener Straße angeschossen wurde, ein kleiner Gauner, der in Verbindung zu dubiosen Wettbüros steht. Eigentlich ist das ein Fall für die Kreispolizeibehörde in Detmold, doch Schulte pfeift darauf, ermittelt auf eigene Faust und gibt sein Wissen nicht weiter. Schon bald steckt er bis zum Hals in Schwierigkeiten.

Kriminetz-Rezensionen

Verzockt

Plötzlich und unerwartet wird Kommissar Jupp Schulte Augenzeuge eines kaltblütigen Anschlags. Ein Mann wird unmittelbar vor seinen Augen niedergeschossen und zu allem Überfluss ist er kein Unbekannter. Das Opfer hat Jupp Schulte schon mehrfach gute Tipps zukommen lassen, da er gute Kontakte ins zwielichtige Milieu hat. Obwohl der Fall der Kreispolizeibehörde in Detmold zugeordnet wird, macht sich Jupp Schulte auf eigene Faust an die Ermittlungen und stößt dabei schon bald auf die Spur von Wettbetrug. Wen hat das Opfer beim Wetten die Suppe versalzen?

»Mies gezockt« ist bereits der neunzehnte Band aus der Reihe um den kurz vor der Pensionierung stehenden Ermittler Jupp Schulte. Ich bin erst mit dem aktuellen Fall in die Serie gestartet und hatte nach anfänglichen Problemen mit der Vielzahl der Protagonisten aber keine Verständnisprobleme. 

Das Autoren-Duo Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes erzählt die Geschichte in einem lebendigen und sehr lockeren Schreibstil, der für eine entspannte Atmosphäre sorgt. Der Spannungsbogen wird mit dem Attentat auf den Kleinkriminellen Sauer gut aufgebaut und über die Ermittlungen auf einem guten Niveau gehalten, um dann in einem fulminanten Finale nachvollziehbar aufgelöst zu werden. Ein besonderes Momentum erhält der Kriminalroman durch den Einzug des Corona-Virus. Den Autoren gelingt es, die Geschehnisse um den Beginn der Pandemie in die Geschichte einzubinden, ohne dass es den Verlauf zu sehr prägt oder gar stört.

Insgesamt ist »Mies gezockt« ein gelungener Kriminalroman, in dem die beiden Autoren mit ihrer lockeren Schreibweise für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgen. Den besonderen Charme erhält die Reihe durch die gelungenen Protagonisten, die sympathisch und interessant gezeichnet sind. Ich empfehle das Buch daher gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen.